Fragen zu rspamd

  • Hallo zusammen


    Bisher läuft bei mir der Mailserver sehr zuverlässig mit rspamd. Trotzdem habe ich hier einige Fragen, bei denen ihr mir sicher helfen könnt. Im Detail geht es darum, dass ich rspamd bisher einfach habe laufen lassen und es funktionierte wie gesagt. Jetzt habe ich mich bei einem neuen Mailserver aber mal etwas mit der Verwaltung von rspamd beschäftigt und vielleicht kann ich ja hier einiges noch besser machen (oder schlechter^^)


    Spam lernen und analysieren



    Wie stehen diese beiden Funktionen in Verbindung zueinander? Sind das unterschiedliche Funktionen oder führt der Scan bereits zu einer Einstufung? Oder anders ausgedrückt: Wenn ich hier den Quellcode einer Mail scanne -wird diese dann schon als Ham oder Spam eingestuft? Oder ist es ein reiner Scan und ich muss danach selbst noch auf "Upload HAM" oder "Upload SPAM" klicken?



    Unterschied Greylist und soft reject



    Die History zeigt mir keinen Eintrag zu greylist, aber ein paar zu soft reject an. Was genau ist der Unterschied? Reject ist klar. Aber ich kannte greylist bisher nur als reject mit der Bitte, die Mail erneut zuzustellen. Der entfernte und unbekannte Mailserver wurde also aufgefordert, die Mail nochmals einzureichen, was gekaperte "Mailserver" aus Botnetzen in der Regel nicht tun. Kam die Mail also ein zweites Mal an, wurde sie durchgestellt. Das waren dann immer die bekannten Minuten, die man warten musste, wenn jemand das erste Mal eine Mail sendet. Da es hier aber nun Greylist und soft reject gibt, wüsste ich gerne, was der Unterschied ist.


    Danke und Gruß

    Boris


    PS: Jawoll ja Tealk - das ist die Kuh xD

    💻 ThinkPad X250 i5-5300U Intel HD 5500 8GB | 💾 Unraid Homeserver i5-4570 16GB

    💻 Zenbook 13 OLED Ryzen 7 5800U 16GB | 💻 Zephyrus G14 (2022) Ryzen 9 6900 /RX6800S

    Hardcore Distrohopper und die nächsten 24-72 Stunden unterwegs mit: Fedora 37

  • Damit habe ich mich noch nicht befasst; bisher läuft das automatisch nämlich hervorragend.


    Beim Scannen würde ich jetzt schätzen das der die Mail analysiert und dir anzeigt, ob sie schon gefiltert wird und warum.


    Mit den Bezeichnungen graylist und soft reject kann ich gar nichts anfangen, kenne nur Soft-Bounces und Hard-Bounces; wobei Soft-Bounces das "graylist" verhalten ist.

  • Mit den Bezeichnungen graylist und soft reject kann ich gar nichts anfangen, kenne nur Soft-Bounces und Hard-Bounces; wobei Soft-Bounces das "graylist" verhalten ist.

    Das kenne ich auch nur so wie von Dir beschrieben. Ich dachte immer, dass Greylisting eine Methode von Soft-Bouncing sei.

    Daily Driver PC: Pop!_OS 22.04 + Win 10 Dual Boot/ Intel i7-7700K / NVIDIA GeForce GTX 1070 / 32 GB RAM / 3x 1TB Samsung SSD

    Daily Driver Laptop: HP Elitebook x360 1030 G2 / Pop!_OS 22.04 + Win 11 Dual Boot / Intel i5-7200U / Intel HD 620 / 8 GB RAM / 500 GB Samsung NVMe

    Retro-Spiele PC: Manjaro XFCE / Intel i5-4670K / NVIDIA GeForce GTX 760 / 16 GB RAM / 250 GB Samsung SSD

    Couch Laptop: Dell Latitude E6220 / Linux Mint 21 Cinnamon / 8 GB RAM / 250 GB Samsung SSD

  • Die History zeigt mir keinen Eintrag zu greylist, aber ein paar zu soft reject an. Was genau ist der Unterschied? Reject ist klar. Aber ich kannte greylist bisher nur als reject mit der Bitte, die Mail erneut zuzustellen. Der entfernte und unbekannte Mailserver wurde also aufgefordert, die Mail nochmals einzureichen, was gekaperte "Mailserver" aus Botnetzen in der Regel nicht tun. Kam die Mail also ein zweites Mal an, wurde sie durchgestellt. Das waren dann immer die bekannten Minuten, die man warten musste, wenn jemand das erste Mal eine Mail sendet. Da es hier aber nun Greylist und soft reject gibt, wüsste ich gerne, was der Unterschied ist.

    Hmm also ich habe das bei mir immer so eingerichtet, dass wenn es einen gültigen SPF Eintrag gibt eine E-Mail bei mir direkt durchkommt.
    Wenn es den nicht gibt, kommt die E-Mail auf die "Waitlist" (neues Wort für Graylist, weil Farben und so manchmal schwierig sind).
    Wenn der Absender-Mail Server das E-Mail nochmal sendet, wird das E-Mail aus der Waitlist genommen und zugestellt. Wenn nicht wird das E-Mail "rejected" )(ist kein Wort) - so habe ich die Begriffe jedenfalls verstanden.

    Fairerweise muss ich sagen, dass ich das alles über eine sehr Benutzerfreundliche Web-Oberfläche konfigurieren kann und nicht direkt mit rspamd arbeite.

  • Holy Cow yeah - nutze Sie auch bereits seit über einem Jahr und bin mega zufrieden. ;)

  • Eigene Mailserver nutze|brauche ich nicht, dafür gibt es Profis die das besser können. Seit bei all-inkl auch rspamd eingesetzt wird, gibt es praktisch kein (99%) Spam mehr im Posteingang.

    Persönlich interessiert mich schon was dort anders, besser läuft gegenüber den anderen Spamdatenbanken.

  • Also ich mache es, weil ich es kann :D Es macht einfach Spaß mit der Kuh. Bisher läuft alles zuverlässig und ich habe keine Probleme. Erste Tests mit Google waren auch erfolgreich. Da ich aber zu fast 99% Mails empfange und nicht sende, ist mir die Reputation bei den Großen nicht ganz so wichtig. Habe zudem die Kuh bei Hetzner laufen, wessen IP gefühlt eine etwas bessere Reputation haben als die von Netcup. Wobei ich Netcup auch verwende und echt mag.


    Großer Vorteil - und den bekommt man halt leider nicht bei all-inkl und Co (bin auch bei all-inkl) - ist die Groupware-Funktion mit EAS. Ich teile zum Beispiel mit meiner Frau ihren Dienstplan, meinen Dienstplan und einen Familienkalender. Einmal freigeben und fertig. Danach am iPhone einfach ein neues Exchange Konto hinzufügen, Mailadresse und Passwort und fertig. Ein Login - alles läuft.


    FYI: Es geht hier lediglich im das Protokoll. Mailcow nutzt hier keinen unsicheren Exchange-Server, die in den letzten Jahren und Monaten ja eher negative Schlagzeilen gemacht haben. Es wird lediglich durch SoGo das EAS Protokoll genutzt.

    💻 ThinkPad X250 i5-5300U Intel HD 5500 8GB | 💾 Unraid Homeserver i5-4570 16GB

    💻 Zenbook 13 OLED Ryzen 7 5800U 16GB | 💻 Zephyrus G14 (2022) Ryzen 9 6900 /RX6800S

    Hardcore Distrohopper und die nächsten 24-72 Stunden unterwegs mit: Fedora 37

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!