Webradio

  • Hallo,


    ich habe noch eine Frage.

    Ich möchte mir ein Webradio auf Basis eines Raspberry Pi bauen und habe dazu einige Fragen.

    Das Webradio will ich an meine Stereoanlage (NAD715) über chinch anschliesen.


    1.) Welches Model reicht dafür aus und wieviel RAM sollte es sein?

    2.) WLAN sollte es sein, welche Möglichkeit gibt es da?

    3.) Wie kann ich komfortabel mir die Sender aussuchen ohne den PC dafür zu starten, Display oder Handy-App?

    4.) Welche Soundkarte ist tauglich?

    5.) Gibt es ein Gehäuse wo alles "chick" verstaut werden kann?


    Kennt jemand eine gute Anleitung was man dafür alles brauch und wie man das am besten realisieren kann?


    Vielleicht will ich später noch die Möglichkeit haben darüber am TV zu streamen, weil ich das TV Paket von Vodafone kündigen werde. Die wollen nämlich mit Macht mir Ihre GigaTV Box andrehen und nötigen mich die HorizonBox gegen diese auszutauschen. Die haben mir jetzt Sender gekündigt die ich aber wieder neu buchen kann, natürlich nur mit der neuen Giga TV Box versteht sich. Das werde ich nicht machen, deshalb fallen die Stingray Radiosender für mich weg. Auch hat die Giga TV Box keine Möglichkeit mehr diese an die Stereoanlage anzuschliesen.

    Und TV gucke ich eigentlich so gut wie gar nicht mehr. Ab und an halt mal, deshalb vielleicht später auch die Möglichkeit mit dem Raspberry TV zu streamen.


    Danke

  • ... harihegen  jjk1  NCC1701D u.a. : Bitte übernehmen Sie!! (> Danke!)

    Tach ..

    Auch wenn ich nicht zu den angesprochenen gehöre. ;)

    Ich hatte letztens beim stöbern inen interessanten Link gefunden aber leider fehlt mir wie bei allem die Zeit diesem nachzugehen :(

    Vielleicht hilft er dir ohne das ich dazu viel sagen kann.

    Mein Aufenthaltesbereich ist in den letzten Wochen mehr mein Büro als alles andere.


    Meine Versuche mit Raspberry Pi zum Internetradio

  • Ich rate zu Volumio.

    Lese dazu bitte diese Links:
    https://volumio.com/en/get-started/
    https://www.raspberry-pi-geek.…-audioplayer-volumio-2-0/

    Ich habe Volumio einmal auf einem Raspberry Pi Zero W mit einer externen USB-Soundkarte, in ein altes Radiogehäuse eingebaut, realisiert und einmal ein Raspberry Pi 3A mit externer USB-Soundkarte in einem alten Röhrenradio. Beide lassen sich über den Browser vom Händie bedienen. Klappt alles ganz problemlos.

    Du musst bei Volumio nichts kaufen sondern nur deren Image laden.

    Da du aber schriebst "Stereoanlage" und Cinch Verbindung, rate ich zu so einer Soundkarte:
    https://www.berrybase.de/raspb…-hat-f-252-r-raspberry-pi

    Allerdings muss man hier nochmal nachlesen ob genau diese auch von Volumio unterstützt wird. Es gibt aber bei BerryBase mehrere Soundkarten mit HiFi Qualität und Cinch Ausgang. USB Soundkarte ist eher für ein einfaches Radio zu empfehlen.

  • 1.) Welches Model reicht dafür aus und wieviel RAM sollte es sein?

    Ein Pi4 sollte es schon sein, gerade wenn es in Richtung TV Streaming geht. 2GB Ram sollten reichen

    2.) WLAN sollte es sein, welche Möglichkeit gibt es da?

    Das versteh ich jetzt nicht ganz. Du verbindest den Pi über das eingebaute WLAN mit dem Heimnetzwerk. Da sollte es keine Probleme geben.

    3.) Wie kann ich komfortabel mir die Sender aussuchen ohne den PC dafür zu starten, Display oder Handy-App?

    Ein Display sieht natürlich cool aus. Wenn es optisch passt würde ich das auf jeden Fall nehmen. Das Offizielle Display mit Offiziellem Gehäuse finde ich ganz schön. Da kannst du dann aber keine externe Soundkarte (zumindest für die GPIOs, USB Soundkarten gehen natürlich trotzdem) anschließen. Als Fernsteuerung übers Handy würde ich auch die Kore App verwenden, die caos schon verlinkt hat.

    4.) Welche Soundkarte ist tauglich?

    Mir hat bisher immer der onboard Sound gereicht. Mit Soundkarten hab ich keine Erfahrung.

    5.) Gibt es ein Gehäuse wo alles "chick" verstaut werden kann?

    Für das Display haben wir ja schon eins... Wenn es kein Display werden soll, würde ich den Pi hinter der Anlage verstecken und beim Gehäuse eher auf Kühlung als auf Design achten.

    Kennt jemand eine gute Anleitung was man dafür alles brauch und wie man das am besten realisieren kann?

    Als Software OSMC. (Kodi schon als fertiges Image). Da gibt es zum Beispiel das Radio Addon, mit dem du so ziemlich alle Sender hören kannst. Youtube und Mediatheken von manchen Sendern gibts auch. An Hardware haben wir das meiste ja schon geklärt. Dazu noch SD Karte (16GB, Class 10, Sandisk), Offizielles Netzteil und dann, wenn nicht schon vorhanden, ein Kabel von Klinke auf chinch. Und wenn dir dann der Sound noch nicht ausreicht, kannst du dir immer noch eine externe Karte kaufen.

    Auch hat die Giga TV Box keine Möglichkeit mehr diese an die Stereoanlage anzuschliesen.

    Das ist zwar nur eins deiner Probleme, die du mit der neuen Box hättest, aber Stereoanlage über den Kopfhörerausgang des TV anschließen sollte gehen. So hab ich das auch.


    Ich hoffe, ich hab jetzt nichts vergessen. Ansonsten bei Fragen einfach nochmal melden.

  • Meine Versuche mit Raspberry Pi zum Internetradio

    Sehr aufwändig aber super umgesetzt!

    🖼️: Windows 10;Linux Mint;MX Linux;RaspbianOS | 💻: Verschiedene (Pentium M - Intel Core i5 9th Generation) | 💾: NAS
    EDV-Systeme verarbeiten, womit sie gefüttert werden. Kommt Mist rein, kommt Mist raus. (André Kostolany)

  • Hier wurde bereits alles wesentliche zusammengefasst was ich auch geschrieben hätte.

    Ich habe das in etwa so bei mir umgesetzt wie es harihegen bereits geschildert hat. Ich habe hierzu ebenfalls einen Raspberry Pi Zero WH genommen und dieser ist in einem kleinen Kunststoffgehäuse (als Komplettpaket bei BerryBase bestellt - aber dort gibt es aktuell fast nichts zu kaufen, der Markt scheint leer gefegt zu sein).


    Mittels einer kleinen USB-Soundkarte wollte ich den Ton dann per Klinkenstecker an Aktivlautsprecher übergeben (die Tonausgabe hat bei mir bis jetzt allerdings noch nicht funktioniert - aber an einer Heimkinoanlage sollte es direkt über HDMI funktionieren schätze ich).


    Installiert habe ich das mit dem Image von Volumio, das funktioniert soweit hervorragend. Passend dazu noch die App aufs Smartphone geladen und schon erspart man sich ein externes Display. Aber bei einem guten Verstärker wie bei Dir (NAD ist topp) kommt je nach Qualitätsanspruch ein DAC oder ähnliches infrage. Da wird einiges direkt von Volumio unterstützt. Welche genau müsste aber vorher gecheckt werden.


    Rein an Kosten für so ein Internetradioprojekt kommen jedenfalls weniger als 30€ zustande und sind sicherlich den Versuch wert.


    Für eine Art Wohnzimmer/Streamingbox mit Anschluss an den TV würde der kleine Raspberry Pi Zero (eventuell der Nachfolger Zero 2W?) nicht ausreichen. Da würde ich zu einem Raspberry Pi 4 mit mindestens 4GB tendieren und diesen mit Librelec als Betriebssystem betreiben. Das ist eine angepasste Version von Rasbian OS die direkt die Kodi-Oberfläche startet. Und Kodi selbst bietet durch AddOns und sonstigen Erweiterungen genug Möglichkeiten für alle denkbaren Einsatzgebiete. Habe selbst so etwas zusammengebaut für einen Freund von mir, der darüber sogar nebenbei SatIP verarbeitet und TV-Inhalte von der Sat-Anlage mittels SatIP-Server zu seinem Rechner streamt (oder ein Tablet per WLAN usw.). Das funktioniert hervorragend mit dem Raspberry Pi4.


    Ich hoffe das ist erstmal genug Input für Dich und nun kannst Du dir in Ruhe überlegen was Du machen willst. Wenn wir in irgendeiner Form helfen können brauchst Du ja nur hier deinen Thread zu ergänzen, dann schauen wir alle gemeinsam wie wir dir helfen können.

    🖼️: Windows 10;Linux Mint;MX Linux;RaspbianOS | 💻: Verschiedene (Pentium M - Intel Core i5 9th Generation) | 💾: NAS
    EDV-Systeme verarbeiten, womit sie gefüttert werden. Kommt Mist rein, kommt Mist raus. (André Kostolany)

  • Erst mal vielen Dank für die vielen Tipps :)

    Mit dem Raspberry bin ich leider noch nicht so vertraut.


    Ich überlege noch ob mir der Pi Zero WH reicht, dann aber nur für Internetradio.

    Wichtig ist für mich das ich diesen über die Stereoanlage betreiben kann, wegen der Klangqualität.

    Ich will nicht extra dafür so PC Lautsprecher verwenden, der Klang soll schon "vernünftig" sein.

    Meine NAD715 ist leider schon etwas älter und hat kein HDMI-Anschluss, deshalb muss es Chinch sein.


    PI Zero Wh als Webradio


    Steuern kann ich das dann ja per Handy per Webrowser, z.B. über die PI MusicBox.


    Aktuell benutze ich eine PS4 fürs Video und youtube streaming. Funktioniert eigentlich sehr gut und flott.

    Hatte früher mal KObi gehabt, die youtubne App hatte oft Probleme gemacht weil angeblich eine QUOTA erreicht worden sei und den Dienst eingestellt. Lagt aber an youtube weil die APP halt nicht offizell war. Deshalb bin ich von Kodi auf die PS4 wieder gewechselt.


    Wenn es auch Vdeo wird, finde ich das hier sehr cool, wie ihr auch schon vorgeschlagen habt: Touchscreen


    Um Radiosender auszuwählen wäre ein Touchdisplay schon eine nette Sache.

    Wenn es dann Videos über Kodi sein sollen vom Sofa aus über die Handy-App "Kore". Man will ja nicht immer aufstehen.



    jjk1

    Ich bin davon ausgegenagen das der PI kein WLAN von Hause aus kan, nur LAN hat.

    Aber so wie es aussieht kann der ja schon WLAN.


    Ich werde mich da mal einlesen und schauen was es dann wird, Kodi oder "nur" Webradio.

    Ich hoffe die Hardware gibt es dann auch zu bestellen.


    NCC1701D

    Kann es an der USB-Soundkarte gelegen haben das Deine Anlage keinen Ton abspielen konnte?

    So eine offizelle Soundkarte ist da unproblematischer?

  • NCC1701D

    Kann es an der USB-Soundkarte gelegen haben das Deine Anlage keinen Ton abspielen konnte?

    So eine offizelle Soundkarte ist da unproblematischer?

    Keine Ahnung? Da es sich hierbei nur um ein kleines Zwischenprojekt handelte habe ich das momentan nicht weiter verfolgt. Habe in meinem AV-Receiver Internetradioempfang eingebaut und kann dies über die App steuern. Es war nur ein kleines Bastelobjekt für mich. Hatte mir hierzu nochmal eine zweite Soundkarte (diese hier) bestellt und wollte die Tonausgabe nochmal testen. Hatte bisher nicht die Zeit und Lust dafür gefunden...


    Momentan möchte ich meinen Proxmox- und Proxmoxbackupserver final einrichten damit diese zwei Rechner endlich bei mir aus dem Büro kommen und ihren finalen Platz im Keller in meinem Technikschrank einnehmen können.

    🖼️: Windows 10;Linux Mint;MX Linux;RaspbianOS | 💻: Verschiedene (Pentium M - Intel Core i5 9th Generation) | 💾: NAS
    EDV-Systeme verarbeiten, womit sie gefüttert werden. Kommt Mist rein, kommt Mist raus. (André Kostolany)

  • Nutze schon seit vielen Jahren den Hifiberry. Erst auf dem RPi3 und jetzt auf dem 4er.


    Klang ist super und er kann auch Mehrkanalton durchleiten.


    Leider aber nicht ganz billig, die Chinch-Variante schlägt mit rd. 30 Euro zu Buche.

    HiFiBerry DAC+ standard – RCA version | HiFiBerry
    This is our HiFiBerry DAC+ with a pair of RCA jacks. It can be simply plugged onto your Raspberry Pi, it does not need any soldering.
    www.hifiberry.com



  • Genau das hätte ich auch vorgeschlagen... das meinte ich auch als ich schrieb, je nachdem welche Qualitätsansprüche man hat. Tolles Foto! Danke das Du uns das gezeigt hast!

    🖼️: Windows 10;Linux Mint;MX Linux;RaspbianOS | 💻: Verschiedene (Pentium M - Intel Core i5 9th Generation) | 💾: NAS
    EDV-Systeme verarbeiten, womit sie gefüttert werden. Kommt Mist rein, kommt Mist raus. (André Kostolany)

  • Ja, so habe ich mir das auch vorgestellt.


    Ich denke ich werde erst mal "nur" ein Webradio nutzen, also Video der PS4 weiterhin überlassen.

    Ich denke ein Pi Zero 2 WH müsste doch reichen, oder?


    Pi Zero 2 W


    Das WH bedeutet das die Stiftleiste schon angelötet ist?


    Diese brauche ich dann ja für die Soundkarte, richtig?

    Also muss es der Pi Zero 2 WH sein wenn ich nicht selber löten will?


    Als Soundkarte vielleicht diese für den Pi Zero 2 WH? Soundkarte

    Und das dann mit Volumio

  • Ich denke ein Pi Zero 2 WH müsste doch reichen, oder?

    Für Internetradio reicht auch der Zero WH, den Zero 2W gibt es derzeit (wenn überhaupt zu bekommen) nur ohne die Headerleiste, die müsste man also bei Bedarf selbst anlöten - beide haben Wlan an Board. Ggf. kann (aufgrund der momentanen Lieferengpässe überall) man auch ein neuwertiges Modell über ebay Kleinanzeigen aus der näheren Umgebung abgreifen und direkt abholen?

    🖼️: Windows 10;Linux Mint;MX Linux;RaspbianOS | 💻: Verschiedene (Pentium M - Intel Core i5 9th Generation) | 💾: NAS
    EDV-Systeme verarbeiten, womit sie gefüttert werden. Kommt Mist rein, kommt Mist raus. (André Kostolany)

  • Bei mir auch ein A Raspberry im Einsatz, vielleicht gibt es die ja noch zu kaufen, reichen auch locker als Webradio!
    Die A Modelle haben weniger RAM und weniger USB Buchsen usw.
    Für nur Radio braucht es keine Leistung eines Pi3 oder gar Pi4.
    Hier im alten Röhrenradio (Stereo!) nachgerüstet am TB/TA Eingang mit USB Soundkarte.

  • Im Webinterface von Volumio kann dann das passende Audiogerät gewählt werden.
    Hat man ein HiFiBerry dran dann erscheint das auch in dieser Liste. Ansonsten, wie bei mir, eben die USB Soundkarte.

  • Sieht interessant aus.


    Wenn ich mir einen Rasperry 3 z.B. hole, ab da gibt es ja WLAN, was für mich Vorraussetzung ist, reicht die

    Soundkarte onboard aus oder muss ein HiFiBerry dazu gekauft werden?

  • Sieht interessant aus.


    Wenn ich mir einen Rasperry 3 z.B. hole, ab da gibt es ja WLAN, was für mich Vorraussetzung ist, reicht die

    Soundkarte onboard aus oder muss ein HiFiBerry dazu gekauft werden?

    Der Sound über die Klinkenbuchse direkt am Raspberry ist wohl nicht so prickelnd habe ich irgendwo gelesen. Besser ist da sicherlich eine USB-Soundkarte wie es harihegen beschrieb. So eine kostet bei eBay ca. 3€

    🖼️: Windows 10;Linux Mint;MX Linux;RaspbianOS | 💻: Verschiedene (Pentium M - Intel Core i5 9th Generation) | 💾: NAS
    EDV-Systeme verarbeiten, womit sie gefüttert werden. Kommt Mist rein, kommt Mist raus. (André Kostolany)

  • Wie es aktuell aussieht ist ja kaum was zu bekommen, höchstens vielelicht ein gebrauchter bei ebay.

    Ich schaue mal was ich da so finde.


    Habe an einen 3er mit WLAN gedacht + soundkarte.

    Mehr brauche ich ja nicht.


    Vielen Dank für die Hilfe :)

  • Probiere es doch erst einmal mit einem Adapter Klinke zu Chinch. Sollte es klanglich nicht passen, dann kannst ja upgraden.

    Genau, das Ausgabegerät "Headphones" muss dann gewählt werden.

    Hintergrund ist, der onBoard Audioausgang wird in der CPU realisiert, das verbraucht extra CPU Leistung.
    Bei einem kleinen Zero oder einem A Board ist es daher besser eine externe Soundkarte die schwere Klangarbeit machen zu lassen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!