Sinuswelle in Netzwerkanzeige

  • Würde ein Anpingen denn nur im Leerlauf meines Rechners messbar sein und besteht ein Pingsignal aus 119 Bytes? Wenn es ein Anpingen sein sollte, kann ich das über das Terminal nachweisen? Und wenn ja, welche Kommandozeile muss ich für eine Ping-Empfangsmessung eingeben? Und seit wann sind Pings eigentlich Sinusförmig mit einer Frequenz von 1 Hz? Ich finde das schon etwas seltsam, was da angezeigt wird

    Eine Bitte:

    Würde mal bitte jemand bei sich überprüfen, ob da ebenfalls ein ständiges Signal im Sekundentakt über die Netzwerkanzeige reinkommt, wenn sich der Rechner (bereits nach wenigen Sekunden) im Leerlauf befindet?

    Menü > Systemverwaltung > Systemüberwachung > Ressourcen.

    Danke :)

    Edited 7 times, last by doppelstern (March 31, 2024 at 3:32 AM).

  • Würde mal bitte jemand bei sich überprüfen, ob da ebenfalls ein ständiges Signal im Sekundentakt über die Netzwerkanzeige reinkommt, wenn sich der Rechner (bereits nach wenigen Sekunden) im Leerlauf befindet?

    Nope.

    Lenovo ThinkPad T480s | Intel i7 8650U | 16 GB RAM | OS: Ubuntu 22.04

    Dell Inspiron 5590 | Intel i5 10210U | 8 GB RAM | OS: Linux Mint 21.3 Mate

  • Hhmm :/


    Ist das ein Wlan Zugang oder LAN ?

    Hast du ein IP Telefon am Router ?

    Hast du ein Fire TV Stick ?

    Hast du einen automatischen Mail (ständige Nachfrage deines Systems) Eingang über deinen Provider ?

    Hast du einen Nachrichten Betrachter eingerichtet der ständig nach News sucht ?

    Hast du schon mal über Wlan telefoniert?

    Vielleicht pingt sich ein eigenes Gerät an und fragt nach Bereitschaftsmodus ?


    Nur ein Kern wird mit 5 % belastet.


    Vieles möglich


    Gruss


    Fubba

  • Danke für die rege Beteiligung.

    Und an Hessen-Dieter für deine Mühe mit dem Schnappschuss. Es beruhigt mich schon einmal zu sehen, das ich nicht der einzigste mit dieser etwas seltsaman Anzeige bin.

    Mehr Infos wären diesbezüglich sicher von nöten. Hier die Antworten auf die Fragen von Brander Stier:


    Ist das ein Wlan Zugang oder LAN ? > LAN, und Funknetzwerk ist im Router und in Linux deaktiviert.

    Hast du ein IP Telefon am Router ? > Nein, am Router hängt nur ein simples Kabelgebundenes Telefon.

    Hast du ein Fire TV Stick ? > Nein

    Hast du einen automatischen Mail (ständige Nachfrage deines Systems) Eingang über deinen Provider ? > Nein

    Hast du einen Nachrichten Betrachter eingerichtet der ständig nach News sucht ? > Nein

    Hast du schon mal über Wlan telefoniert? > Nein

    Vielleicht pingt sich ein eigenes Gerät an und fragt nach Bereitschaftsmodus ? > hm...? Ich könnte mir vorstellen, das mein Router (FRITZ!Box 7490) vielleicht periodisch irgendeinen einen Status abfragt. Wüsste aber nicht was das sein sollte. Ich werde mir auf jedem Fall gleich mal den Netzverkehr im Router ansehen. Mal sehen, ob dort Daten im Sekundentakt rein oder raus gehen. Werde dort auch gleich noch einmal alles auf mögliche aktivierte und vorhandene Dienste checken. Bin mir aber sicher, dort alles deaktiviert zu haben, was ich nicht nutze bzw. nicht benötige. Roterupdates führe ich manuell aus. Ich poste dann zeitnah infos über die Netzwerkaktivitäten in meinem Router.

    Nur ein Kern wird mit 5 % belastet. > Nein. Alle Kerne sind variabel aktiv. Keine auffällig konstanten Werte.


    Den Bericht über Interferenzen lese ich mir gleich in ruhe durch.

    Habe auf die Seiten bzgl. Interferenzen geschaut. Dachte dort etwas spezifischen im Zusammenhang mit Computern zu erfahren. Sind jedoch diesbezüglich allgemeine Erklärungen. Was Interferenzen sind, ist mir jedoch bereits bekannt. Als Elektronikmusiker und Sounddesigner habe ich damit täglich zu tun.

    Ich poste dann zeitnah nach meinem Router-Check die Resultate. Bis gleich...

    Edited 4 times, last by doppelstern (March 31, 2024 at 1:40 PM).

  • Danke dir doppelstern

    Ich habe jetzt mal einiges getestet bei mir ohne Erfolg.

    Ich hatte mal kurzfristig auch den ksgrd_network_helper im Verdacht aber bei Cinnamon ist das Blödsinn. :|

    Allerdings habe ich kein IP Telefon aber die Wahrscheinlichkeit das es daran liegt ist äusserst gering.

    Weitersuchend....


    Gruss


    Fubba

  • Ups! Ich muss meine Blödheit Korregieren: Habe KEIN IP-Telefon eingerichtet. Ist ein ganz normales Festnetztelefon das am Router über Kabel angeschlossen ist. Habe es in meinem obigen Post bereits korregiert.

    Habe die letzte halbe Stund damit verbracht, alle Einstellungen meines Routers erneut durchzuchecken. Es sind keine Dienste irgendeiner Art im Router aktiviert. Autoupdate ist auch aus. NAS kommt auch nicht zum Einsatz. Die grafische Netzwerkanzeige im Router zeigt keine Aktivitäten im Leerlauf des Rechners an. Keine sonstigen Auffälligkeiten oder Warnhinweise im Router zu Verzeichnen.

    Möchte schon gerne wissen, was da im Ressourcenmonitor unter Linux angezeigt wird hmpf....

    Habe versucht unter Windows mit CMD die eingehenden Netzwerkdaten zu prüfen um ggf. festzustellen, ob dort ebenfalls periodisch Daten über das Netzwerk reinkommen. Leider kenne mich mit den dortigen Befehlen nicht genügend aus. Ist mir also vorerst nicht gelungen das dort zu prüfen. Es wäre jedoch ein wichtiger Test! Ich check das dort mal eben erneut auf anderem Weg ab...

    Edited 3 times, last by doppelstern (March 31, 2024 at 1:54 PM).

  • Möchte schon gerne wissen, was da im Ressourcenmonitor unter Linux angezeigt wird hmpf....

    Verständlich.

    Leider bekomme ich das hier nicht reproduziert und im Net findet sich nichts.

    Kannst du mal im Systemmonitor nachsehen ob irgendein Prozess was anfordert.


    Muss leider mal in den Job kann mich erst in ein paar Tagen wieder melden.

    Vielleicht fällt mir unterwegs noch was ein.


    Man sieht(schreibt) sich


    Fubba

  • Also unter Windoof zeigt mir der Tast-Manager bei der Netzwerkanzeige keinerlei periodischen Datentransfer an. Da herrscht mehr oder weniger ruhe im Leerlauf.

    Das bedeutet also, das es nur unter Linux Mint auftritt und der Router damit also auch nix zu tun haben kann. Auch kann es sich hierbei nicht um eingehende Pings handeln, sonst würden mir diese (am selben Rechner und bei gleicher IP) auch unter Windows angezeigt.

    Was macht macht also Linux da bzw. was wird da wohl angezeigt?

    Kannst du mal im Systemmonitor nachsehen ob irgendein Prozess was anfordert.

    Da kann ich diesbezüglich keinen auffälligen Prozess feststellen.

    P.s. Übrigens wird die Grafische Anzeige bei der Systemüberwachung > Netzwerkanzeige standardmässig geglättet und erscheint desshalb Sinusförmig. In den Einstellugen der Systemüberwachung lässt sich das umstellen. Dann dann wird statt einem Sinus eine Dreiekwelle angezeigt Wie cool ist das denn? Na, mit einer Dreieckswelle kann ich ja leben

    :D:D

    Aber mal Spass beiseite. Ich möchte echt gern wissen, was mir die Linux-Netzwerkanzeig dort anzeigt. Oder sollte diese Anzeige so hochauflösend sein, das dort irgendwelches Quantisierungsrauschen angezeigt wird? Aber das ist auch Quatsch und würde keinen Sinn ergeben. Vielleicht gibt der Netzwerktreiber irgend was periodischen von sich? Keine Ahnung....

    Edited 4 times, last by doppelstern (March 31, 2024 at 2:30 PM).

  • Hi doppelstern


    Ich bin blind, manchmal erkennt man solche Sachen erst wenn man sich nicht damit beschäftigt.

    Ich weiss zwar nicht wieso das bei mir nicht angezeigt wird aber, das sind

    Aktive Internetverbindungen (ohne Server)extrem niedrig lastig.

    Ruf mal in der Konsole den Befehl netstat auf.


    Keine Ahnung wieso das bei mir nicht angezeigt wird das aber die einzige Möglichkeit dir mir dazu einfällt.

    Vielleicht weiss jemand mehr zum Thema.;)


    Gruss


    Fubba


    /edit:Um den Unterschied zu sehen starte netstat mal ohne vorher einen Browser oder sonstiges gestartet zu haben (Neustart)und dann nach Browser Start und dessen Beendigung.

    Edited 4 times, last by Brander Stier (March 31, 2024 at 3:40 PM).

  • installiere Dir mal etherape, das zeigt dir die Verbindungen an.

    Habe das Progi etwa 45 Minuten lang getestet. Leider konnte es mir keine Ursachen bzw. Problemlösung anzeigen. Es hat zudem noch ein paar grafische Probleme, was mitunter schnell Verwirrungen bei der Auswertung verursacht. Einen periodischen Datentransfer im Netz konnte ich mit Etherape jedenfalls nicht ausmachen. Und ich vermute mal, das mir da "Sniffnet" auch nicht weiter helfen würde, so wie ich das auf YouTube gesehen habe.


    Ruf mal in der Konsole den Befehl netstat auf.

    Habe ich gemacht. Aber leider kann ich das Wirrwarr an Daten nicht interpretieren, da mir hierfür einfach das Fachwissen fehlt.

    Edited once, last by doppelstern (March 31, 2024 at 5:23 PM).

  • Moin doppelstern ,

    vermutlich handelt es sich um Broadcast- bzw. Multicast-Pakete. Diese sind in einem Netzwerk völlig normal und erstmal kein Grund zur Sorge. IP- und MAC-Adressen werden ausgetauscht, Netzwerkdienste abgefragt und angepriesen usw.

    Im Sekundentakt sollte das allerdings nicht stattfinden, das sieht schon ungewöhnlich aus. Vielleicht ist einer der anderen Clients in Deinem Netzwerk etwas "übereifrig"...

    Ohne allzu tief in die Netzwerktechnik einzusteigen, kannst Du vielleicht mit iptraf erkennen, woher diese regelmäßigen Anfragen kommen.

  • Nach vielen Stunden des testens und ausprobierens bin ich jetzt zu dem Schluss gekommen,
    dass es aus irgendwelchen Gründen - an dem Systemüberwachungsprogamm selbst liegt, das diese seltsamen Wellen angezeigt werden.
    Hier scheinen irgendwelche Unzulänglichkeiten im Quellcode des Programms vorzuliegen.
    Wobei ich nicht explizit sagen möchte, das es sich dabei um ein Programmfehler handelt.

    Bestimmte Änderungen der Parameter in den Einstellungen ändern auch das Anzeigeverhalten.
    So habe ich beispielsweise bei den Einstellungen in der Ressourcenanzeige das Aktualisierungsintervall
    von vorher 0,05 Sek. auf 0.20 Sek. erhöt und das glätten der Graphen deaktiviert.
    Das Ergebnis ist hier beim Vergleich der beiden Screnshots (vorher/nachher) zu sehen (bei ansonsten gleichen Ausgangsbedingungen).

    Es wird nun - statt wechselweise 119 Bytes/s und 0 Bytes/s, durchgehend konstant 59 Bytes/s beim Empfang angezeigt.
    Das Programm verhält sich bei extrem kurzem Aktualisierungsintervall bei der Netzwerkanzeige halt etwas "seltsam".

    Ich glaube nicht, das es sich bei der im Bild 1 (vorher) dargestellen periodischen Kurve um ein real eingehendes Signal handelt! Eher um eine Messungenauigkeit, Mess-Überempfindlichkeit, Rechenfehler bei mathematischen Rundungen von Fliesskommazalen im Quellcode, oder weiss der Geier was.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!