Posts by faxxy

    Danke für das Beispiel. Aber das ist doch eher die Ausnahme als die Regel.

    Ja vermutlich ist es dass genauso wie es eine Ausnahme ist dass jemand Linux auf seinem Dienstlaptop hat und damit durch die Welt reist.

    Es kommt vermutlich aufs Berufsfeld an.

    Edit: Ich habe nichts dazu in den vorherigen Aritkeln gefunden und somit ist mir nicht klar worauf Du Dich mit "oben" beziehst.)

    Ich meine in meinem Post dein Zitat davor.

    Welches OS benutzt ihr?

    Wahrscheinlich (wenn Ihr nicht gerade etwas ein "3-Personen-Betrieb" seid) liegen bei Euch die persönlichen Daten auch nicht direkt auf dem Laptop, sondern werden anderweitig (über Netz/Cloud/etc.) verwaltet bzw. gespeichert.

    Wir nutzen was benötigt wird also Linux und Windows.

    Bestimmte Software gibt es einfach nur für Windows, andere hingegen gibt es nur für Linux.

    Hmm sie werden erstmal alle Lokal erfasst und gespeichert. Was an unterschiedlichen gründet liegt z.B. kein Internet, keine Freigabe bestimmte Daten über Netzwerk zu verschicken usw.

    Ein Netzwerkschrank wird in der Regel mit 1x16mm²

    Naja dass ist bei einem 10° Schrank für den Hausgebrauch etwas übertrieben.

    19° mit einigen Patchpaneln und evtl noch POE Switch usw werden so geerdet.

    Meiner Ansicht nach reicht es wenn die Erdung deiner Zuleitung mit dem Gehäuse des Serverschrankes verbunden ist.

    Und wie willst du dass Anstellen?

    Es geht nicht um die Erdung, sondern um den Potezialausglaich um unterschiedliche Ladungen zu verhindern die sich entladen und Halbleiter zerstören können.

    Erdung ist der Potenzialausgleich. Es wird umgangssprachlich so genannt da sich auf "Erdeniveau" bezogen wird.

    Also alles was im Normalfall keinen Strom Leitet soll dass gleiche Niveau haben im Haus auch Wasser und Heizungsleitungen.

    Erdungsaufbau mit Schraube und Mutter am Gehäuse/Schaltschrank/Serverschrank:

    Schraube -> Kontaktscheibe -> Blech -> U-Scheibe-> Mutter -> U-Scheibe -> Kabelschuh -> U-Scheibe -> Federring -> Mutter

    Also ich hab schon einiges geerdet aber für einen Anschluss 2 Muttern und 3 U Scheiben zu nutzen dass ist mir neu.

    Sollte der Draht starr sein oder geht auch flexibel, also H07V-K anstatt H07V-U?

    Es geht natürlich auch ein Flexibles Kabel, dies ist nur meist teurer und man braucht einen Kabelschuhe um es im Verteiler anzuschließen, dass verlegen geht jedoch mit einem flexiblen Kabel einfacher.

    Er sollte schon starr sein.

    Wieso sollte er dass?

    Welchen Sinn ergibt es denn, dass mehrere Benutzer sich so ein Gerät teilen, wenn es ständig durch die Weltgeschichte getragen wird?

    Hier gibt es einige Beispiele. z.B. Diagnose Laptops die von mehreren Leuten benutzt werden.

    Sicherheitsstatus auf einem mobilen Gerät zu speichern ist ja an sich schon nicht ganz unproblematisch, aber im Falle von mehreren Benutzern ein Sicherheitsrisiko bzw. von vornherein ein Fehlkauf:

    Wie bereits oben geschrieben und nur weil du evtl sowas nicht kennst heißt es noch lange nicht dass es keiner benötigt.

    Bei uns sind die Laptops verschlüsselt und jeder kann mit seiner ID-Card und seinem privaten Pin den Laptop booten.

    AWG ist einfach die Amerikanischer Bezeichnung.

    American Wire Gauge – Wikipedia

    Diese Bezeichnung ist hierzulande nicht üblich. Man liest sie aber des öfteren eingraviert auf Kabeln die mit der EDV zu tun haben (Kaltgeräte Kabel, Patchkabel, HDMI usw)

    Dass betrifft aber nur Kabel die nach Amerikanischer Norm gefertigt werden (meist kommen die auch aus Amerika).

    Cat7 reicht vollkommen denn es ist bis 10GBit tauglich.

    Meist ja, Verlegelabel sind meist 4x2x0,4-0,6 Patchkabel hingegen sind 4x2x0,2-0,3. Noch dazu sind Patchkabel hochflexibel also der der Draht besteht aus vielen einzelnen Adern, dass Verlegelabel hingegen hat nur einen dicken Draht.

    Ein flexibles Patchkabel auflegen geht, aber nicht gut. Die Adern sind hierbei hochflexibel dass kann zu Problemen führen.

    Sonst könntest du Induktionen beim kreuzen der 230V-Leitungen bekommen.

    Wir reden hier von 230V Kabeln, und auch nur von ein paar wenigen. In einem normalen Gigabit Heimnetz ist dass kein Problem.

    Naja der Fall ist ja schon länger bekannt und der "Fehler" ist bereits gefixed worden.

    Ich versteh auch nicht wass dass damit zu tun hat dass der Entdecker bei MS arbeitet? Darf diese Person nur weil sie bei MS arbeitet nicht mit OpenSource Software arbeiten bzw darf nur MS Software nutzen? Darf dann ein Angestellter bei BMW auch keinen VW nutzen oder reparieren?

    Ein Admin/SoftwareDev mit enormen Wissen hat bei einem Benchmark Test festgestellt dass ein Prozess seinen, glaub Bootvorgang, um kurze Zeit verzögert und dann ist er auf die Suche gegangen.

    Wer weiß wieviel solche "Fehler" in Hard/Software verbaut sind die wir nicht wissen da sie Closed Source sind?

    Ach und deswegen soll ein PW Manager unbrauchbar gemacht werden? Hast du dir diesen Bug Report überhaupt angeschaut, oder doch auch nur im geringsten damit befasst?

    In meinen Augen vollkommen übertrieben, wenn ich diese Funktionen benötige muss ich sie erst Mal einschalten, denn die sind Standart mäßig deaktiviert. Wenn ich jetzt Anfangen muss mir den Source Code runterladen und neu zu bauen, dass werden sie wenigsten machen.

    Meiner Ansicht nach sind auf kein System Angriffe vermeidbar.

    Es kommt nur immer auf den Grund des Angriffes an. Soll damit jemandem Schaden zugefügt werden oder sind es Angriffe durch Pen-Tester die Schwachstellen und Fehler finden wollen um diese in der Hard/Software zu Beheben.