Posts by staryvyr

    Hallo, ich brauche heute ein wenig Nachhilfe von Euch Hardwarekennern. :)

    Heute wollte ich nämlich meiner älteren Nachbarin eine Freude machen und den RAM an Ihrem iMac 10,1 aufstocken. Vier Slots sind vorhanden zu jeweilig maximal 4 GB RAM. Momentan sind da nur 2x 2GB (1066 MHz PC3-8500 DDR3 SO-DIMMs) also insgesamt 4GB drin. Ich habe 2 4GB RAM Riegel aus einem anderen iMac aufgetrieben (ELPIDA, 12800-S d.h. mit 1600 MHz). In dem Gerät ist ein Intel Core2 Duo E7600 Prozessor verbaut mit einer Bus-Taktfrequenz 1067 MHz.

    Egal was ich auch tat, sobald einer der beiden neuen Riegel eingebaut hatte, piepte mich der Rechner nach dem Einschalten einfach nur an. Ich habe auch testhalber einen RAM Riegel einer anderen Marke mit 1600 MHz probiert mit denselbem Ergebnis.

    Bislang glaubte ich, dass ein RAM mit einer höheren Taktfrequenz als die Bus-Taktfrequenz der CPU eigentlich kein Problem darstellen, weil der RAM-Speicher auch mit einer geringeren Taktfrequenz arbeiten kann. Irre ich mich da? Wenn ja, warum ist das so? Wenn nein, wo könnte hier noch das Problem stecken?

    Passt nur leider war ich dann doch nicht dran. Weil ymca auf einem Pier und nicht Dach ist.

    War wohl zu spät, ich hätte das mit dem Pier gleich korrekt erkennen sollen, machen wir einfach weiter um den

    Spielfluss nicht zu stören.

    P.S: Eine von mehreren Auflösungen:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Hmm das war jetzt aber auch nicht schwer, zumindest nicht, wenn man in meiner Altersgruppe in

    Deutschland etwas nördlicher aufgewachsen ist

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    OK ich wünsche mir ein Musikvideo in dem Menschen in Ihrer Berufsbekleidung auf einem Dach tanzen.

    Danke , habe mal reingeschnuppert , diese Virtual Box , kann ich doch auch auf ner angeschlossenen Externen Festplatte installieren , so wie das Linux dort dann zum laufen bringen , oder bin ich mit dieser Annahme total hinterm Mond ??:)

    Wenn Du einen externen Speichergeräte verwenden magst, dann kannst Du darauf auch gleich Linux installieren. ;)

    Das geht auch auf einem USB-Stick (Lesen und Schreiben damit ist natürlich nicht so schnell wie z.B. mit einer SSD).

    Du müsstest dann bei der Installation gut aufpassen, dass Du das richtige Gerät für die Installation bzw. den Grub auswählst

    (in Linux werden die Festplatten etc anders bezeichnet als in Windows, also es gibt kein C: , D: usw.)

    P.S: Weil ich gerade den Hinweis von Actionschnitzel sehe: Ich gehe davon aus, dass das externe Speichergeräte leer ist. Für Versuchszwecke reicht ein 64GB Stick locker, eine auf SSD installiertes System ist wesentlich schneller.

    Ich habe nicht gesagt das ich etwas vergleichen möchte. I

    Entschuldige, wenn ich da etwas falsch verstanden haben sollte, aber das Wort "Vergleich" steht eben ganz konkret in der Aussage von Dir, auf die ich mich bezogen hatte, drin:

    Wie schon gesagt, Slackware ist ein fantastisches System. Es erfordert zwar viel manuelle Konfiguration, ist aber im Vergleich zu Debian enorm schnell. Nicht zu vergessen, dass hier nur die Intel 3. Gen verwendet wird, während Debian auf eine Intel 6. Gen läuft.

    ------------

    Ich fange auch gar nicht erst an solche Experimente zu machen, und dutzende Dienste zu beenden. Die CPU müsste ich dann wohl ebenfalls drosseln, und die Intel Media Treiber deinstallieren. Muss ja irgendwie beides gleich sein. Nee, die Zeit nutze ich besser für Slackware. :) Außerdem, wenn es um die Last der Videobeschleunigung (CPU/GPU) geht, ist die SkyLake um einiges besser. Klar, ist auch aktueller.

    Solche Experimente musst Du ja auch nicht machen, es ging mir nur darum, die Grenzen der Vergleichbarbeit aufzuzeigen. Wenn Du das auch gar nicht als Vergleich gemeint hast, und das hier schon OT ist, dann lass uns wieder einfach unseren Distributionen widmen :)

    Könnte es vielleicht daran liegen, dass Slackware weniger Ballast mit sich schleppt? oder an systemd? Denn soviel zu konfigurieren gab es aber auch nicht.

    Wenn Du die Geschwindigkeiten vergleichen willst, solltest Du schon dafür sorgen, dass die aktiven Dienste eine vergleichbare Funktionalität bieten, wie sonst willst Du da eine Vergleichbarkeit zustande bringen? Ich denke, eine (unter mehreren) Voraussetzung zu einem solchen Vergleich wäre, dass Du z.B. auf Deinem Debian-System die Dienste so weit (wie mögliich) reduzierst, dass sie diesselbe Funktionalität wie unter Slackware bieten.

    Du vergleichst ja auch nicht das Fahrverhalten vom Porsche mit Anhänger mit dem Fahrverhalten vom Ferrari ohne Anhänger, sondern hängst bei beiden je nach Deinen Nutzungsverhalten die Anhänger an beiden Wagen ab oder dran.

    Wie schon gesagt, Slackware ist ein fantastisches System. Es erfordert zwar viel manuelle Konfiguration, ist aber im Vergleich zu Debian enorm schnell. Nicht zu vergessen, dass hier nur die Intel 3. Gen verwendet wird, während Debian auf eine Intel 6. Gen läuft.

    Dass eine (klever vorgenomme) manuelle Konfiguration eine automatisierte Konfiguration u.A. in Punkto Geschwindigkeit schlägt, das erscheint mir jetzt nicht so überraschend zu sein, und zwar ganz unabhängig von den Distributionen.

    Eine Virtuelle Maschine aufsetzen ?? Das bekomme ich nicht hin , hab mir da ein Video angesehen , für nen Laien nicht einfach. Wie viel Speicherplatz benötigt man denn in der Regel wenn man Linux aufsetzt , könnte es ja neben W11 installieren ??

    Du kannst auch Linux ersteinmal via WSL unter Windows laufen lassen, ohne Dich explizit in die VM einarbeiten zu müssen. Schau Dir doch mal dazu den folgenden Blogartikel an:

    kim88
    December 3, 2023 at 8:42 AM

    Wenn Dir das zusagt, schlage ich Dir vor, ersteinmal die Werkzeuge kennenzulernen, die Deine bisherig genutzten Werkzeuge unter Linux ersetzen können. Sobald Du mit diesen vertraut bist, dann bekommst Du einen sehr weichen Übergang zu Linux hin.

    Wie gesagt, es gibt einen großen Haufen an Möglichkeiten via Linux die Funktionalitäten, die Du gern hättest, umzusetzen. Vielleicht läuft nicht jedes Werkzeug unter WSL aber da Du nunmal hier gelandet bist, glaube ich, dass Du durchaus gewillt bist, auch ein wenig herumzuprobieren. :)

    Ich denke Sie meint speziell das hier:
    https://audials.com/de/one

    Man könnte es mit Wine Probieren, ansonsten kannst du ja eine Virtuelle Maschine mit Windows aufsetzen für 2-3 Windows-Programme ohne Äquivalent. Wie das alles geht kann man auch hier im Forum finden.

    Oha, aber hmm, das wäre dann natürlich wieder eine Lösung mit Windows, wenn auch in der VM "gebändigt".

    An der Stelle bin ich draußen, schon weil ich keine Streamings aufnehme (und Windows-Software eh nicht nutze und daher audials one auch nicht kenne), aber mag gleich mal nachfragen:

    Kann man denn nicht auch die Funktionalität von Audials One durch entsprechende (gefühlte 1000 vorhandene) Linux-Werkzeuge vollständig ersetzen (mir fallen jetzt nur der GNOME Screen Recorder und der GNOME Sound Recorder ein) ?

    Nummer-Eins-Hit aus Deutschland und der Bandname passt auffällig zum Forum:

    Die Windows - How do you do 1972
    Die Windows - How do you do 1972 Deutsche version vom gleichnamigen Hit von Mouth & McNealEs war Sonntagnachmittag, ich wollt' ins Kino geh'n,da hab ich an d...
    www.youtube.com

    Damit ist bewiesen, dass früher eindeutig nicht alles besser war!!! :D

    Willkommen bei uns!

    Programme für Internetradio bzw. Audioabspielen sowie Reader für das Usenet findest Du auch unter Linux zuhauf.

    Audials one und Usenet.nl sind gibt es m.W. nur für Windows, aber Du brauchst ja nur die Funktionen,

    die diese beiden Programme bereitstellen, nicht diese Programme selbst oder?

    Z.B. für das Usenet.NL wird unter Linux häufig Thunderbird angeführt, das gleichzeitig ein Email-Programm ist.

    Betreffs Internetradio und Audios findest Du hier im Forum einige Diskussionen über einschlägige Programme.

    Wenn das Recherchieren von Informationen sich zu lang hinzieht, kann eine direkte Frage in einem entsprechenden Forum die Suche nach der Antwort beschleunigen.

    Wie Du siehst, wurde Deine Frage im anderen Thread hier schnell beantwortet und wenn es Probleme gibt, kannst Du ja auch nachfragen.


    P.S: Ich gratuliere Dir zu Deiner Beharrlichkeit ! Da hast Du eine Menge über Linux gelernt.

    Also ich habe auf kleinanzeigen bislang eher gute Erfahrungen gemacht --- als Käufer.

    Wenn man beachtet, dass man nur bei "VB" verhandelt und ansonsten entweder den Preis akzeptiert oder erst gar nicht anschreibt, einigermaßen korrekt und freundlich schreibt, dann funktioniert das auch.

    Gerade was Technik angeht, muss man sich aber oft ersteinmal eine Weile durch die Angebote wühlen und in Geduld üben: Es gibt eben auch eine ganze Reihe von Verkäufern mit irrationalen Preis-Leistungs-Verhältnissen, die einem die Freudentränen in die Augen treiben --- auch die Käufer haben da ihre ganz eigene Freakshow. (Natürlich kann ich jeden
    Verkäufer verstehen, der Anfrage a la "letzte Preis?" ignoriert oder abblockt.)