Fedora 38 bekommt vollen Flathub Zugriff

  • Moin Moin!

    Quicky-News:

    Mit Fedora 36 wurde das Fedora-Flatpak-Repository eingeführt, was in der Community aber nicht gut ankam, da nicht einmal 100 Flatpaks zur Verfügung standen. Mit Fedora 38 wird sich das ändert, denn dann steht dem User das gesamte Flathub-Repository zu Verfügung, was mehr als 2000 Pakete umfasst.

    Mehr Infos auf Deutsch

    Mehr Infos auf Englisch

    Mfg Evilware666

  • evilware666 February 7, 2023 at 8:59 AM

    Changed the title of the thread from “Fedora 38 bekommt Flathub Zugriff” to “Fedora 38 bekommt vollen Flathub Zugriff”.
  • Manuell hab ich das auch schon gemacht. Die haben es kapiert und packen es jetzt serienmäßig unter die Haube.

  • Viele Flatpak ja als "besser als Snap betrachten" weil man unterschiedliche Repositories nutzen kann. Wenn man Ende alle das gleiche Repo einbinden, wo genau ist der Vorteil?

    --
    Ciao!

    Linux Nutzer seit über 20 Jahren. I ❤️ Freedom!

    Offizieller Proton-Botschafter aus der Schweiz 🇨🇭 😅

    Meine Haupt-Distribution ist Ubuntu.

    Mein Blog: https://rueegger.me

    Wer meinen sinnlosen Gedanken folgen möchte, kann dies gerne auf Mastodon tun: https://swiss.social/@srueegger

  • Snaps find ich persönlich gut. :thumbup: Bin mir nicht sicher, ob die Fedora-Devs jemals Snaps von Haus aus einbauen werden bzw. würden.

  • Hatte mich damals echt gewundert, weil Apps nicht verfügbar waren, die ich sonst immer via Flatpak eingebunden habe. War entweder Bitwarden oder Flatseal, glaube ich. Hat sich dann aber aufgelöst und ich habe es ebenfalls manuell in Fedora hinzugefügt. Wusste auch nicht, dass die ein kuratiertes Repo nutzen.

    💻 Ryzen 9 7900X RX7800XT 32GB | 💻 MacBook Pro M2Pro 32GB

    💾 DietPie @ Raspberry Pie 5 8GB | 💾 Unraid Homeserver i3-12100 - 32GB - 25TB | 💾 Mailcow Mailserver @ RS1000 8GB 160GB

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!