Kernel Version 5.4. - 5.11. - 5.8.

  • Moin,


    welche Logik steckt hinter den Versionsnummern?

    Ich habe jetzt 5.4.0-90 - unterstützt bis April 2025.
    In der "Kernel-Liste" finde ich z.B. auch 5.8.0-x, wird nicht mehr unterstützt oder 5.11.0-x, wird unterstützt bis Februar 2022.


    Warum ist eine höhere Versionsnummer (5.8.) nicht mehr aktuell, während mein Kernel mit einer niedrigeren Versionsnummer scheinbar der aktuelle Stand der Dinge ist?

    -----> Linux Mint 20.2 Cinnamon (5.0.7) <-----
    ----->         Kernel: 5.4.0-91-generic          <-----

  • Velen Dank! Die Versionen kommen nacheinander und sind dann offenbar auf bestimmte Konfigurationen zugeschnitten/entwickelt worden. Das ist verständlich.

    Und mit dem LTS macht das ja auch Sinn.

    -----> Linux Mint 20.2 Cinnamon (5.0.7) <-----
    ----->         Kernel: 5.4.0-91-generic          <-----

  • Wann/wie wird die neueste Version aktiviert? Muss ich etwas entsprechendes machen?

    Da muss es noch einen Button "Aktivieren" oder so ähnlich geben. Klick mal das der 5.13 grün wird.

    🖼️: Windows95-10;Linux Debian;RaspiOS;iOS;AmigaOS | 💻: Ein Dutzend (486 - Ryzen5) | 💾: NAS
    Was wir jetzt erleben kehrt niemals mehr zurück

  • Da muss es noch einen Button "Aktivieren" oder so ähnlich geben. Klick mal das der 5.13 grün wird.

    genau so ist es, dann kommt ein Button "aktivieren" wenn er nicht schon installiert ist.
    Der Screenshot dürfte von KDE oder Mate sein. Ich benutze Cinnamon. Aber die Funktionsweise ist die gleiche.

    ist mein Lieblings System :thumbup:

    AMD FX-8350 (8) @ 4,000GHz - AMD ATI Radeon HD

  • Arch ist da aktueller, Manjaro wartet ja immer etwas.

    so bin jetzt auch ein wenig aktueller ;)

  • Ich benutze Cinnamon.

    Ich auch.


    Da muss es noch einen Button "Aktivieren" oder so ähnlich geben. Klick mal das der 5.13 grün wird.

    5.13(.0-22) bringt mir nichts, weil er nur bis August 2022 unterstützt wird. Es geht ja um 5.4.0-91, den ich gerne aktiviert hätte, weil er ja installiert ist. Und wie man im Screenshot sieht gibt es nur Entfernen ... und Schließen.

    Abba heute sieht die Sache ganz anders aus. Vielleicht kann man den Folge-Kernel (innerhalb einer Kernelreihe) nicht direkt (bei Linux Mint) aktivieren, sondern muss sich einfach mal in Geduld üben. :rolleyes:


    Nur für das Protokoll: Installieren wird mir bei 5.8, 5.11, und 5.13 angeboten.

    -----> Linux Mint 20.2 Cinnamon (5.0.7) <-----
    ----->         Kernel: 5.4.0-91-generic          <-----

  • Abba heute sieht die Sache ganz anders aus. Vielleicht kann man den Folge-Kernel (innerhalb einer Kernelreihe) nicht direkt (bei Linux Mint) aktivieren, sondern muss sich einfach mal in Geduld üben. :rolleyes:



    Nur für das Protokoll: Installieren wird mir bei 5.8, 5.11, und 5.13 angeboten.

    Hmm, die 91 hinten dran bedeutet jetzt aber nicht "Folgekernel" sondern ist eine Nummerierung eines Bugfix Updates. Du hattest ja schon Kernel 5.4 und hast aber gesagt das du einen neueren aktivieren willst.
    Ob es nun 5.4.0-23 oder 5.4.0-91 oder 5.4.0-126 heißt ist egal, es bleibt der 5.4er.

    🖼️: Windows95-10;Linux Debian;RaspiOS;iOS;AmigaOS | 💻: Ein Dutzend (486 - Ryzen5) | 💾: NAS
    Was wir jetzt erleben kehrt niemals mehr zurück

  • Ich dachte, es wäre erkennbar, was ich wollte.
    Aber Kernel ist halt Kernel, stimmt - war mir so jetzt nicht klar. Danke.

    (Und ich rege mich über Menschen auf, die von einem Super-GAU reden. ^^)

    -----> Linux Mint 20.2 Cinnamon (5.0.7) <-----
    ----->         Kernel: 5.4.0-91-generic          <-----

  • Abba heute sieht die Sache ganz anders aus. Vielleicht kann man den Folge-Kernel (innerhalb einer Kernelreihe) nicht direkt (bei Linux Mint) aktivieren, sondern muss sich einfach mal in Geduld üben. :rolleyes:

    Nein, nach Installation einen Neustart machen (steht dann oben auch groß geschrieben) dann aktiviert der Kernel sich automatisch.

    Es sei denn, du hast mehrere Systeme installiert (Ubuntu, Debian Manjaro etc.) und grub gehört einem von diesem. Dann musst du

    Code
     sudo update-grub

    in dem betreffenden System im Terminal ausführen und dann einen Neustart. Eigentlich super einfach bei Mint (wenn man es weiss).

    Mint startet immer mit dem neuesten Kernel.

    Und nicht vergessen - mehr als 2 Kernel (den aktiven und einen letzten) sind nicht nötig. Überschüssige Kernel löschen.

  • so bin jetzt auch ein wenig aktueller ;)

    uname -an

    Linux ProDesk 5.15.6-arch2-1 #1 SMP PREEMPT Thu, 02 Dec 2021 15:47:09 +0000 x86_64 GNU/Linux

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!