Welche Hardware ist zu empfehlen?

  • Hallo,


    mich würde interessieren, ob es irgendwo eine Liste gibt, mit Empfehlungen, welche Hardware für Linux - Distros am sinnvollsten bzw. "besten" wäre.
    Mir ist klar, dass das je nach Anforderung natürlich sehr individuell ist, aber es gibt doch sicherlich Mainboards, CPU'en, Grafikkarten ...usw. die weniger gut als andere mit zum Beispiel Linux Mint oder generell Linux funktionieren. Sei es, weil die Treiber noch nicht entwickelt wurden, oder
    die Architektur grundsätzlich nicht für Linux geeignet ist.


    Auch ist mir klar, dass diese Liste (sofern es diese gibt) nicht notwendigerweise Monats - oder gar Tagesaktuell sein kann. Vielleicht möchte ja auch jemand seine Erfahrung diesbezüglich teilen?


    LG

  • Liste habe ich gerade nicht, aber grundsätzlich hatte ich natürlich mit AMD/ATI immer weniger Probleme als mit NVIDIA.
    Ich selbst bin großer Fan der ThinkPads und da kann man aus der T und X Serie eigentlich alles verwenden. Ich denke, dass auch W und alle anderen Serien keinerlei Probleme machen. Die ThinkPads sind eigentlich dafür bekannt, perfekt mit Linux zu laufen. Außerdem kannst du die kinderleicht aufrüsten und modifizieren.

    💻 ThinkPad X250 i5-5300U Intel HD 5500 8GB | 💾 Unraid Homeserver ThinkPad T530 8TB

    Hardcore Distrohopper und die nächsten 24-72 Stunden unterwegs mit: Linux Mint

  • Anders herum wird auch ein Schuh draus: unbedingt vermeiden würde ich Systeme, auf denen der Intel Soft Raid für Festplatten läuft.

    "Das Problem am Internet ist, dass es voller falscher Informationen und Zitate steckt."
    Sokrates, spätes 13. Jahrhundert

  • Eigentlich kann fast alles verwendet werden mit eine paar wenigen Ausnahmen, wenn die Hardware ganz neu ist und im Kernel noch nicht implementiert ist, dann kann es meines Erachten zu Problemchen kommen, aber sonst sollte man seinen eigenen Wunsch an Hardware vorne anstellen.
    Linux bzw. der Linux Kernel ist selbst mit alter Hardware zufrieden und es muss nicht immer eine neue sein, dafür ist es bekannt, selbst verwende ich bei einen Debian System einen i3 mit 16GB Speicher und einer passiv gekühlten Grafikkarte von AMD läuft absolut problemlos (kommt auch auf das Anwendungsgebiet an). Um bei der FRAGE zu bleiben, ich würde einen PC kaufen der meine Preisvorstellungen und Hardware Anforderung entspricht und würde dann verschiedene Distributionen versuchen, weiß leider nicht ob du schon mit Linux vertraut bist oder noch Anfänger bist.


    Gruß
    Bf


  • Anders herum wird auch ein Schuh draus: unbedingt vermeiden würde ich Systeme, auf denen der Intel Soft Raid für Festplatten läuft.


    Ich würde behaupten das generell ein Software Raid gemieden werden solle ?


  • Eigentlich kann fast alles verwendet werden mit eine paar wenigen Ausnahmen, wenn die Hardware ganz neu ist und im Kernel noch nicht implementiert ist, dann kann es meines Erachten zu Problemchen kommen, aber sonst sollte man seinen eigenen Wunsch an Hardware vorne anstellen.
    Linux bzw. der Linux Kernel ist selbst mit alter Hardware zufrieden und es muss nicht immer eine neue sein, dafür ist es bekannt, selbst verwende ich bei einen Debian System einen i3 mit 16GB Speicher und einer passiv gekühlten Grafikkarte von AMD läuft absolut problemlos (kommt auch auf das Anwendungsgebiet an). Um bei der FRAGE zu bleiben, ich würde einen PC kaufen der meine Preisvorstellungen und Hardware Anforderung entspricht und würde dann verschiedene Distributionen versuchen, weiß leider nicht ob du schon mit Linux vertraut bist oder noch Anfänger bist.


    Gruß
    Bf


    Ich bin noch relativ neu auf dem Gebiet. Würde schon gerne bei Mint bleiben (zumindest erst einmal). Ich möchte halt einen Rechner, der noch ein paar Jahre einigermaßen unterstützt wird. Da ich auf eine VM mit Windows angewiesen bin, dann auch etwas Leistungsfester. Ich dachte an einen i5 mit 16GB RAM, 1 TB SSD + 2TB SATA für Daten. Grafikkarte würde ich die interne nutzen, da ich keine aufwendigen Bild - oder Videobearbeitungen machen möchte.

  • Ich bin noch relativ neu auf dem Gebiet. Würde schon gerne bei Mint bleiben (zumindest erst einmal). Ich möchte halt einen Rechner, der noch ein paar Jahre einigermaßen unterstützt wird. Da ich auf eine VM mit Windows angewiesen bin, dann auch etwas Leistungsfester. Ich dachte an einen i5 mit 16GB RAM, 1 TB SSD + 2TB SATA für Daten. Grafikkarte würde ich die interne nutzen, da ich keine aufwendigen Bild - oder Videobearbeitungen machen möchte.



    Wobei du mit nem Ryzen vermutlich mehr Leistung für weniger Geld bekommst. Es sei denn, du bist auf Quick Sync oder andere Intel-Techniken angewiesen. Bei der SSD würde ich auf jeden Fall zu PCIe greifen. Die Geschwindigkeit wäre es mir wert. Notfalls eine kleinere mit 256 GB oder so für / und eine SATA-SSD für /home


    Wenn du eine HDD haben willst, nimm die 4 TB. Da hast du ein besseres Preis-Speicher-Verhältnis. Zumal die 2 TB (WD Blue oder Barracuda) bei 60-70 oder so liegen und du für den Preis bereits ne WD Elements oder My book mit 4 TB bekommst. Die shuckst du und wenn du Glück hast, bekommst du sogar ne white label.


    So bin ich damals übrigens günstig zu meiner 3 TB WD Red gekommen. Ansonsten laufen bei mir aber nur WD Blue.

    💻 ThinkPad X250 i5-5300U Intel HD 5500 8GB | 💾 Unraid Homeserver ThinkPad T530 8TB

    Hardcore Distrohopper und die nächsten 24-72 Stunden unterwegs mit: Linux Mint

  • Technik wie Neu!
    Gute Gebrauchte professionelle Endgeräte mit Garantie sind die beste Wahl meiner Meinung nach.
    Ein gutes Gebrauchtes (Kein Consumergerät aus dem Elektromarkt) ist meiner Erfahrung nach besser als ein Neues minderer Qualität und hohen Toleranzen. Die Marke spielt keine große Rolle Die bekannten Marken stellen Schrott her, aber auch Pro Geräte. Egal ob DELL, Fujitsu, Lenovo, HP, ASUS, Toshiba, Hundai, Terra, Bluechip usw.


    Nachhaltig ist es auch noch.


    Wusstet ihr das die Herstellung eines Notebooks 20000l Trinkwasser benötigt?

  • Wusste ich ehrlich gesagt nicht. Bin gerade zufrieden, dass neue Geräte bei mir in der Regel gebrauchte ThinkPad sind. Habe da einen sehr guten Händler für Leasing-Rückläufer und abgeschriebene Geräte von Banken und Firmen.

    💻 ThinkPad X250 i5-5300U Intel HD 5500 8GB | 💾 Unraid Homeserver ThinkPad T530 8TB

    Hardcore Distrohopper und die nächsten 24-72 Stunden unterwegs mit: Linux Mint

  • Ich bin noch relativ neu auf dem Gebiet. Würde schon gerne bei Mint bleiben (zumindest erst einmal). Ich möchte halt einen Rechner, der noch ein paar Jahre einigermaßen unterstützt wird. Da ich auf eine VM mit Windows angewiesen bin, dann auch etwas Leistungsfester. Ich dachte an einen i5 mit 16GB RAM, 1 TB SSD + 2TB SATA für Daten. Grafikkarte würde ich die interne nutzen, da ich keine aufwendigen Bild - oder Videobearbeitungen machen möchte.


    Als Anfänger ist Linux Mint eine gute Wahl da ist man als User gut aufgehoben, die Konfiguration deines Computers ist sehr gut und ist für Linux MInt sowieso ausreichend, baust den den Computer selbst zusammen ?


  • Als Anfänger ist Linux Mint eine gute Wahl da ist man als User gut aufgehoben, die Konfiguration deines Computers ist sehr gut und ist für Linux MInt sowieso ausreichend, baust den den Computer selbst zusammen ?


    Ja, vermutlich schon. Ist nicht der erste, wenn auch der erste für Linux ;)

  • Ja, vermutlich schon. Ist nicht der erste, wenn auch der erste für Linux ;)


    Der Zusammenbau ist das gleiche bei der Hardware ;) , viel Spaß und gutes Gelingen vielleicht gibts ja ein paar Foto wenn er fertig ist. :idea: :idea:

  • Bzgl. Notebooks sehe ich das auch so, dass die ThinkPads sehr kompatibel zu Linux sind.
    Mein altes ThinkPad ist ein T440s mit
    Intel Dual Core, i5 @ 1,7 GHz
    8 GB RAM
    SSD HDD
    Intel Grafik
    Linux Mint 20.1


    Das Linux läuft da rund und ohne Probleme.


    Nun hatte ich mir vor Kurzem einen neuen Laptop besorgt (AMD CPU, M2 Modul, Nvidia Grafik) und dort läuft das Mint nicht ganz so, wie ich es gerne hätte. Das System ist schon 2 mal eingefroren. Konsole öffnen ging nicht und es blieb nur der Reset. Die nächsten Schritte wären dann, mal den Kernel zu checken, andere bzw. aktuellere Grafiktreiber zu suchen, ACPI zu prüfen oder auch mal eine andere Distri zu installieren.


    Auf jeden Fall ist das Teil richtig schnell und benötigt zum mergen von Videodateien nicht mehr 77 Sekunden, sondern nur noch 8. :shock: :mrgreen:


    LR

  • Da mein Desktop-System aufgrund seines Alters, vermutlich die ELKOS, zicken macht, was lohnt es sich zu nehmen.

    Ich selber habe:

    System: Kernel: 5.4.0-90-generic x86_64 bits: 64 compiler: gcc v: 9.3.0 Desktop: Cinnamon 5.0.7

    wm: muffin dm: LightDM Distro: Linux Mint 20.2 Uma base: Ubuntu 20.04 focal

    Machine: Type: Desktop Mobo: Abit model: AN8 Series(NF-CK804) v: 1.x serial: <filter>

    BIOS: Phoenix v: 6.00 PG date: 04/16/2007

    CPU: Topology: Dual Core model: AMD Athlon 64 X2 4200+ bits: 64 type: MCP arch: K8 rev.E

    rev: 2 L2 cache: 1024 KiB

    flags: lm nx pae sse sse2 sse3 bogomips: 8840

    Speed: 2200 MHz min/max: 1000/2200 MHz Core speeds (MHz): 1: 2200 2: 2200

    Graphics: Device-1: NVIDIA GK208B [GeForce GT 730] driver: nouveau v: kernel bus ID: 01:00.0

    chip ID: 10de:1287

    Display: x11 server: X.Org 1.20.11 driver: modesetting unloaded: fbdev,vesa

    resolution: 1280x1024~60Hz

    OpenGL: renderer: NV106 v: 4.3 Mesa 21.0.3 direct render: Yes

    Audio: Device-1: NVIDIA CK804 AC97 Audio vendor: ABIT driver: snd_intel8x0 v: kernel

    bus ID: 00:04.0 chip ID: 10de:0059

    Device-2: NVIDIA GK208 HDMI/DP Audio driver: snd_hda_intel v: kernel bus ID: 01:00.1

    chip ID: 10de:0e0f

    Device-3: Internext Compression iTVC16 Video Decoder

    vendor: Hauppauge works WinTV PVR 150 driver: ivtv v: 1.4.3 bus ID: 05:08.0

    chip ID: 4444:0016

    Sound Server: ALSA v: k5.4.0-90-generic

    Network: Device-1: NVIDIA CK804 Ethernet vendor: ABIT type: network bridge driver: forcedeth

    v: kernel port: fc00 bus ID: 00:0a.0 chip ID: 10de:0057

    IF: enp0s10 state: up speed: 100 Mbps duplex: full mac: <filter>

    Drives: Local Storage: total: 1.43 TiB used: 450.09 GiB (30.8%)

    ID-1: /dev/sda vendor: Seagate model: ST9250827AS size: 232.89 GiB speed: 1.5 Gb/s

    serial: <filter>

    ID-2: /dev/sdb vendor: Western Digital model: WD3200BUCT-62TWBY0 size: 298.09 GiB

    speed: 3.0 Gb/s serial: <filter>

    ID-3: /dev/sdc type: USB vendor: Western Digital model: WD10 EZRZ-00HTKB0 WDC WD10EZ

    size: 931.51 GiB serial: <filter>

    Partition: ID-1: / size: 291.42 GiB used: 65.99 GiB (22.6%) fs: ext4 dev: /dev/sdb5

    USB: Hub: 1-0:1 info: Full speed (or root) Hub ports: 10 rev: 2.0 chip ID: 1d6b:0002

    Device-1: 1-8:4 info: BUFFALO (formerly Mel ) BUFFALO USB-SATA Bridge

    type: Mass Storage driver: usb-storage rev: 2.0 chip ID: 0411:00a2

    Hub: 2-0:1 info: Full speed (or root) Hub ports: 10 rev: 1.1 chip ID: 1d6b:0001

    Device-2: 2-4:6 info: Pixart Imaging Optical Mouse type: Mouse

    driver: hid-generic,usbhid rev: 2.0 chip ID: 093a:2510

    Device-3: 2-6:7 info: Primax Medion MD 5345 Scanner type: Audio-Video driver: N/A

    rev: 1.1 chip ID: 0461:0377

    Sensors: System Temperatures: cpu: 34.0 C mobo: N/A gpu: nouveau temp: 38 C

    Fan Speeds (RPM): N/AInfo: Processes: 183 Uptime: 56m Memory: 3.84 GiB used: 1.35 GiB (35.1%) Init: systemd v: 245

    runlevel: 5 Compilers: gcc: 9.3.0 alt: 9 Client: Unknown python3.8 client inxi: 3.0.38


    Das ganze mit DualBOOT mit einem 18.3 wegen einigen Programmen. Das ist die kleinere Platte. Weil der Zickt, getauscht wurde Netzteil, mit 750W, ein wenig überdimensioniert, aber egal.


    Da suche ich was brauchbares, auch gerne mit 2 kerne mehr. Was ist da zu empfehlen?

  • Da suche ich was brauchbares, auch gerne mit 2 kerne mehr. Was ist da zu empfehlen?

    Soll die TV Karte bleiben? Ist PCI nehme ich an. Wenn ja läuft es auf einen selbst zusammen zu bauenden PC hinaus.

    Die entscheidende Frage ist: wie viel darf es kosten?

    Noch eine Frage, ist Spielen sehr wichtig?

    🖼️: Windows95-10;Linux Debian;RaspiOS;iOS;AmigaOS | 💻: Ein Dutzend (486 - Ryzen5) | 💾: NAS
    Was wir jetzt erleben kehrt niemals mehr zurück

  • Das ganze mit DualBOOT mit einem 18.3 wegen einigen Programmen. Das ist die kleinere Platte. Weil der Zickt, getauscht wurde Netzteil, mit 750W, ein wenig überdimensioniert, aber egal.


    Da suche ich was brauchbares, auch gerne mit 2 kerne mehr. Was ist da zu empfehlen?

    Also deinem Auszug nach schätze ich die Anforderung an den Rechner als nicht so hoch ein, da könnte es doch eventuell ein gebrauchter Rechner ebenfalls tun? Wäre das eine Option?

    Die entscheidende Frage ist: wie viel darf es kosten?

    Noch eine Frage, ist Spielen sehr wichtig?

    Er hat momentan eine GT 730 verbaut, da ist nicht viel drin mit Spielen denke ich, aber deine andere Frage ist nicht unwichtig, denn gerade im Moment sind PCs ziemlich teuer geworden, erst recht mit guter Grafikkarte.


    Ich würde mich (um auch eventuell noch die alte Festplatte/SSD mit einbauen zu können) mal umschauen nach einem gebrauchten Business-Rechner von Fujitsu (z.B. E900) oder von Dell. Die sind teilweise recht günstig zu bekommen über Ebay-Kleinanzeigen ggf. sogar in unmittelbarer Nähe von ihm, so kann man das gute Stück direkt abholen!

    🖼️: Windows 10;Linux Mint;MX Linux;RaspbianOS | 💻: Verschiedene (Pentium M - Intel Core i5 9th Generation) | 💾: NAS
    EDV-Systeme verarbeiten, womit sie gefüttert werden. Kommt Mist rein, kommt Mist raus. (André Kostolany)

  • Alternativ mal nicoletta nach einem gebrauchten Thinkpad oder so fragen. Die bieten für weniger Geld die selbe Leistung und lassen sich stationär und mobil verwenden.

    💻 ThinkPad X250 i5-5300U Intel HD 5500 8GB | 💾 Unraid Homeserver ThinkPad T530 8TB

    Hardcore Distrohopper und die nächsten 24-72 Stunden unterwegs mit: Linux Mint

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!