Non HD Dateien komprimieren nach h.265, fast nur unerfreuliche Ergebnisse

  • Ich versuche öfter mal Videos von h.262 nach h.265 zu komprimieren. Meine Vorgaben sind weniger als Anspruchsvoll, Kompression < = 2 (nah bei 2).

    Aber nicht sonderlich erfolgreich.

    Mit vivictpp (s. https://github.com/vivictorg/vivictpp) konnte ich immer nachweisen, dass die Komprimierung, der Verlust, sichtbar war, ein für mich nicht akzeptables Ergebnis.

    Die Komprimierung :

    #!/bin/sh
    #for f in *.ts; do ffmpeg -y -i "$f" -vcodec libx265 -crf 21 -preset slow -c:a copy "$(basename "$f" .ts).mkv";done
    #for f in *.ts; do ffmpeg -y -i "$f" -vcodec libx265 -crf 18 -preset slow -vf nlmeans="1.4:7:5:3:3" -c:a copy "$(basename "$f" .ts).mkv";done

    Je nach dem ob die Körnung sichtbar ist , oder nicht, verwende ich den Filter nlmeans.

    In den meisten Fällen, erreiche ich die Vorgabe, Komprimierung nah bei 2 und die Komprimierung ist nicht sichtbar, nicht.

    Irgend welche Ideen, Einsatz von Filtern ... ?

  • Stardenver July 6, 2024 at 11:11 PM

    Approved the thread.
  • Darf ich fragen, wieso du überhaupt auf h.262 und nicht h.264 zurückgreifst? Sind das wirklich so alte Videos? Ich nutze für solche Aufgaben übrigens gerne Handbrake. Ist ja in den meisten Distros leicht zu bekommen und wäre eventuell einen Versuch wert.

    💻 Ryzen 9 7900X RX7800XT 32GB | Garuda Linux Plasma

    💾 DietPie @ Raspberry Pie 5 8GB | 💾 Unraid Homeserver i3-12100 - 32GB - 68TB | 💾 Mailcow Mailserver @ 8GB 160GB

  • Da h.265 ein verlustbehafteter Codec ist wird vivictpp immer was ausspucken. Ich kenne das Programm jetzt nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, daß es nur bei sichtbaren Änderungen meckert. Solange man das Video so gut ankucken kann, ist es doch okay.

    Mainboard: MSI Z170-A Pro

    Prozessor: Intel i7 6700K

    Grafikkarte: AMD RX 7800 XT

    OS: EndeavourOS

    Desktop: KDE

  • Stardenver,

    Sender wie z.B. RTL, RTL 2, Sat 1, Tele 5, Kabel 1 ... senden gegenwärtig, wenn nicht das HD Paket gekauft wurde, also SD Qualität in h.262 (wie auch die öffentlich unrechtlichen ARD, ZDF, ... in SD Qualität h.262 verwenden).

    Mir ist nur ein Sender bekannt, der h.264 für SD Qualität verwendet : Crimetime

    Die gegenwärtige Verwendung von h.262 für z.B. SAT-Empfang ist auch logisch, man würde sonst Endverbraucher zum Kauf von HD TVs zwingen.

  • Stardenver,

    Sender wie z.B. RTL, RTL 2, Sat 1, Tele 5, Kabel 1 ... senden gegenwärtig, wenn nicht das HD Paket gekauft wurde, also SD Qualität in h.262 (wie auch die öffentlich unrechtlichen ARD, ZDF, ... in SD Qualität h.262 verwenden).

    Mir ist nur ein Sender bekannt, der h.264 für SD Qualität verwendet : Crimetime

    Die gegenwärtige Verwendung von h.262 für z.B. SAT-Empfang ist auch logisch, man würde sonst Endverbraucher zum Kauf von HD TVs zwingen.

    Ah, okay. Jetzt wird für mich ein Schuh daraus. Danke dir für die Rückmeldung. Ich ging von einer normalen Mediasammlung aus und hatte mich gewundert. Dachte, du willst dein Filmarchiv "updaten". Wegen der Qualität: Eventuell wäre da Handbrake trotzdem einen Versuch wert. Läuft bei mir sogar im Container auf dem Homeserver. Einfach Filme in jeglichen Formaten rein packen und fertige h.265 kommen raus.

    💻 Ryzen 9 7900X RX7800XT 32GB | Garuda Linux Plasma

    💾 DietPie @ Raspberry Pie 5 8GB | 💾 Unraid Homeserver i3-12100 - 32GB - 68TB | 💾 Mailcow Mailserver @ 8GB 160GB

  • Helmfuss,

    jetzt musst du dir aber vorstellen, jemand hat einen ganz alten Fernseher der kein HD kann (so etwas gibt es, glaube mir).

    Zudem musst du dir vorstellen, dass dieser Mensch ausschließlich TV via SAT empfangen kann.

    Und jetzt musst du dir noch vorstellen, die privaten wie auch öffentlich unrechtlichen Sender würden ausschließlich für ihre Sendungen in SD Qualität h.264 verwenden (das übrigens auch kostengünstiger für die TV-Sender wäre), dann müsste sich dieser Mensch einen neuen Fernseher kaufen, selbstverständlich nur dann wenn dieser Mensch nicht auf Fernsehen verzichten will.

  • Helmfuss,

    jetzt musst du dir aber vorstellen, jemand hat einen ganz alten Fernseher der kein HD kann (so etwas gibt es, glaube mir).

    Zudem musst du dir vorstellen, dass dieser Mensch ausschließlich TV via SAT empfangen kann.

    Und jetzt musst du dir noch vorstellen, die privaten wie auch öffentlich unrechtlichen Sender würden ausschließlich für ihre Sendungen in SD Qualität h.264 verwenden (das übrigens auch kostengünstiger für die TV-Sender wäre), dann müsste sich dieser Mensch einen neuen Fernseher kaufen, selbstverständlich nur dann wenn dieser Mensch nicht auf Fernsehen verzichten will.

    Aber wie lange will man denn alte Standards unterstützen? Irgendwann muss doch ein Alter erreicht sein, bei dem etwas hinten runter fallen darf. Es geht ja hier auch nicht darum ob ein Prozessor theoretisch schnell genug wäre oder Hardware schnell genug. Alte Röhrenfernseher sind einfach ein "Standard", der so alt ist, dass es vollkommen nachvollziehbar für mich wäre, wenn die einfach nicht mehr bei künftigen Entwicklungen berücksichtigt werden würden.

    💻 Ryzen 9 7900X RX7800XT 32GB | Garuda Linux Plasma

    💾 DietPie @ Raspberry Pie 5 8GB | 💾 Unraid Homeserver i3-12100 - 32GB - 68TB | 💾 Mailcow Mailserver @ 8GB 160GB

  • Stardenver,

    Irgendwann muss doch ein Alter erreicht sein, bei dem etwas hinten runter fallen darf.

    Aus meiner Sicht ein neues Thema. Z.B.: ist Microsoft der Meinung, mit der Einführung von TPM, dass ein PC nur noch 5 Jahre alt sein darf, sonst gibt es kein WIN-Update mehr.

    Aber soviel ich weiß ist es rechtlich verankert, dass Menschen auf ihre "Nachrichten-Quellen" bestehen können.

  • Stardenver,

    Aus meiner Sicht ein neues Thema. Z.B.: ist Microsoft der Meinung, mit der Einführung von TPM, dass ein PC nur noch 5 Jahre alt sein darf, sonst gibt es kein WIN-Update mehr.

    Aber soviel ich weiß ist es rechtlich verankert, dass Menschen auf ihre "Nachrichten-Quellen" bestehen können.

    Und wenn ich Dir jetzt mit einem Menschen komme der gar keinen Fernseher hat. Wie kann da gewährleistet werden, dass er auf seine "Nachrichten Quellen" zugreifen kann? Muss der Staat diesem Menschen einen Fernseher kaufen?

    Hardware: MEG X570 UNIFY | AMD Ryzen 9 5950X | 64 GB Ram | AMD Radeon RX 6600 | Hauppauge Starburst 2

    System: Debian Bookworm (Plasma) im Dualboot mit Win11

  • Manny_K, der Umkehrschluss ist unlogisch.

    Also, wenn jemand auf seine Nachrichten-Quellen bestehen kann, heißt das im Umkehrschluss nicht, dass er gezwungen ist, Nachrichten-Quellen zu haben, bzw. darauf bestehen kann welche zu bekommen.

    Er wird einzig und allein dazu gezwungen, für Nachrichten-Quellen, zu bezahlen, s. Öffentlich unrechtliche Beiträge für das Dummi TV ARD & Co, völlig gleichgültig, ob er diese nutzt oder nicht, bzw. nicht nutzen kann weil er gar keinen TV hat.

    Aber wie gesagt, weit weit weg vom eigentlichen Thema.

    Edited once, last by Gloster (July 7, 2024 at 12:49 PM).

  • Die Diskussion ist doch Quatsch mit SD TV.

    Ab 7.Januar 2025 stellt die ARD die Frequenzen ein, dann gibt es kein SD mehr.

    Und höre auf ständig die ÖR als Dummie TV zu verleugnen, dann sehe sie dir nicht an! :thumbdown:

    Bevor du mit dem Kopf durch die Wand willst, frage dich, was du im Nebenzimmer willst!

  • Ich würde Phoenix immer RTL2 vorziehen. So einen Schrott den du bei RTL2 serviert bekommst, gibt es nirgendwo anders. Phoenix , Arte, 3Sat und die anderen Sender des ÖRR liefern hochwertiges TV, wenn man bei ARD und ZDF das Nachmittagsprogramm und die ganzen Soaps ausklammert.

    Mainboard: MSI Z170-A Pro

    Prozessor: Intel i7 6700K

    Grafikkarte: AMD RX 7800 XT

    OS: EndeavourOS

    Desktop: KDE

  • Gloster July 7, 2024 at 5:38 PM

    Changed the title of the thread from “Non HD Dateien komprimieren nach h.265, fast nur unerfreuluche Ergebinnse” to “Non HD Dateien komprimieren nach h.265, fast nur unerfreuliche Ergebnisse”.
  • Ich habe das Ergebnis mit vivictpp verifiziert.

    Anfänglich habe ich vivictpp compiliert (s. https://github.com/vivictorg/vivictpp, Meson build).

    Gegenwärtig läuft bei mir leider nur die Snap Variante, aber sehr stabil.

    Ich zitiere mal die Intention des Tools :

    "An easy to use tool for subjective comparison of the visual quality of different encodings of the same video source."

    Allerdings erwartet das Tool, das der "First time Stamp" beider Videos identisch, bzw = 0 ist. (Redundanz, ich sehe dich trapsen).

    Hier ein script, dass es auch so ist. Es werden nur die ersten 10min der Zeitstempel geändert :

    10 min reichen völlig, Standbilder, Gesichter, d.h. Videos an der Stelle anhalten, und vergleichen. Wenn da schon ein Unterschied sichtbar ist, ist der Qualitätsverlust, aus meiner Sicht, nicht mehr erfreulich.

    Edited 2 times, last by Gloster (July 9, 2024 at 10:01 PM).

  • Die SD-Formate, die ich habe, sind im sogenannten Interlace mode mit "non square pixels".

    Beides für eine Komprimierung zu verarbeiten scheint nicht ganz trivial zu sein.

    Aber ich bin noch am recherchieren :

    s. https://lurkertech.com/lg/video-systems/

    s. https://wangwei1237.github.io/shares/Digital…aces_2nd_ed.pdf

    Für ffmpeg habe ich bis dato keinen Ansatz gefunden um "interlace mode" bzw. "non square pixels" explizit zu berücksichtigen.

    Edited once, last by Gloster (July 19, 2024 at 11:31 AM).

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!