Mac Pro 2009 zum Linuxserver umbauen, geht das?

  • Hallo Zusammen,


    habe hier einen Mac Pro von 2009 Model (glaube ich 1.1) wo MacOS leider nicht mehr genutzt werden kann, da dieser Mac Pro 2x Xenon CPUs drin hat und 5 mal 1 TB Festplatten würde ich im noch eine Chance geben als Linuxserver. Habe mal Testweise Windows Vista drauf installiert hat gut geklappt! :D


    Bin nur überfragt welche Linux Version da am besten drauf laufen könnte? :/


    Denn laufen tut der MacPro noch perfekt zum wegschmeißen viel zu schade!

    Manjaro Linux : Intel i5-4210H / Ubuntu Linux: Intel i5-760 //Windows 10 Pro: Intel i7-6700k /Manjaro Linux: Intel i3 / Windows Server 2019 Datacenter: Xenon CPU

    Diverse Apple Computer: iMac, Mac Pro, und MacBook Pro

  • Hängt natürlich davon ab, was du mit dem Server alles vorhast.


    Ich persönlich greife da gerne zu Debian und nehme eine Minimalinstallation vor. Und nur Dienste, die ich tatsächlich benötige, werden nachinstalliert. Also s. B. Samba, ssh ...

  • Hi


    würde den als Datenserver gerne machen wo ich meinen Windows 2019 Server noch zusätzlich dann absichern kann und meine anderen PC`s, also so was wie ein Backup Server!

    Manjaro Linux : Intel i5-4210H / Ubuntu Linux: Intel i5-760 //Windows 10 Pro: Intel i7-6700k /Manjaro Linux: Intel i3 / Windows Server 2019 Datacenter: Xenon CPU

    Diverse Apple Computer: iMac, Mac Pro, und MacBook Pro

  • Hängt natürlich davon ab, was du mit dem Server alles vorhast.


    Ich persönlich greife da gerne zu Debian und nehme eine Minimalinstallation vor. Und nur Dienste, die ich tatsächlich benötige, werden nachinstalliert. Also s. B. Samba, ssh ...

    Hi Du,


    also Debian hatte ich auch schon im Sinn, wäre auch Ubuntu Server vielleicht was? oder?


    für mich wäre halt wichtig eine Linux Server Distro zu nehmen wo vielleicht schon alle Tools und Programme dabei sind.

    Damit ich nur noch das Konfigurieren muss, ohne extra nach installieren zu müssen.

    Manjaro Linux : Intel i5-4210H / Ubuntu Linux: Intel i5-760 //Windows 10 Pro: Intel i7-6700k /Manjaro Linux: Intel i3 / Windows Server 2019 Datacenter: Xenon CPU

    Diverse Apple Computer: iMac, Mac Pro, und MacBook Pro

  • also Debian hatte ich auch schon im Sinn, wäre auch Ubuntu Server vielleicht was? oder?

    Ubuntu funktioniert natürlich auch, mag halt Debian lieber.


    für mich wäre halt wichtig eine Linux Server Distro zu nehmen wo vielleicht schon alle Tools und Programme dabei sind.

    Damit ich nur noch das Konfigurieren muss, ohne extra nach installieren zu müssen.

    Dieser Server wäre doch ideal dafür geeignet, mal etwas tiefer einzusteigen. Einen Fileserver (Samba) aufzusetzen ist wirklich nicht schwer, da gibt es Anleitungen wie Sand am Meer. Und du lernst gleichzeitig, wie es unter der Haube aussieht. Dieses Wissen wirst du später immer wieder einsetzen können.

  • Nachtrag: Samba besteht mehr oder weniger nur aus einer Konfigurationsdatei, in der du die Freigaben einträgst. Das bekommst du auch ohne grafische Oberfläche hin.


    Hier habe ich bspw. zwei Verzeichnisse freigegeben, Musik und Playlists. Mehr ist es im Wesentlichen nicht.

  • Hi Zusammen, Ihr seit Spitze! Werd das mal in Angriff nehmen!


    :):):thumbup::thumbup::thumbup: Danke!

    Manjaro Linux : Intel i5-4210H / Ubuntu Linux: Intel i5-760 //Windows 10 Pro: Intel i7-6700k /Manjaro Linux: Intel i3 / Windows Server 2019 Datacenter: Xenon CPU

    Diverse Apple Computer: iMac, Mac Pro, und MacBook Pro

  • Hi Zusammen,


    Soweit habe ich mein Mac Pro 2009 hinbekommen, läuft noch Mac OS Lion drauf aber was ich leider nicht hinbekommen habe von DVD oder USB Stick Ubuntu Server oder Debian zu starten braucht der so was wie ein GPT oder MBR um von den zu starten? was muss da gemacht werden um das hin zu bekommen? Mit ALT +R oder nur die Taste ALT klappt das irgendwie nicht!

    Manjaro Linux : Intel i5-4210H / Ubuntu Linux: Intel i5-760 //Windows 10 Pro: Intel i7-6700k /Manjaro Linux: Intel i3 / Windows Server 2019 Datacenter: Xenon CPU

    Diverse Apple Computer: iMac, Mac Pro, und MacBook Pro

  • DVD oder USB Stick Ubuntu Server oder Debian zu starten braucht der so was wie ein GPT oder MBR um von den zu starten?

    Ich habe dies noch nicht selbst durchgeführt und neulich war schon mal ein ähnliches "Problem" angesprochen worden, Linux auf einem älteren MacBook. Ich hatte dazu einen Link zu einem Youtube-Video gesetzt der dieses Vorgehen zeigt. Leider finde ich momentan den Beitrag nicht mehr. Werde ich aber noch nachhreichen wenn ich ihn finde. Vorgehensweise dürfte sich ja vermutlich kaum unterscheiden zwischen MacBook und Mac Pro schätze ich.

    🖼️: Windows 10;Linux Mint;MX Linux;RaspbianOS | 💻: Verschiedene (Pentium M - Intel Core i5 9th Generation) | 💾: NAS
    EDV-Systeme verarbeiten, womit sie gefüttert werden. Kommt Mist rein, kommt Mist raus. (André Kostolany)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!