Rolling Release, Stable und mein Frust darüber

  • Soo ich muss mal mein Frust einfach herauslassen :D

    Ich habe die letzten 3 Wochen oder so regelrechtes Distribution hopping betrieben.

    Derzeit laufen MX, Kubuntu und Manjaro auf Rechnern bzw. Laptops. Aber habe per Virtualisierung sicher 20 andere Distros installiert und "getestet".

    Für meinen Kubuntu Laptop suche ich langfristig noch eine andere Distro. Kubuntu wirds nicht wieder. Alleine schon wegen Firefox als Snap <X KDE neon hat mich jetzt auch nicht so überzeugt, davon ab hab ich es jetzt auch kaputt bekommen (wohl durch das Update auf Plasma 5.25).

    Und für mein Manjaro Gaming-ich-ersetzte-irgendwann-Windows-Desktop weiß ich auch noch nicht, ob Manjaro DIE Distribution - für mich - ist.

    Meine "Favoriten" waren jetzt eigentlich MX, Manjaro, Garuda, OpenSUSE Tumbleweed.

    Ich bin eigentlich schon jemand, die gerne die aktuellste Softwareversion hat. Alleine da würde MX jetzt eigentlich nicht reinpassen. Aber für mein alten Laptop finde ich das ok. Allerdings finde ich bei MX sind schon echt hart alte Versionen dabei. Aber egal.

    So prinzipiell wäre ich wohl eher im Rolling Release Modell aufgehoben. Mit OpenSUSE Tumbleweed war ich jetzt eigentlich kurz davor mein Kubuntu zu ersetzten. Vor allem fand ich richtig cool, dass die neue KDE Plasma Version 5.25 ausgeliefert wurde.

    Funktioniert auch ganz gut. Nur dann gabs Probleme, wodurch so richtig ausgelöst weiß ich nicht. Also habe ich noch mal suse neu installiert. Dachte ich, diesmal biste schlauer und machst dir dann ein Snapshot (virtualbox). Ähnliches Problem nach kurzer Zeit. Der Snapshot war dann aber auch hinüber, warum auch immer. Wahrscheinlich durch die Updates die dann kamen. Hatte dann gelesen, OpenSuse erstellt von sich aus Snapshots? Wie ich darauf zugreife, habe ich aber nicht verstanden.

    Dabei steht bei OpenSUSE Tumbleweed "Schnell! Integriert! Stabil! Getestet!" Ja ne, ist klar^^. Die Stable also Leap Version habe ich noch nicht probiert. Steht nun aber auch auf meiner Liste.

    Zumindest bei OpenSUSE und KDE neon kann ich die Probleme direkt auf das Update von Plasma 5.25 zurückführen. Was mich allerdings zur Frage führt, ist RR jetzt wirklich so sinnvoll für mich :| ?

    Manjaro läuft (noch) wie eine 1, hat aber auch noch kein Plamsa 5.25. Das Manjaro die Versionen ein bisschen zurückhalten weiß ich gerade zu schätzen.

    Ansonsten hatte ich ganz am Anfang das Problem, dass er einfach random neu gestartet hat. Die Fehlermeldung konnte ich nicht so schnell lesen, aber konnte die CPU als Problem identifizieren. Ein bisschen googeln konnte ich herausfinden, dass der Kernel 5.15 ein Problem mit meiner Ryzen-Generation hat. Als Tipp war, wechsel auf einen neueren Kernel. Bei Manjaro ja kein Problem. Seit einigen Tagen auch keine Neustarts mehr gehabt. Kernel per Klick Bunti wechseln ist schon eine coole Sache. Daher, ist es jetzt ein Must-have-Feature für meinen Gaming PC.


    So für Gaming ist allgemein RR eher sinnvoller. Also dachte ich, probierst mal Garuda. Das Design finde ich furchtbar. Das kann man aber mit 2 Klicks ändern. Kein Ding. Noch Titelleiste anpassen mit 2 weiteren klickst und fertig ist es. Denkste.

    Ich habe dann das Problem gehabt, dass meine Titelleiste bei Maximierung des Programmes immer verschwunden ist. Hat mich wirklich richtig genervt. Habe auch weder per googlen noch durch alle Einstellungen durchgehen, etwas gefunden. Mehrere Stunden da rein versenkt.

    Allerdings weiß ich nicht, liegts an der neuen Plasma Version? Oder hätte ich das auch mit der alten gehabt? Ich weiß, könnt ihr mir auch nicht sagen. Wollte mich nur mal ausheulen ^^

    Aber allgemein, dass dort mehr Tools für Doofies dabei sind, fande ich Garuda eigentlich sympathisch. Das fehlt mir ein bisschen unter Manjaro.


    Nunja, nun bin ich irgendwie aber genauso schlau wie vorher und ich bin jetzt hin- und hergerissen zwischen RR und stable. Da sind mir die Release Zyklen von Ubuntu fast wieder sympathisch :D


    Jetzt habe ich glaube alles gesagt, was ich mir von der Seele schreiben wollte. Ich erwartet jetzt keine Lösung für mein "Problem". Aber vielleicht hat ja noch jemand irgendwelche Anmerkungen, oder so.


    P.S. Bei meinem Manjaro funktioniert kein Ruhezustand. Könnte es daran liegen, dass ich bei der Installation nur eine Auslagerungsdatei als Swap gewählt habe? Oder eher an was anderem? :/

  • Go to Best Answer
  • Ich bin mit Arch sehr zufrieden...... plasma 5.25 war aber recht buggi, da hat nach dem Update einiges nicht so funktioniert wie es sollte. Gab jetzt ein 5.25.1, das funktioniert besser, aber alle bugs sind noch nicht behoben.


    Wie gross ist denn Deine SWAP, die sollte bei Ruhezustand mindestens so gross sein wie Dein vorhandener RAM.

    Weil der RAM Inhalt wird in die SWAP geschrieben.

  • P.S. Bei meinem Manjaro funktioniert kein Ruhezustand. Könnte es daran liegen, dass ich bei der Installation nur eine Auslagerungsdatei als Swap gewählt habe? Oder eher an was anderem? :/

    guck mal ob powerdevil installiert ist und auslagerungs datei mindestens so großist wie RAM.

    sudo pacman -S powerdevil



    zu der Unschlüssigkeit welche Distri ich wäre für Manjaro da du ja anscheinend auch am wenigsten Probleme hast damit. zudem hast du ein breiteres Angebot was Pakete angeht (AUR)

    Garuda ist nett aber komplett überladene Distri zudem frisst die auch viel mehr RAM als Manjaro, gut das doppelte ... und ja die tools sind net aber ka warum die dafür mehrere angelgt haben als alle in eine zu fassen

    Laptop:    Lenovo Legion 5 AMD   - Manjaro KDE

    Server1:   Dedicated von Hetzner   - AlmaLinux (für Xmpp+omemo, und Gameserver)

    Server2:   Server im Lan       - AlmaLinux als NAS (Raid 6), HomeAssitant, Pihole

    PC:      wurde zu Server2 umgebaut (Xeon E5 2630 und Servermainboard)
    Diverse Raspberry Pi 3b und 4b: für Klipper, LED steuerung, ...

  • Ich habe die letzten 3 Wochen oder so regelrechtes Distribution hopping betrieben.

    Ich hab was ähnliches durchgemacht. Am Ende war ich wieder bei einer Arch-Based Distro. Garuda habe ich für eine Woche auf meinem GamingPC gehabt, aber das war echt zu bloated für meinen Geschmack (es hat aber alles einwandfrei funktioniert). Doch ein von Haus aus aktiviertes Chaotic AUR löst bei mir S(k)epsis aus.


    Mit Manjaro hab ich eine prima RR-Distro auf Arch-Basis. Ich bin bei Xfce gelandet, nachdem ich die KDE- und GNOME-Variante auf der selben Maschine gestetet habe. Ist Geschmackssache. Da KDE-Connect auch auf Xfce funzt, bin ich happy.


    LMDE 5 hab ich auf dem Notebook. Das funzt auch wie geschnitten Brot.

  • Ich kenne diesen Frust.


    Mein Kompromiss heisst Fedora. Die machen so eine Mischung aus Rolling- und Stable. Im Grunde gibt es alle 6 Monate ein Stable Release.


    Aber Dinge wie z.b. den Kernel und viele Apps werden dennoch während dem Release aktualisiert. Hier läuft Kernel 5.18.5 ganz normal über Updates ohne manuell installiert oder so. Ausgeliefert wurde e smit einem 5.16 oder 5.17 Kernel weiss es schon gar nicht mehr.


    Falls du da noch nicht durchgehoppst bist, kann ich dir das empfehlen. Ich bin ja eher Gnome Mensch, aber Fedora hat auch einen KDE Spin, der bei vielen eingefleischten KDE Liebhabern sehr beliebt ist: Mehr dazu hier: https://spins.fedoraproject.org/


    Der Desktop bei Fedora bleibt allerdings bei der ausgelieferten Version. Also Gnome bleibt bei Fedora 36 bei Version 42 und KDE bleibt bei 5.24. Du bekommst dafür immer die Bugfix Releases daher Fedora liefert zurzeit 5.24.3 und wird dann auch auf 5.34.4 Updaten sobald das veröffentlicht wird.


    Kann vielleicht einen Blick wert sein.

  • guck mal ob powerdevil installiert ist und auslagerungs datei mindestens so großist wie RAM.

    sudo pacman -S powerdevil

    Danke, also powerdevil ist installiert.

    Ich habe jetzt in der etc/fstab nachgeschaut, da steht drin

    /swapfile swap swap defaults,noatime 0 0

    Oder wo schau ich nach wie groß die ist? Weil laut dem ist ja eine Partition angelegt. Aber ich habe definitv keine. Ich habe an dem besagtem Rechner 16GB RAM. Zum Testen habe ich eine Festplatte genommen die rumlagt. Das waren leider nur 120GB. Da tun 16GB schon weh. Wenn es wirklich daran liegt, ist ja prinzipiell ok. Dann lege ich beim nächsten "richtigen" Installieren einfach eine an. Aber wenn ich das richtig verstehe, theoretisch müsste es auch mit einer Auslagerungsdatei gehen, sie muss nur groß genug sein?


    Ich bin mit Arch sehr zufrieden...... plasma 5.25 war aber recht buggi, da hat nach dem Update einiges nicht so funktioniert wie es sollte. Gab jetzt ein 5.25.1, das funktioniert besser, aber alle bugs sind noch nicht behoben.

    Oh ja, das habe ich gemerkt, wie buggy. Also wäre eigentlich ein Vorgehen bei zb. Tumbleweed, sich eine zusätzliche DE mitzuinstallieren. Sollten danach mit der DE Probleme auftreten, wechselt man einfach und wartet bis die Probleme gefixt sind 8| ?


    Mit Manjaro hab ich eine prima RR-Distro auf Arch-Basis. Ich bin bei Xfce gelandet, nachdem ich die KDE- und GNOME-Variante auf der selben Maschine gestetet habe. Ist Geschmackssache. Da KDE-Connect auch auf Xfce funzt, bin ich happy.


    LMDE 5 hab ich auf dem Notebook. Das funzt auch wie geschnitten Brot.

    LMDE 5 habe ich auch getestet, aber ich kann mich einfach mit Cinnamon nicht anfreunden. Vielleicht doch noch mal eine Chance geben, aber glaube wenn wäre ich eher noch im Deepin oder Gnome lager.

    Falls du da noch nicht durchgehoppst bist, kann ich dir das empfehlen. Ich bin ja eher Gnome Mensch, aber Fedora hat auch einen KDE Spin, der bei vielen eingefleischten KDE Liebhabern sehr beliebt ist: Mehr dazu hier: https://spins.fedoraproject.org/

    Fedora habe ich in der Tat gestern Abend installiert. Zu mehr bin ich noch nicht gekommen. Werde ich jetzt noch nachholen. Vor ca. 10 Jahren hatte ich im Studium 2 Kommilitonen, die totale Fedora Fans waren. Habe darauf hin auch Glück mit Fedora versucht, aber bin damit nicht warm geworden. Da habe ich immernoch ein bisschen vorbehalte. Gerade wenn man doch mal in die Konsole muss, fande ich damals noch Ubuntu doch deutlich hilfreicher als Fedora. War damals jedenfalls an meinen Problemen gescheitert. Naja, vielleicht klappts ja diesmal besser.


    Danke euch allen für eine Antwort :)

  • Oder wo schau ich nach wie groß die ist? Weil laut dem ist ja eine Partition angelegt. Aber ich habe definitv keine. Ich habe an dem besagtem Rechner 16GB RAM.

    Wie groß der Arbeitsspeicher und das RAM sind, siehst Du in der Konsole am einfachsten mit der Eingabe von free

    Code
    [guido@Poseidon ~]$ free
                  gesamt       benutzt     frei      gemns.  Puffer/Cache verfügbar
    Speicher:       5729        3498         651         376        1579        1543
    Swap:           5933        2778        3155

    ... so siehts auf meinem Notebook unter Manjaro aus.


    Die Bereitschaft oder auch Standby-Modus sollte immer funktionieren, schlürt Dir aber auf Dauer den Akku leer, da das RAM aktiv gehalten wird. Dafür startet der Rechner in ca. 1 Sekunde wieder.


    Für den Ruhemodus braucht man entweder eine SWAP-Partition oder ein SWAP-File. Ich arbeite hier mit einer SWAP-Partition, vom SWAP-File habe ich nur gelesen, dass es auch geht. Wäre wohl eine Lösung, wenn man nicht umpartitionieren will.

    Schinder und Knarren, statt Kinder und Narren...

    Alles ist so unsagbar schnell geworden.
    (EROC, Let's Gläntz)


    Meine aktiven Maschinen:

    eeePCs, HP elitebooks, FSI Lifebooks

    Einige PCs, Hauptsächlich AMD

    Atari 800XL, Atari 130XE, Atari 1040STFM, Atari Falcon 030

    Sharp Zaurus SL 5500G, Palm PDAs m- und Tungsten Serie

    Casio SF- und PV- Serie.

  • swapfile hat den vorteil das man wenn nicht benötigt mans einfach löschen kann bei ner partition musst die partition entfernen und die die daneben liegen vergrößern.

    das swapfile spart zeit und Nerven

    mach mal

    ls -lah /swapfile


    Danke, also powerdevil ist installiert.

    damit kannst du in den systemeinstellung im neuen punkt energieverwaltung einstellen wann zb der ruhemodus ist etc

    Laptop:    Lenovo Legion 5 AMD   - Manjaro KDE

    Server1:   Dedicated von Hetzner   - AlmaLinux (für Xmpp+omemo, und Gameserver)

    Server2:   Server im Lan       - AlmaLinux als NAS (Raid 6), HomeAssitant, Pihole

    PC:      wurde zu Server2 umgebaut (Xeon E5 2630 und Servermainboard)
    Diverse Raspberry Pi 3b und 4b: für Klipper, LED steuerung, ...

    Edited once, last by LucyDemoon ().

  • Ich bin auch immer hin und her gesprungen zwischen den üblichen Verdächtigen und aktuell bei Fedora gelandet. War in der Vergangenheit nicht immer auf meinem Schirm. Bin aber sehr zufrieden Stand heute.


    Als ich deinen ursprünglichen Popst gelesen habe und insbesondere wegen Gaming dachte ich eigentlich, dass Pop!_OS genau das ist, was du suchst.

    💻 ThinkPad X250 i5-5300U Intel HD 5500 8GB | 💾 Unraid Homeserver i5-4570 16GB

    💻 ThinkPad T530 8TB

    Hardcore Distrohopper und die nächsten 24-72 Stunden unterwegs mit: Manjaro

  • Tja so viel zum Thema, Manjaro macht keine Probleme. Nun habe ich es doch kaputt bekommen.

    Habe Fehlermeldung "Configuration file “/var/lib/sddm/.config/sddm-greeterrc” not writable" beim start bekommen.

    Nach dem Fehler gesucht, dann

    sudo chown -R sddm:sddm /var/lib/sddm/.config

    eingegeben. Weiß nicht mal warum ich überhaupt die Meldung plötzlich bekommen habe.

    Dann habe ich mein Rechner halbe stunde nicht benutzt, als ich wieder kam war er eingefroren. Hart gestartet. Und nun startet er gar nicht mehr. Bis zum Loginmenü komme ich nicht. Kein Bootmenü, wüsste auch nicht wie oder wo ich ein Befehl eingeben soll.

    Also er bleibt bei /dev/sdc1 clean, X files, X blocks hängen.


    Was ich noch schreiben wollte. Meine Swap ist 512MB groß.^^ Ist jetzt aber vermutlich auch egal :D

  • Post by josefine ().

    This post was deleted by the author themselves: Doppelpost ().
  • er bleibt da nicht hängen so ein clean dauert halt ewig.

    kannst in der fstab abdrehen

    /dev/sdc1 ............ 0 0

    hinten müssen die 2 nullen sein. 1 schaltet die jeweilige option ein und 0 aus
    1te 0 ist für datensicherungen die von dump verwendet werden die
    2te 0 ist für dateisystem überprüfungen (hier gibts noch den wer 2 was man eintragen könnte für nur root überprüfung)


    zu dem sddm fehler das theme hast du mit dem themen installer von kde installiert oder händisch als root was geändert
    bei 2terem ist klar das die meldung kommt

    Laptop:    Lenovo Legion 5 AMD   - Manjaro KDE

    Server1:   Dedicated von Hetzner   - AlmaLinux (für Xmpp+omemo, und Gameserver)

    Server2:   Server im Lan       - AlmaLinux als NAS (Raid 6), HomeAssitant, Pihole

    PC:      wurde zu Server2 umgebaut (Xeon E5 2630 und Servermainboard)
    Diverse Raspberry Pi 3b und 4b: für Klipper, LED steuerung, ...

  • zu dem sddm fehler das theme hast du mit dem themen installer von kde installiert oder händisch als root was geändert
    bei 2terem ist klar das die meldung kommt

    Passiert bei ersterem auch hin und wieder, dürfte ein kleines Bugchen sein ;) lässt sich aber mit dem genannten Befehl beheben und dann ist Ruhe.

    ist mein Lieblings System :thumbup:

    AMD FX-8350 (8) @ 4,000GHz - AMD ATI Radeon HD
    Manjaro - Cinnamon | Manjaro KDE | Arch KDE

  • LMDE 5 habe ich auch getestet, aber ich kann mich einfach mit Cinnamon nicht anfreunden. Vielleicht doch noch mal …

    Moin Moin!


    Es gibt LMDE 5 hier auch mit anderen Desktops, bzw. mit Mate und LXDE.


    Mfg Evilware666

    Mein System:

    ElementaryOS 6.1 mit OSX Icon & Themes auf Macbook Pro 2013 mit 8GB Arbeitsspeicher und 500 GB SSD.
    Nicht ärgern, nur wundern. :):thumbup:

    Ich denke, also bin ich und einige sind trotzdem. ;)


    sudo apt autoremove --purge windows* :P
    sudo apt autoremove --purge osx* :P

  • Also wenn er selbst 30min augenscheinlich nichts tut, für den Benutzer nicht so aussieht, als würde er etwas tun, ist das für mich ein "er hängt" :/ Er zählt auch keine Zahlen oder sonst was hoch. Ich sehe da kein Fortschritt.


    Jetzt wo du das mit dem sddm theme sagst, da fällt mir in der tat ein, dass ich ein Theme installiert habe, allerdings über KDE selbst. Händisch was geändert habe ich da nichts.

    Passiert bei ersterem auch hin und wieder, dürfte ein kleines Bugchen sein ;) lässt sich aber mit dem genannten Befehl beheben und dann ist Ruhe.

    Merke ich, dass das passiert ^^ . Ich werde in Zukunft das lassen.


    Werde nachher mal ein Live Boot Linux starten und darüber das mit der fstab ändern. Hoffe das bringt dann was. Weil weiter komme ich so nicht.

    Es gibt LMDE 5 hier auch mit anderen Desktops, bzw. mit Mate und LXDE.

    Ich warte lieber auf ein Wunder und hoffe bei LMDE 6 auf einer KDE Version.

  • Jetzt wo du das mit dem sddm theme sagst, da fällt mir in der tat ein, dass ich ein Theme installiert habe, allerdings über KDE selbst. Händisch was geändert habe ich da nichts.

    Merke ich, dass das passiert ^^ . Ich werde in Zukunft das lassen.

    Ach geh, das ist mittlerweile schon ein Standard Befehl bei mir wenn ich Arch bzw. Manjaro KDE installiere und dann eine anderes Thema will. ;):)8o
    Es funktioniert dann ja alles klaglos.
    Keine Ahnung ob das bei KDE 5.25 noch immer ist, habe schon länger nicht mehr neu installiert.

    ist mein Lieblings System :thumbup:

    AMD FX-8350 (8) @ 4,000GHz - AMD ATI Radeon HD
    Manjaro - Cinnamon | Manjaro KDE | Arch KDE

  • Ach geh, das ist mittlerweile schon ein Standard Befehl bei mir wenn ich Arch bzw. Manjaro KDE installiere und dann eine anderes Thema will. ;):)8o
    Es funktioniert dann ja alles klaglos.
    Keine Ahnung ob das bei KDE 5.25 noch immer ist, habe schon länger nicht mehr neu installiert.

    Klingt nicht gut, wenn das der standard Befehl ist :D

    Ich habe noch KDE 5.24.

    Das Ändern auf 0 in der fstab, hat nichts gebracht. =(

    Er hängt an derselben Stelle wieder. ;(


    Oh da fällt mir noch ein, dass ich kurz vorher noch den video-vesa Treiber über Manjaro Menü installiert habe. Könnte das damit zusammenhängen?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!