Posts by josefine

    Bitte gerne geschehen - es geht mir aber auch oft so - hin und wieder sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.
    Viel Spaß!


    Das Grub die anderen installierten OS erkennt ist normal.
    Kannst du aber mit dem Eintrag in Grub:


    Code
    GRUB_DISABLE_OS_PROBER=true

    abschalten. So sollten die anderen OS nicht mehr erkannt werden.
    Grub update nach dem Eintragen nicht vergessen.

    UEFI kann man auch in nur eine Partition schreiben lassen, aber ich bevorzuge eine extra UEFI Partition auf der Platte wo das Betriebssystem installiert ist.

    Viele Linux Installer bieten das von sich aus schon an.



    Natürlich muss dein Motherboard UEFI anbieten.


    Quote

    minitool.com

    UEFI speichert alle Informationen über die Initialisierung und den Start in einer .efi-Datei, einer Datei, die auf einer speziellen Partition namens EFI System Partition (ESP) gespeichert ist. Die ESP-Partition wird auch die Bootloader-Programme für das auf dem Computer installierte Betriebssystem enthalten.

    Aufgrund dieser Partition kann UEFI das Betriebssystem direkt booten und den Selbsttestprozess des BIOS speichern, was ein wichtiger Grund für das schnellere Booten von UEFI ist.


    Das Netzt bietet jede Menge an Info's, ehrlich gesagt bin ich nicht soooo bewandert. Ich habe nur für mich entdeckt das es eben bequemer ist wenn auf jeder Platte einen eigenen Bootloader hat.

    Hallo josefine,

    das hört sich interessant an. Jetzt weiß ich nicht, ob das den Thread hier sprengt, aber ich würde gerne mehr darüber erfahren, was bei der Installation eines 2., 3., 4. OS zu beachten/auszuwählen/einzustellen ist, das ich diese über das UEFI booten kann und nicht über Grub.


    Danke und Gruß :saint:

    Olaf

    Hab die Antwort hier gepostet:

    UEFI Boot - Thread verschoben

    Als ich geantwortet hatte stand da noch nichts von CPUlast ;)


    Eigentlich ist wayland ja resourcenfreundlicher als das veraltete x11.

    Ich nutze x11 selber nicht mehr.

    Eventuell ist es ein anderer Prozess der etwas Last erzeugt, baloo z.B. für die Indizierung?

    Ich mag KDE, da kann ich die Fensterpositionen festlegen so dass sie beim Neustart an genau der gleichen Stelle und in der selben Größe wieder beim Autostart erscheinen.

    Bei Wayland funktioniert das nicht so einwandfrei, vor allem kann Wayland nicht ein Fenster auf einer anderen Arbeitsfläche automatisch öffnen.

    Bin da halt Oldscool ....

    baloo habe ich grundsätzlich mit dem Befehl


    Code
    balooctl disable

    ausgeschaltet und ist auch nicht gelaufen.

    Egal, machen wir hier kein Drama draus, ist mir eben nur aufgefallen.

    Hallo josefine,

    das hört sich interessant an. Jetzt weiß ich nicht, ob das den Thread hier sprengt, aber ich würde gerne mehr darüber erfahren, was bei der Installation eines 2., 3., 4. OS zu beachten/auszuwählen/einzustellen ist, das ich diese über das UEFI booten kann und nicht über Grub.


    Danke und Gruß :saint:

    Olaf

    Hallo Olaf,

    Im Grunde genommen finde ich es nicht schwer.
    Du musst nur aufpassen das du dein Betriebssystem als UEFI installierst und auch der UEFI Bootloader auf die selbe Platte wie das Betriebssystem geschrieben wird.

    Aber da gibt es hier sicher Menschen die sich besser auskennen als ich.

    Wie ich oben geschrieben habe meine ich die CPU Last.

    Auf 0 - 1% komme ich nicht, da ich 4 Monitore mit insgesamt 8 gleichzeitig geöffneten Fenstern dran habe.
    Aber eben so im Schnitt 8% Höchstlast im Leerlauf.


    Das zeigt mir mein System mit free -h


    Code
    [josefine@josefine-arch ~]$ free -h
                  gesamt       benutzt     frei      gemns.  Puffer/Cache verfügbar
    Speicher:       31Gi       6,3Gi        20Gi       571Mi       4,5Gi        23Gi
    Swap:           34Gi          0B        34Gi
    [josefine@josefine-arch ~]$ 

    Gerade habe ich festgestellt das Wayland unter Arch bei mir mehr Prozessorlast (CPU) erzeugt als X11.
    War eigentlich nur ein Zufall, da ich beim booten nicht aufgepasst hatte und eigentlich irrtümlich Wayland gestartet hatte.

    Komischerweise betrifft es die CPU und nicht die GPU. Eigentlich war ich in der Annahme das die GPU für die Anzeige usw. verantwortlich ist.

    Aufmerksam wurde ich eigentlich darauf das Conky mir mehr Speicherlast als sonst angezeigt hat.

    Wayland hat im Schnitt 18% mit all den geöffneten Fenstern verbraucht.
    X11 im Gegensatz dazu nur 8% im Schnitt und natürlich wird die CPU auch kühler.

    Ist das nur bei mir so, oder ist es jemand anderem auch schon aufgefallen?

    Kann ich nun nicht so austesten, habe gerade keinen Platz frei um ein neues System zu installieren. Bei Manjaro und ArcoLinux habe ich genau so wie bei allen anderen Systemen nur das Script gestartet, die Frage nach dem Druckermodell beantwortet und der Rest lief von alleine, einschließlich Testdruck.

    Bei Manjaro hat er bei mir auch alles Mitinstalliert, bei Arch musste ich vorher die lib32 Umgebung nach Istallieren.

    Hmm, hast du da auch eine Konsolenmeldung?


    Aber wenn der PC selbst piept vermute ich das Problem eher bei der Hardware als bei der Software.
    Wie alt ist denn deine Batterie auf dem Motherboard?

    Piept der PC auch beim hochfahren?

    Wie du siehst gibt es viele Möglichkeiten, wen es weiterhin besteht eröffne bitte einen eigenen Thread dafür.

    Toll eingerichtet, gefällt mir gut. Mal ne Frage: machst Du das immer nativ auf deinem System oder als VM?

    Bei mir hat jedes Betriebssystem eine eigene SSD - da kann man meiner Meinung nach besser testen ....
    Jedes Betriebssystem hat einen eigenen UEFI boot Eintrag und so kann ich per UEFI das starten was ich gerade möchte und wenn ich wieder Betriebssystem tausche hat es keine Boot Auswirkungen auf die bestehenden - tja - so stellt Frau sich das halt vor.


    Edit:


    Und sollte doch einmal etwas passieren habe ich einen UEFI-Boot-Repair-Stick angelegt.

    Hier kannst du das Tool downloaden:

    https://sourceforge.net/p/boot-repair-cd/home/de/

    hmm hab einen treiber aus aur installiert, da war das wohl nicht dabei.

    Tja, wie ich schon schrieb, manche Distris installieren die lib32 Dateien mit und manche eben nicht.
    Aber wenn du es jetzt weißt wirst du sicherlich in Zukunft darauf achten und musst dann nicht mehr lange suchen.

    Weil die Treiber von Brother noch auf ein 32bit System ausgelegt sind.
    Da hat Brother jahrelang leider nicht nachgebessert. :(

    Mit der von dir vorgestellten Methode Currock, hatte ich mit Brother Geräten neuerer Gen. Probleme unter Ubuntu 20.04. Schön wenn das mit deinen Geräten alles funktioniert hat.

    Funktioniert grundsätzlich schon, kommt aber auf die Distri an. Bei Arch musste ich vorher die lib32... installieren. Dann lief es.

    Bei manchen, wie z.B.: Kubuntu wirden die lib32 Dateien automatisch mit installiert ...

    Ist halt so eine Sache für sich.....