Wie bemerke ich den Ausfall einer Platte in RAID1

  • Moin Leute


    Ausgangssituation: Kleiner headless Server mit Debian 10 und 2x SSD und 2x HDD. Eingerichtet als RAID1 - im System also angezeigt als 1x SSD 1x HDD. Läuft so weit alles.


    Aber wie bemerke ich denn nun, dass eine der Festplatten abgeraucht ist, falls (wenn) das passiert? Kann ich im System eine Art Alert nutzen, die mich per Mail oder sonstigem Ping irgendwo aufmerksam macht?

    💻 ThinkPad X250 i5-5300U Intel HD 5500 8GB | 💾 Unraid Homeserver ThinkPad T530 8TB

    Hardcore Distrohopper und die nächsten 24-72 Stunden unterwegs mit: Linux Mint

  • Da muss es was geben. Nur was genau weiß ich gerade nicht. Ein NAS eines bekannten Herstellers macht Meldung per E-Mail wenn was ist, einstellbar, so hier z.B.:

    🖼️: Windows95-10;Linux Debian;RaspiOS;iOS;AmigaOS | 💻: Ein Dutzend (486 - Ryzen5) | 💾: NAS
    Was wir jetzt erleben kehrt niemals mehr zurück

  • Vermutlich auf vielen Systemen so, aber unter Debian geht man auf


    Code
    /etc/mdadm/mdadm.conf 

    dort dann


    Code
    # instruct the monitoring daemon where to send mail alerts
    MAILADDR <Mailadresse>


    Alternativ kann man auch eine generelle Adresse für den root hinterlegen, da alles derartigen Meldungen dann automatisch dort hin gehen.

    💻 ThinkPad X250 i5-5300U Intel HD 5500 8GB | 💾 Unraid Homeserver ThinkPad T530 8TB

    Hardcore Distrohopper und die nächsten 24-72 Stunden unterwegs mit: Linux Mint

  • Für deinen Anwendungsfall ist mdadm tatsächlich die bessere Wahl. Wusste gar nicht, dass mdadm auch mails versenden kann. :thumbup:


    Wenn du aber zusätzlich etwas über den Gesundheitszustand deiner Platten erfahren möchtest, dann könnte smartmontools auch interessant sein.


    Quote

    Smartmontools: Kontrolle und Überwachung von Speichersystemen mittels S.M.A.R.T.

    Das Paket smartmontools enthält zwei Werkzeuge (smartctl und smartd) zur Kontrolle und Überwachung von Speichersystemen mittels dem »Self-Monitoring, Analysis and Reporting Technology System« (S.M.A.R.T.), das in die meisten modernen ATA- und SCSI-Festplatten eingebaut ist. Es wurde vom Paket smartsuite abgeleitet und beinhaltet Unterstützung für ATA/ATAPI-5-Platten. Es sollte auf jedem modernen Linux-System funktionieren.


    Quelle: https://packages.debian.org/bullseye/smartmontools

  • Für deinen Anwendungsfall ist mdadm tatsächlich die bessere Wahl. Wusste gar nicht, dass mdadm auch mails versenden kann. :thumbup:


    Wenn du aber zusätzlich etwas über den Gesundheitszustand deiner Platten erfahren möchtest, dann könnte smartmontools auch interessant sein.

    Das funktioniert bei PCIe/NVMe ?

    💻 ThinkPad X250 i5-5300U Intel HD 5500 8GB | 💾 Unraid Homeserver ThinkPad T530 8TB

    Hardcore Distrohopper und die nächsten 24-72 Stunden unterwegs mit: Linux Mint

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!