Remotesitzung (Remotedesktopverbindung von Win10 zu Debian 11) - einige Probleme und Fragen

  • Ich habe es nun (zu meiner Überraschung relativ problemlos) geschafft meinen kleinen Mini-Computer selbständig hochfahren zu lassen um dann mittels Remotedesktopverbindung von Windows 10 darauf zugreifen zu können. Das Ganze funktioniert soweit auch schon ganz gut ist aber noch mit einigen Fragen behaftet und ich hoffe der Eine oder Andere kann mir hierbei vielleicht behilflich sein:


    • Melde ich mich remote an erscheint der Desktop mit MATE (wäre noch ok falls es keine andere Lösung gibt), lieber wäre mir jedoch KDE Plasma wie wenn ich mich direkt am Rechner anmelde.
    • Wenn es möglich wäre einen anderen Window Manager zu nutzen (vorzugsweise KDE, Cinnamon wäre auch OK) wie kann man das realisieren? Über Tipps & Tricks würde ich mich freuen
    • Die Bedienung ist einigermaßen flüssig und reagiert zufriedenstellend bis gut, jedoch kommt kein Ton an meinem Windows-Rechner der in diesem Fall die Remotesitzung wiedergibt. Gibt es hier etwas was ich übersehen habe?
    • Als Displaymanager habe ich gddm (oder wie das heißt) bei der Installation ausgewählt falls das eventuell von Bedeutung wäre

    Hier mal eine Übersicht von neofetch (falls das schon etwas helfen könnte)


    So, das war es nun erstmal mit dem was mir einfällt zu dem Thema/zu meinen Fragen hierzu... Vielen Dank im vorraus!

    🖼️: Windows 10;Linux Mint;MX Linux;RaspbianOS | 💻: Verschiedene (Pentium M - Intel Core i5 9th Generation) | 💾: NAS
    EDV-Systeme verarbeiten, womit sie gefüttert werden. Kommt Mist rein, kommt Mist raus. (André Kostolany)

  • Ich verstehe ehrlich gesagt die Problematik nicht.

    Hier der RDP Screen von Windows 7, sollte auch bei Windows 10 ähnlich aussehen, ist eigentlich seit Windows NT das gleiche:

  • Jetzt trägt man ganz normal seine Benutzer und Passwort vom Linuxrechner ein und dann sieht man auch schon den Desktop wie immer (der Mauszeiger war auf dem einen Ordner links unten):

  • Jetzt trägt man ganz normal seine Benutzer und Passwort vom Linuxrechner ein und dann sieht man auch schon den Desktop wie immer (der Mauszeiger war auf dem einen Ordner links unten):

    Ich schätze wir haben da etwas aneinander vorbei geredet. Es ist kein Problem sich remote anzumelden und auch die Benutzeroberfläche kommt bei mir auch (sogar ziemlich performant), aber mit dem Mate-Desktop (Dein Beispiel müsste XFCE sein?) und ich hätte es aber gerne mit dem KDE 1:1 wie wenn ich mich direkt an dem Rechner anmelde... Ob das möglich ist weiß ich jedoch nicht, das war letztendlich der Kern meiner Frage.

    🖼️: Windows 10;Linux Mint;MX Linux;RaspbianOS | 💻: Verschiedene (Pentium M - Intel Core i5 9th Generation) | 💾: NAS
    EDV-Systeme verarbeiten, womit sie gefüttert werden. Kommt Mist rein, kommt Mist raus. (André Kostolany)

  • Ich schätze wir haben da etwas aneinander vorbei geredet. Es ist kein Problem sich remote anzumelden und auch die Benutzeroberfläche kommt bei mir auch (sogar ziemlich performant), aber mit dem Mate-Desktop (Dein Beispiel müsste XFCE sein?) und ich hätte es aber gerne mit dem KDE 1:1 wie wenn ich mich direkt an dem Rechner anmelde... Ob das möglich ist weiß ich jedoch nicht, das war letztendlich der Kern meiner Frage.

    Mein Beispiel ist XFCE weil der Rechner mit XFCE installiert ist. Ich könnte jetzt remote gar keinen anderen Desktop bekommen.
    Wenn dein User lokal angemeldet das KDE sieht dann muss er remote doch auch KDE bekommen, was denn sonst?

  • Ich habe davon ja keine Ahnung.

    Aber wenn du den Rechner automatisch starten lässt, ist dann auch KDE in der Grubauswahl als erstes angewählt?

    Also an erster Stelle?

  • Ich könnte jetzt remote gar keinen anderen Desktop bekommen.

    Das leuchtet mir ein... Wenn ich den Rechner einschalte und er hochgefahren ist meldet sich der Anmeldebildschirm wo ich auf den Benutzernamen klicken könnte um mich direkt am Gerät anzumelden. Wenn ich das mache lädt er, wie von mir voreingestellt, den Plasma-Desktop.


    Melde ich mich nicht direkt am Rechner an sondern remote lädt er automatisch ein XFCE/MATE-Desktop. Damit könnte ich durchaus auch leben, aber ich würde gerne verstehen warum er in dem Fall nicht auch den Plasma-Desktop lädt. Muss ein anderer X-Server oder Displaymanager gewählt werden für XRDP?

    🖼️: Windows 10;Linux Mint;MX Linux;RaspbianOS | 💻: Verschiedene (Pentium M - Intel Core i5 9th Generation) | 💾: NAS
    EDV-Systeme verarbeiten, womit sie gefüttert werden. Kommt Mist rein, kommt Mist raus. (André Kostolany)

  • Aber wenn du den Rechner automatisch starten lässt, ist dann auch KDE in der Grubauswahl als erstes angewählt?

    Also an erster Stelle?

    Als Betriebssystem ist Debian 11 installiert und wenn man auf dem Anmeldebildschirm den Benutzer anklickt dann erscheint unten Rechts ein "Zahnrad" für Einstellungsoptionen. Hier kann dann einer der installierten Desktops ausgewählt werden (installiert sind Gnome-Standard, XFCE, Mate, Cinnamon und Plasma). Wenn man sich das nächste Mal direkt mit dem Benutzer anmeldet wird automatisch der Desktop geladen der dort ausgewählt wurde.

    🖼️: Windows 10;Linux Mint;MX Linux;RaspbianOS | 💻: Verschiedene (Pentium M - Intel Core i5 9th Generation) | 💾: NAS
    EDV-Systeme verarbeiten, womit sie gefüttert werden. Kommt Mist rein, kommt Mist raus. (André Kostolany)

  • Das leuchtet mir ein... Wenn ich den Rechner einschalte und er hochgefahren ist meldet sich der Anmeldebildschirm wo ich auf den Benutzernamen klicken könnte um mich direkt am Gerät anzumelden. Wenn ich das mache lädt er, wie von mir voreingestellt, den Plasma-Desktop.


    Melde ich mich nicht direkt am Rechner an sondern remote lädt er automatisch ein XFCE/MATE-Desktop. Damit könnte ich durchaus auch leben, aber ich würde gerne verstehen warum er in dem Fall nicht auch den Plasma-Desktop lädt. Muss ein anderer X-Server oder Displaymanager gewählt werden für XRDP?

    Jetzt verstehe ich das. Leider bin ich hier raus, ich hatte noch nie verschiedene Desktops auf einmal.

  • Jetzt verstehe ich das. Leider bin ich hier raus, ich hatte noch nie verschiedene Desktops auf einmal.

    Kein Problem... Werde auch noch ein wenig bei Youtube stöbern... vielleicht finde ich ja noch eine andere Lösung. Das kann ich dann gerne hier ergänzen...

    🖼️: Windows 10;Linux Mint;MX Linux;RaspbianOS | 💻: Verschiedene (Pentium M - Intel Core i5 9th Generation) | 💾: NAS
    EDV-Systeme verarbeiten, womit sie gefüttert werden. Kommt Mist rein, kommt Mist raus. (André Kostolany)

  • Als Betriebssystem ist Debian 11 installiert und wenn man auf dem Anmeldebildschirm den Benutzer anklickt dann erscheint unten Rechts ein "Zahnrad" für Einstellungsoptionen. Hier kann dann einer der installierten Desktops ausgewählt werden (installiert sind Gnome-Standard, XFCE, Mate, Cinnamon und Plasma). Wenn man sich das nächste Mal direkt mit dem Benutzer anmeldet wird automatisch der Desktop geladen der dort ausgewählt wurde.

    Jepp - habe ich auch so. Debian 11 mit Gnome und Cinnamon (Desktop-kein Remote).

    Hatte gedacht es ist ein Multibootsystem.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!