Posts by NCC1701D

    Ja, das geht, ganz genauso als wenn du eine vmware- also eine virtuelles Windows per RDP ansprichst, da gibt es optisch keinen Unterschied ob es ein realer Rechner mit Windows oder eine vmware Maschine mit Windows ist.

    Unter Linux habe ich bisher eine Verbindung mit xrdp herstellen können. Ist das ausreichend oder gibt es da noch etwas anderes?

    Eventuell musst du beachten das du 1. eine Pro Version von Windows hast

    Auf meinem Windows-Rechner ist Win10 Pro installiert.

    und dort auch den RDP Server einschaltest.

    ??? Das müsste ich doch nur einschalten wenn ich mit einem anderen Rechner meinen Win10-Rechner remote bedienen möchte, ich will aber von dem Windows-Rechner remote auf den kleinen Lenovo-Rechner von mir der ein Linux beinhaltet.

    Im Remmina Farbtiefe auf 32Bit und Remote Sound einschalten.

    Guter Tipp, das werde ich bei meinen Versuchen beherzigen.

    Ansonsten kannst du per Remmina also RDP

    Remmina hatte ich mal ansatzweise probiert, jedoch hat das irgendwie nicht so richtig klappen wollen. Spielen ist nicht wichtig, jedoch sollten Bild und Ton ungefähr in der Leistung wiedergegeben werden wie "original" vorhanden, als würde man direkt am Rechner sitzen. Und die "Fernbedienung" des Rechners (der definitiv unter Linux betrieben werden soll) soll von Windows sowie von Linux gleichermaßen möglich sein... So dachte ich mir das ungefähr in meinen Vorstellungen...


    Quasi SSH für die GUI wenn es sowas überhaupt gibt?!?

    Ich habe mir eine etwas kniffligere Aufgabe gestellt die ich gerne lösen möchte:


    Ich habe 2 Mini-PC´s und einen Mini-Tower welche ich in meinem Keller in den Technikschrank verbauen möchte.


    Einer der Mini-Rechner ist mein Proxmox-Server, der Mini-Tower ist mein Proxmox-Backupserver. Die sind so eingestellt das sie hochfahren sobald die Steckdose Strom bekommt (das Ein-/Ausschalten übernimmt jeweils eine WLAN-Steckdose) und die Bedienung läuft in dem Fall ohnehin über den Browser (was nebenbei auch noch absolut Betriebssystemunabhängig funktioniert ;) ).


    Bleibt nun noch der Grund für diese Anfrage übrig. Der zweite Mini-Rechner ist ebenfalls so eingestellt das er mittels WLAN-Steckdose remote "eingeschaltet" werden kann. Hier ist momentan Linux Mint installiert und da der Rechner momentan noch in meinem Home-Office/Büro steht ist das ja auch gut zu bedienen mit eigens dort angeschlossenen Monitor, Tastatur und Maus.


    Gibt es eine Möglichkeit das ich remote den Rechner bedienen kann ohne große Einschränkungen/Performanceeinbußen?


    So das ich USB-Hardware oder dergleichen dann direkt unten im Keller an dem Rechner anschließe und direkt nutzen kann (z.B. USB-Festplatten). Wenn möglich noch Betriebssystemunabhängig (mein Hauptrechner bleibt vorerst unter Windows10, auf meinem Linux-Rechner habe ich Debian11).


    Der Rechner wird nicht "produktiv" eingesetzt und ist in erster Linie eine Art Spielwiese um mich mit Linux im Allgemeinen mehr vertraut zu machen. Ich möchte diesen gerne nutzen um etwas direkt unter Linux auf echter Hardware auszuprobieren ohne dafür extra einen anderen Rechner starten zu müssen bzw. bei Bedarf würde ich diesen Rechner auch erst einschalten aber dann von meinem "Hauptrechner" aus bedienen wollen...


    Ein anderes Beispiel was für mich hervorragend funktioniert und wenn ich das mit dem kleinen Mini-PC so hinbekäm wäre das genial: Unter Proxmox habe ich z.B. Windows 11 als VM laufen, diese VM kann ich in dem Fall über die Proxmox-Oberfläche starten, das wäre aber vergleichbar mit dem kleinen Rechner. Die Win11-VM startet dann in der Anmeldemaske und ich kann mittels Remotedesktopverbindung und der entsprechenden IP-Adresse direkt die Win11-VM nutzen und die Performace ist ausgesprochen gut. Ähnliches würde ich gerne mit dem "Kleinen" auch nativ/nicht als VM hinbekommen.


    So, jetzt habe ich wieder viel geschrieben, ich hoffe man kann die Zielrichtung nachvollziehen die ich erreichen möchte...


    Danke im Vorraus!

    Ja, aber noch besch... ähm noch sehr viel schlechter kann man das gar nicht bauen! Das ist das blödeste was ich je gesehen habe.

    Das kann ich nicht beurteilen, da ich so etwas noch nicht selbst gebaut habe. Außerdem ist C64-Nostalgie nicht so meins... Aber interessant finde ich es dennoch... Vielleicht hast Du mal einen Artikel wo man ein super Ergebnis/Umsetzung sehen kann als Vergleich?!?

    RPI400 als C64-Ersatz (läuft mit Manjaro ARM - Mate)

    Da ist das C64-Feeling bestimmt schon fast gegeben durch die Bauform alleine ;) Gibt es nicht auch separate Gehäuse in Form vom C64 wo ein einzelner normaler RPi4 rein kann? Das wäre doch bestimmt auch was für echte C64-Nostalgiker?


    Aber der RPi400 würde mich auch nochmal irgendwann reizen als eigenständiger kleiner Desktop-Mini-Rechner...

    MX 19.4 ist derzeit drauf

    Ist auf meinem ältesten Notebook mit Pentium M auch drauf. Läuft auf dem alten Schinken ganz gut, aber so richtig Spaß macht es damit nicht wirklich. Ein echtes arbeiten geht damit quasi schon nicht mehr finde ich...

    Und, bist Du mit MX zufrieden?

    Ich antworte Dir mal auch wenn ich nicht direkt gemeint war. Das MX 19.4 läuft auf meinem alten Notebook wirklich gut, allerdings muss ich auch dazu sagen das ich es auch nur sehr selten benutze. Vorhin z.B. nur um zu testen ob ich von dort aus auf meinen Switch komme (was an meinem Windows-Rechner momentan leider nicht funktioniert). Dann mache ich damit von Zeit Updates und das war es auch schon fast... Den hatte ich mir eigentlich dafür noch behalten um mal etwas MP3s oder so im Garten abzuspielen, aber daraus wurde bis jetzt noch nichts weiter. Also bleibt es mehr oder weniger ein Versuchsobjekt in Sachen Linux.

    Hallo Manfred!


    Zunächst möchte ich Dich hier herzlich Willkommen heißen! Ich habe leider zu spät entdeckt welche Spezifikationen Du verwirklichen möchtest, aber ich hatte mir im Sommer als die Preise für WebCams schier astronomisch schienen eine billige Webcam bei Amazon bestellt:



    Diese hier um genau zu sein. Etwas ganz einfaches, aber für den angedachten Einsatzbereich bei mir (Time-Lapse-Aufnahmen von meinem 3D-Drucker zu machen) wird sich wahrscheinlich ausreichend sein. Jedenfalls läuft die Webcam ohne Treiber installieren zu müssen an einem RaspBerry Pi (OctoPi) und somit also auch unter Linux. Auch als einfach WebCam sicherlich gut zu benutzen. Da ich annehme das gute Stück kommt/kam per Direktimport (wie so häufig bei Amazon) aus dem Land des Lächelns im weit entfernten Osten (Ch**a) und mittlerweile nicht mal mehr bei Amazon gelistet ist kann ich Dir so nicht direkt eine Empfehlung aussprechen. Aber auch meine andere Webcam (EACH ist die Namensgebung, auch von Amazon) funktioniert ebenfalls ohne Treiberinstallation (unter Win10 und in einer VM in VirtualBox getestet). An der Arbeit habe ich die Tage eine Logitech 922s getestet. Hat unter Windows ebenfalls keinen Treiber benötigt und eine wirklich gute Qualität gezeigt.