Posts by Mavalok2

    Wusste gar nicht, dass es den noch gibt. Den habe ich gefühlt vor 20 Jahre das letzte Mal benutzt.

    Ja, war mal wohl der Messenger schlecht hin. Aber alles hat mal eine Ende, vor allem wenn man die Kurve nicht rechtzeitig kriegt. Da kommen mir gerade ein paar andere Dienste / Firmen in den Sinn und frage mich, wie lange wird es die noch geben. :/

    Ah, OK, auch eine Möglichkeit. Allerdings könntest Du dann - zumindest beim PiHole, kenne AdGuard nicht - eine 2. Gruppe für die Server erstellen, bei der nicht gefiltert wird. Dann sparst Du Dir die Umwege über mehrere DNS-Server.

    Bei mir wird alles über den PiHole aufgelöst, sprich ist der primäre DNS-Server. Einen sekundären DNS-Server gibt es bei mir nicht, da ich nicht will, dass ungefiltert aufgelöst wird. Nutze den PiHole auch für eine Art "Geo-Blocking".

    Die Idee AdGuard zusätzlich zu verwenden wäre eine Überlegung wert, für mich allerdings nur hintereinander geschalten. Wobei ich sagen muss, seit PiHole bin ich so gut wie werbefrei. Ausnahme bildet da nur YouTube. Aber ich schätzte mal, das kriegt AdGuard auch nicht hin.

    Zusätzlich habe ich nun einen DNS 2 eingetragen, der auf die ungefilterten DNS von AdGuard zugreift (also den Server nicht die App): 94.140.14.140 und einen DNS 3 auf 91.239.100.100 also uncensoredDNS.

    Wird das Ganze durch einen "ungefilterten" DNS-Server nicht wirkungslos? Die DNS-Abfrage wird doch normalerweise immer an den nächsten DNS-Server weitergeleitet, bis ein DNS-Server die Anfrage auflösen kann, bzw. alle durch sind und keiner eine Antwort hat. In Deinem Fall würden doch alle durch die Filter blockierten DNS-Anfragen an den unblockierten DNS-Server weitergeleitet werden, dort aufgelöst werden und nichts wird blockiert.

    Meiner Meinung nach hängt das Ganze etwas davon ab, ob die DNS-Server parallel (also primärer und sekundärer DNS-Server) betrieben werden - was für Ausfallabsicherung Sinn machen würde oder aber hintereinander geschaltet sind - also PiHole zuerst und PiHole fragt dann bei Adguard nach - was für eine bessere Filterung sprechen würde.

    Wenn ich jetzt keinen Denkfehler habe:
    Der Client fragt beim primären DNS-Server z.B. PiHole nach: "Kannst Du mir diesen Namen auflösen?" Steht diese Domäne auf der Blacklist von PiHole, wird PiHole mit: "Kenne ich nicht, antworten." Wenn aber ein 2. DNS-Server eingetragen ist, wird der Client jetzt beim 2. DNS-Server nachfragen: "Kannst Du mir diesen Namen auflösen?" Steht hier dieser Domänenname nicht auf der Liste, wird dieser aufgelöst und durchgelassen. Dies führt meiner Meinung nach zu einer verminderten Filterleistung, denn damit ein Domänenname gefiltert wird, muss dieser auf beiden DNS-Filtern geblockt werden. Sprich, hier würde meiner Meinung nach nur die Schnittmenge gefiltert werden.

    Würde das Ganze aber in Reihe geschaltet werden, sprich Client befragt PiHole, PiHole befragt AdGuard, wenn nicht von PiHole geblockt, würden die Listen beider System vereint geblockt werden. Das würde vermutlich aber zu einer minimalen erhöhten Latenz der DNS-Abfragen führen, auch wenn man dies vermutlich kaum spürt. Dazu wird dabei das Gegenteil von Ausfallsicherheit erreicht, sprich wenn ein DNS-Server von beiden nicht funktioniert, dann geht gar nichts.

    Wo Menschen arbeiten passieren Fehler. Wo Menschen zugegen sind gibt es auch welche, die nichts Gutes im Schilde führen. Wieso sollte es bei Linux anders sein?

    Und trotzdem stelle ich fest, dass sich Linux als weit stabiler und robuster erweist, als es z.B. Windows tut. Die Windows Server Admin werden es ja aktuell mitbekommen haben, wie sich MS mit dem Mai-Update wieder mal mit negativen Ruhm bekleckert hat, inzwischen Dauerzustand. Zitat eines Admin-Kollegen aus einer anderen Firma:

    Quote

    Ich habe mich dieses Jahr noch nicht getraut ein Update auf den MS Domänen-Controllern zu installieren.

    Hatte wohl Glück, ging bei uns in der Firma soweit gut auf dem MS-DC. Mai natürlich noch nicht. ;)

    Bin aber soweit, dass ich beim nächsten Hard- / Softwarewechsel serverseitig so viel auf Linux wechseln will, wie es die aktuelle Situation zulässt. Leider sehe ich es aktuell nicht, MS ganz los zu werden. Die Linux-System die wir jetzt schon im Einsatz haben, die laufen und laufen und laufen...

    Aber ja, kann sich irgendwann ja mal auch wieder ändern. Immer schön die Augen offen halten und sich keiner Option verschließen. IT ist eine schnelllebige Angelegenheit.

    Habe gute Erfahrungen mit den kleinen D-Link Switches. In meinem Fall aber 1 GbE Ports. In ihrem Metallgehäuse fühlen sie sich sehr wertig an.

    In diesem Fall sollen es wohl günstige Switches sein. Ansonsten kann ich auch Cisco oder HPE Aruba empfehlen. Cisco hat auch ganz kleine Switches, bei HPE bin ich jetzt nicht sicher, ob die solche noch im Programm haben, früher ja.

    Sollen es günstige 2,5 oder 10 GbE Switches sein, vielleicht mal einen Blick bei QNAP reinwerfen. Habe keine Erfahrung mit diesen Switches aber 105.- Euro für eine 5 x 2,5 GbE Switch beim Plätscherflüsschen scheint fair zu sein.

    QSW Switches (Industrial / PoE / Managed / Unmanaged)
    Build a high-speed network for your home or business needs
    www.qnap.com

    Kann nur der Port oder die Karte sein.

    Im Moment kann es so ziemlich alles sein. Es kann auch das Netzteil sein, das Mainboard, BIOS, Kabel... Im Moment wissen wir nur, der PC funktioniert nicht und das Tauschen mit einer anderen Grafikkarte, die zuwenig Strom bekommt, da nicht ausreichend Stromkabel vorhanden sind, funktioniert nicht, was nicht so wirklich überraschend ist. Wir wissen nicht einmal was eine mögliche Ursache sein könnte - Kaffee über den PC geschüttet, Blitzschlag... - oder ob irgend etwas gemacht wurde - Update, umkonfiguriert, neue Treiber installiert...
    Ach ja, nach knapp 50 Beiträgen wissen noch, dass es sich um einen Gaming-PC handelt. Magere ausbeute. :)

    Du meinst, weil dort FPS vom Datenblatt zitiert worden ist?

    Wir wissen ja nicht mal, welche Grafikkarte vorher verbaut war und welche im Moment verbaut ist.
    Wir wissen auch nichts über das Netzteil.
    Wir haben genau genommen gar keine Informationen.

    Und wenn man eine RTX 4090 mit einem 250 Watt Netzteil kreuzen will... nun ja.

    wie ich es eben beschrieben habe, ganz rechts in der tab-zeile mit dem "pfeil nach unten"-dropdown-menue und die suche ist in sekunden vollzogen.

    <Strg> + <Umschalt> + <O> und in der Suche wird der Begriff nicht in Sekunden, sondern in einem Sekundenbruchteil gefunden. Allerdings habe ich auch keine 7'400 Lesezeichen. ;)

    Diese vielen Tabs dienen in diesem Fall als Lesezeichenersatz. Aber irgendwelche Seiten quasi geöffnet halten, die man vermutlich nie wieder im Leben benötigt, scheint mir irgendwie ... hmm ... einfach nicht richtig zu sein. Aber jeder so wie er will.

    Wie funktioniert so etwas eigentlich bei der Synchronisation aufs Smartphone? Irgendwo stand was geschrieben bzgl. 70 MB Speicher pro Tab auf der Festplatte. Das wären bei 7'400 Tabs 518 GB Speicher. Ist schon auf dem Rechner viel, aber auf dem Smartphone? Meines hat nicht so viel Speicher. Die paar MB fürs Lesezeichen fallen wohl eher nicht ins Gewicht.

    8|:/:rolleyes:

    Meine Empfehlung:

    • Haken raus bei der Einstellung <Vorherige Fenster und Tabs öffnen>
    • Da gibt es so eine eigenartige Funktion im Firefox, die sich "Lesezeichen" nennt. Die kann man auch exportieren und synchronisieren, sollte mal der Firefox komplett den Geist aufgeben.
    • Wenn man Ordner in der <Lesezeichen-Symbolleiste> macht und diese mit Lesezeichen befüllt, erhält man Dropdown Menüs. Viel besser und übersichtlicher als tonnenweise Tabs.

    8) :saint:

    Ich frage mich, wie bei jemanden, der 7'400 Tab geöffnet hat wohl der Schreibtisch aussieht, sowohl der vom Computer als auch der physische. :/ Vermutlich so: