Eure Erfahrungen mit mehr als nur einem Linux auf der selben Platte

  • Hallo,


    je mehr ich recherchiere, je mehr zweifele ich daran, dass es eine Gute Idee ist,

    neben mein bestehendes Mint noch ein anderes System einzurichten...


    Ich habe hier aber gesehen, dass es durchaus Leute gibt, die damit anscheinend keine Probleme haben.


    Das sind eure erfahrungen?



    Mein derzeitiger Favorit als zweit Distro zu Mint :


    - Endeavour OS


    Hat schon jemand Erfahrung mit dieser Kombi? Gilt es hier irgend etwas besonderes zu beachten?


    Auf die Virtuellen Maschine soll


    - Arcolinux L laufen ( bis ich hoffentlich mit freuden sie wieder zerschellen werde, um dann Arco B zu schrotten ^^ , das konzeppt find ich super :thumbup:)
    - Devuan

    - Debian

    - OpenSuse


    Dann gibt es noch eine Reihe Distros die mir extrem Gefallen aber schlicht nit zutraue...


    Arch und Parrot (home) z.B.

    Wer Ethmologie für eine Wissenschaft hält, der glaubt auch an Geisteswissenschaften.

  • Wenn die alle auf eigenen Partitionen liegen sollte das (zumindest nach meinem bisherigen Wissensstand von Linux) wahrscheinlich funktionieren. Gerade wenn man noch in der "Findungsphase" ist oder gerne auch mal neue Distributionen ausprobieren möchte würde ich jedoch empfehlen das Betriebssystem seiner Wahl zum alltäglichen Arbeiten zu installieren und den Rest als VM (Virtuelle Maschine) auszutesten in Virtualbox, VM Ware oder wie bei mir auf einem Proxmox-Server zu installieren. Das kann dann jederzeit wieder heruntergeschmissen werden ohne das sich an dem laufenden Alltagsbetriebssystem etwas ändert.

    🖼️: Windows 10;Linux Mint;MX Linux;RaspbianOS | 💻: Verschiedene (Pentium M - Intel Core i5 9th Generation) | 💾: NAS
    EDV-Systeme verarbeiten, womit sie gefüttert werden. Kommt Mist rein, kommt Mist raus. (André Kostolany)

  • Nun das Betriebssystem meiner Wahl steht ja noch nicht fest... Endeavour OS scheint da durchaus erlernbar (in angemessener Zeit für den alltaggebrauch ). Bis dahin möchte ich Mint eben behalten.

    Wer Ethmologie für eine Wissenschaft hält, der glaubt auch an Geisteswissenschaften.

  • Ich bin auch kein Fan von mehreren OS auf einer Platte. Man sieht ja wie schnell etwas passieren kann wenn der Bootloader seinen Dienst versagt oder ähnliches. Auch ist es nicht immer einfach ein OS durch ein anderes zu ersetzen.

    Bei den heutigen Preisen der SSD's (zugegeben sie sind zur Zeit schon teurer geworden) ist es sicher einfacher und Nerven verträglicher ein OS pro SSD bzw. Festplatte.

    Wie gesagt ist meine eigene Meinung dazu.

    ist mein Lieblings System :thumbup:

    AMD FX-8350 (8) @ 4,000GHz - AMD ATI Radeon HD
    Manjaro - Cinnamon | Manjaro KDE | Arch KDE

  • Auf meinem Notebook siehts aktuell so aus:


    Was man hier nicht so genau sehen kann: sda1, sda2,sda3 gehören zu Windows 10. Colossus und Poseidon_HD2 sind Datenpartitionen. homes wird demnächst ausgemustert, ich packe die Massendaten auf eigene Partitionen, welche dann in die entsprechenden home-Verzeichnisse gelinkt werden. So sind Dokumente und Multimedia-Sachen auf allen Systemen aktuell ohne Platz weg zu nehmen. Die Konfigurationsdateien und -verzeichnisse der User liegen immer mit auf der Systempartition des entsprechenden Systems.

    Es fördert die Übersicht ungemein, wenn man mit tune2fs -L nachträglich den einzelnen Partitionen klingende Bezeichnungen zuordnet.

    Meine Maschinen:

    eee701, eee901, eee1101HA, Samsung NC10, Samsung NC20, HP eltebook 2530p, HP elitebook 2540p, FSI Lifebook 8310,

    Siemens Scenic 800, 2 PCs mit 6Core AM3-CPU, einige andere mit 2Core und 4Core CPUs,

    Atari 800XL, Atari 130XE, Atari 1040STFM, Atari Falcon 030

    Sharp Zaurus SL 5500G, PalmPilot, Palm m100, m125,m130, m500, m515, Tungsten T3, Tungsten T5, Tungsten TX, Lifedrive

    Casio PV-250, Casio PV-750Plus, einige Casio SF-xxxx und CSF-xxxx

    Alle in Funktion, geladen und in Benutzung.

  • Auf meinem Notebook siehts aktuell so aus:


    Was man hier nicht so genau sehen kann: sda1, sda2,sda3 gehören zu Windows 10. Colossus und Poseidon_HD2 sind Datenpartitionen. homes wird demnächst ausgemustert, ich packe die Massendaten auf eigene Partitionen, welche dann in die entsprechenden home-Verzeichnisse gelinkt werden. So sind Dokumente und Multimedia-Sachen auf allen Systemen aktuell ohne Platz weg zu nehmen. Die Konfigurationsdateien und -verzeichnisse der User liegen immer mit auf der Systempartition des entsprechenden Systems.

    Es fördert die Übersicht ungemein, wenn man mit tune2fs -L nachträglich den einzelnen Partitionen klingende Bezeichnungen zuordnet.

    Welchen Bootloader verwendest du?

  • Der Grub läuft hier.

    Eine Zeit lang hatte Manjaro eine geänderte Grub-Version im Einsatz. Mit einem Grub, der z.B. von Debian installiert wurde, ließ sich Manjaro nicht starten.

    Das wurde wohl inzwischen geändert. Der gerade aktive Grub wurde von SuSe Tumbleweed installiert und alle Systeme starten problemlos.

    Mit anderen Bootmanagern habe ich mich nicht beschäftigt, da hier keine Notwendigkeit bestand. Außer bei einem Acer-Notebook, das hier zur Überprüfung war. Da kommt jetzt auf Tastendruck der rEFInd hoch und man kann damit zwischen Windows 11 und Debian 11 wählen. Ohne Aktion startet Windows 11 durch.

    Meine Maschinen:

    eee701, eee901, eee1101HA, Samsung NC10, Samsung NC20, HP eltebook 2530p, HP elitebook 2540p, FSI Lifebook 8310,

    Siemens Scenic 800, 2 PCs mit 6Core AM3-CPU, einige andere mit 2Core und 4Core CPUs,

    Atari 800XL, Atari 130XE, Atari 1040STFM, Atari Falcon 030

    Sharp Zaurus SL 5500G, PalmPilot, Palm m100, m125,m130, m500, m515, Tungsten T3, Tungsten T5, Tungsten TX, Lifedrive

    Casio PV-250, Casio PV-750Plus, einige Casio SF-xxxx und CSF-xxxx

    Alle in Funktion, geladen und in Benutzung.

  • Das stimmt mich jetzt zuversichtlich :)

    Da ich gestern gesehen habe, dass es von tumbleweed eine extra kleine Live-version gibt habe ich sie mir gleich mal schnell runtergeladen Nach 5-7Abbrüchen gestern hat es heute geklappt!


    nach nur ein wenig mehr als 14h Downloadzeit!

    ET Voila: openSUSE-Tumbleweed-KDE-Live-x86_64-Snapshot20220117-Media.iso liegt in meinem Downloads-ordner!

    hab ich den Torrent vermisst und wieder keine echte GPG Verifizierung!


    mein Laptop ist noch recht neu, aber ich werd glaube ich wirklich bald in einen neuen alten Zweiten investieren, da kann ich ja dann alle unverifizierbaren Distros testen...

    Wer Ethmologie für eine Wissenschaft hält, der glaubt auch an Geisteswissenschaften.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!