Gaming Distro

  • Budgie habe ich bisher noch nicht ausprobiert. Was ich aber so vom Video beim Kollegen PinguinTV sehe, scheint Budgie so ein Mittelding zwischen dem Cinnamon Desktop und KDE-Optik zu sein. Auf jeden Fall irgendwas, was auf dem GNOME Toolkit aufbaut (wie z.b. XFCE, Cinnamon und GNOME).

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    So rein vom Video her macht der Desktop schon Eindruck. :)

    Ich habe mir Pop OS installiert und schon ein bisschen rum probiert. Kam auch direkt gut mit den Arbeitsflächen und so klar. Kleines Manko, dass nicht alles übersetzt ist.

    Aber was mich hammermäßig stört und worauf ich gar nicht klar komme, ist die obere Leiste, wenn Fenster wo anders hinziehen maximieren etc.

    Beim googlen habe ich gesehen, dass man sich auch andere Desktops installieren kann aber irgendwo habe ich mal gehört, dass man äußerst vorsichtig damit sein muss, weil dann Sachen nicht funktionieren könnten.

    Gibt es ne Lösung die Leiste zu entfernen oder an den linken Bildschirmrand umzulegen? Habe dafür keine Option gefunden.

    Edited 2 times, last by Theynk (July 3, 2024 at 8:05 AM).

  • Aber komplett ohne Desktop Icons zu arbeiten ist dann doch gewöhnungsbedürftig. Mal gucken, wie ich damit klar komme.

    Daran wirst du dich bestimmt gewöhnen. Hatte anfangs damit auch Probleme und habe versucht, diese Funktionalität über Erweiterungen abzubilden. Inzwischen möchte ich nicht mal mehr den Papierkorb auf dem Desktop angezeigt bekommen. Ich mag es clean. :)

    Fedora Linux 40 Workstation | Gnome 46.3.1 | Kernel 6.9.9

    MSI MAG X570 Tomahawk WIFI | AMD Ryzen 9 3900X | 2x 16 GB G.Skill RipJaws V DDR4-3200 | Sapphire NITRO+ AMD Radeon RX 7800 XT | Seasonic Prime PX-750 80+ Platinum

  • Post by --- (July 3, 2024 at 12:06 PM).

    This post was deleted by the author themselves (July 14, 2024 at 9:14 PM).
  • Aber Pop!_OS hat doch als Systemerweiterung für Gnome direkt "Desktop Icons NG" integriert. Icons auf dem Desktop sind da überhaupt kein Problem, wenn man das denn unbedingt möchte.

    Siehe: https://pop-os.github.io/docs/customize…extensions.html

    Und im Kontextmenü des Desktops ist auch ein Eintrag für Desktop Icons, dort lassen sich dann Dinge wie Papierkorb und co ein-/ausschalten.

    image.png

    jo das habe ich auch gefunden, dass ich den persönlichen Ordner und Papierkorb drauf hatte. Ob und wie ich das evtl für spiele bräuchte könnte ich noch probieren. Kam damit auch schon erstmal gut klar.

    Mein jetziges Problem war eher die obere Leiste.

    Habe dafür jetzt gefunden:

    https://de.moyens.net/linux/so-blenden-sie-die-obere-leiste-und-das-seitenfenster-in-ubuntu-20-04-aus/

    Hat das schon jemand probiert, ob das klappt? Oder gibt es da noch was integriertes?

  • Post by --- (July 3, 2024 at 1:49 PM).

    This post was deleted by the author themselves (July 14, 2024 at 9:12 PM).
  • Werde ich bei Zeit probieren. Vielen vielen Dank dir!

  • Ich habe es gestern hinbekommen. Wollte heute eventuell nochmal ein bisken mit den Einstellungen spielen. Ich habe vorhin die Erweiterungen angefangen zu durchsuchen, was es noch so gibt. Dabei habe ich folgenden Link entdeckt:

    COSMIC September: New Window-Swapping Mode!
    Pieces are coming together for Pop!_OS’s new COSMIC desktop environment.
    blog.system76.com

    Das vorletzte Bild sieht so wie im Anhang aus. Weiß jemand wie man die Leiste zur linken Seite bekommt?

  • Post by Gnome User (July 6, 2024 at 3:44 PM).

    This post was deleted by the author themselves (July 6, 2024 at 3:48 PM).
  • Dann nimm auch da Linux Mint. Das Thema haben wir hier tausendfach. Nutze bitte mal die Suchfunktion. Es gibt keine Gaming Distro.


    Nicht böse gemeint.

    gibt es doch

    hier z.B:

    Nobara Linux | The Nobara Project

    ist alles dabei was du brauchst, ins Leben gerufen vom GloriousEggrol der das Gaming in Linux vorantreibt


    hört bitte auf hier Halbwahrheiten zu posten und die Suchenden auf irgendeiner Lieblingsdistro einzuschwören,

    damit ist keinen geholfen

    Edited once, last by lederbuxe (July 10, 2024 at 9:06 AM).

  • Mit solchen offensiven Antworten ist aber auch niemandem geholfen. Nicht mal Nobara selbst bezeichnet sich ja als Gaming Distro.

    Quote

    The Nobara Project, to put it simply, is a modified version of Fedora Linux with user-friendly fixes added to it.

    Im Interview sagt GloriousEggrol ja selbst, dass z.B. beim Kernel nur ein kleiner Teil für Gaming gepatcht wurde und die meisten Veränderungen eher für Hardware-Support gemacht wurden. Zum Beispiel für die ganzen ASUS Geräte (ROG, Zenbook, etc) mit ihren proprietären Hardware-Lösungen bei denen selbst die Tastaturbeleuchtung, die Sondertasten oder RGB Probleme machen. Die Unterstützung von Hardware macht einen größeren Teil aus als die Optimierung/Anpassung/Modifikation für Gaming.

    Ich würde zustimmen, dass sich Nobara stark an Gaming orientiert. Es beschränkt sich aber eben nicht darauf. Es gibt zusätzliche Video-Codecs, Audio-Codecs, Optimierungen für Aufnahmen, Streaming, etc. Ich würde es sogar eher als Multimedia-Distro bezeichnen. Sie ist sicherlich die erste Wahl für so einige Gamer - grundsätzlich handelt es sich aber um ein Fedora mit Anpassungen, die jeder selbst vornehmen kann. Genau aus dem Grund dürfte Actionschnitzel gesagt haben, dass es DIE Gaming-Distro eben nicht gibt. Es wird hier ja nichts gemacht, was du nicht auch mit jeder anderen Distro machen kannst. Das was umgangssprachlich als Gaming-Distros bezecihnet wird, sind also eigentlich ganz "normale" Distros, die halt ootb schon Dinge mitbringen, die du dann aber auch in jeder anderen umsetzen kannst.

    Er hat übrigens nicht seine Lieblingsdistro empfohlen. OP hat ja selbst geschrieben, dass er Mint nutzt und Actionschnitzel meinte sinngemäß, dass er auch einfach bei dieser bleiben kann.

    💻 Ryzen 9 7900X RX7800XT 32GB | Garuda Linux Plasma

    💾 DietPie @ Raspberry Pie 5 8GB | 💾 Unraid Homeserver i3-12100 - 32GB - 68TB | 💾 Mailcow Mailserver @ 8GB 160GB

  • Das Problem ist, dass diese Thematik sehr vielschichtig ist. Klar gibt es Distributionen, die mit Gaming werben. Ich verstehe immer nicht, was die Leute für Erwartungen haben, wenn sie lesen, dass es Gaming-Distros gibt. In den meisten Fällen bedeutet das nur, dass Programme, die man zum Zocken benötigt, schon vorinstalliert sind oder nach der Erstinstallation mit einem Klick installiert werden können.

    Bei Nobara ist das etwas anders, weil hier auch tiefergehende Patches verarbeitet werden. Der Vorteil ist, dass GloriousEggroll die Distro als Privatperson herausbringt. Somit kann er z.B. Codecs und Inhalte vorinstallieren, die Firmen in ihren Distros nicht mitliefern können. Steam OS könnte man am ehesten als Gaming-Distro beschreiben, weil es auf das Steam Deck zugeschnitten ist. Dennoch laufen Spiele besser mit Proton-GE, aber das muss man erst nachinstallieren. Der Kerl (GE) macht eine super Arbeit und ohne diese würde so manches Spiel, das ich besitze, viel schlechter laufen. Langfristig werden alle Distros von Nobara und Proton-GE profitieren.

    Wenn eine Distro sich Gaming auf die Fahne schreibt, wirkt das immer so, als hätte jemand den Heiligen Gral gefunden, der alles verändert. Ich habe auf Manjaro, Mint, Debian, Ubuntu und OpenSuse gezockt. Bis auf Debian hatte ich bei allen ein super Ergebnis.

    Lange Rede, kurzer Sinn. Hier wird doch nur mit Erwartungshaltungen gespielt. Ich werde das aber mal als Anregung mitnehmen und anderweitig verarbeiten und aufarbeiten.

    Es geht hier aber darum, einem Einsteiger einen Rat zu geben. Mint funktioniert astrein im Bezug auf Zocken. Warum sollte man einem Einsteiger, der noch gar nicht wirklich alles überblicken kann, von Mint zu z.B. Arch lotsen?

    Work-PC: Debian 12 + Gnome | Surface Go2: Ubuntu 24.04 + Surface-Kernel | Server: Ubuntu Server 22.04 | Laptop: Linux Mint 21.2 |

    Raspberry Pi4s: PiOS Lite arm64 | Raspberry Pi5: Ubuntu 24.04 + Nvme M.2 | Steam Deck | Auf Linux seit 2003 | Python-Jünger|

    Mein Tool um das Desktop-Erlebnis auf dem Raspberry Pi zu verbessern: PiGro - Just Click It!

  • Zitat: "This project aims to fix most of those issues and offer a better gaming, streaming, and content creation experience out of the box"

    ja was ist denn bezeichnet für eine Gaming-Distro ? Meines Erachtens eine auf Linux basierendes BS das Dir alle Werkzeuge in die Hand gibt, um unter Linux zu spielen und das "out of the Box", ohne sich die Finger wund zu tippen oder halb wahnsinnig werden wenn wieder das Kernel nicht passt.

    Wenn du noch nebenher streamen kannst, dann ist das doch ok.

    Wenn du beim Auto noch zusätzlich eine AC hast sagst du doch auch net : Ist kein Auto , hat ne Klima !

    Alles andere ist Haarspalterei


    Das mit den Lieblingsdistros nehm´ ich natürlich zurück, da war ich zu faul den gesammten Kontext zu folgen, sry dafür

  • moin, zusammen
    Somit gebe ich meinen Senf noch in die Runde ;)

    #1 Die Distrib ist meistens egal. Im Kern: Nimm was du willst!
    #2 Kernel und Hardware ist wichtig, d.h. passt der aktuelle Kernel zu deiner Hardware?
    #3 Kennst du Tools wie Steam, HeroicGameLauncher, Bottles, Lutris?
    #4 Weisst du was https://protondb.com ist bzw. https://github.com/GloriousEggroll/proton-ge-custom/releases
    #5 Ist dir wine und wine-prefix im Zusammenhang mit Gaming on Linux bekannt? (verstehe winetricks)
    #6 Nutzt Du AMD oder Nvidia GPU?
    #7 Ist dir bekannt, dass Wayland in diversen Setups noch Probleme machen kann? (Wird immer weniger!)
    #8 Ist "~.steam/steam/compatibilitytools.d/" dir ein Begriff? Spoiler, da kommen die GE Proton Versionen hin.
    #9 https://github.com/DavidoTek/ProtonUp-Qt ist ein Tool zum herunterladen und verwalten von Proton Versionen
    -------

    Geh mal all diese Punkte durch. Informiere dich darüber, dann wird dir vieles klar

  • ok wow das war viel :D

    1. ja ich habe schon festgestellt, dass der Gnome Desktop nichts für mich ist.

    2. jo das habe ich bereits erfahren, dass diese zusammen passen müssen und deshalb z.B. fedora, manjaro und pop OS für neue Hardware besser sind.

    3. Steam und Heroic ja und sind auch in der Benutzung. funktionieren super. Lutris gehört / gesehen aber noch nicht benutzt, da noch kein Bedarf da war.

    4. Protondb ist um zu gucken, ob Spiele unter Linux nativ bzw mit Proton laufen, wobei Proton die Übersetzungssoftware für DirectX ist. Die Proton-Ge habe ich bisher nur bei Heroic gesehen. Mit Github an sich hatte ich noch keine Berührungspunkte und weiß auch nicht so genau was das ist.

    5. Nur von Wine gehört, dass dies eine Win Umgebung simuliert. die anderen beiden nein.

    6. Da weiß ich, dass Nvidia ihren eigenen Treiber braucht und AMD offene Treiber hat und deshalb besser für Linux sind. Im Laptop ist eine Nvidia. Für den PC muss ich mir noch eine neue Grafikkarte kaufen, da meine AMD HD7850 leider zu alt ist.

    7. Nein weiß ich nicht. Wayland ist doch für die Desktopumgebung da oder?

    8. Ne der Speicherort ist mir nicht bekannt aber ich kann die verschiedene Protonversionen doch per Dropdown in Steam auswählen?

    9. Ok und die Software die es auf Github gibt, gibt es nicht im Softwarecenter?

  • So lieber Padawan, die fortgeschrittenen Jedis zeigen und weisen auf Wege hin. Doch gehen musst du diese selbst (Google, ChatGPT etc.) Viele deiner Fragen, werden auf dem Weg beantwortet werden. Wenn Du mit einer Technik deines Linux Laserschwerts nicht weiterkommst, so frage erneut.

    Nun geht und erkundet die Welt ;)

  • So lieber Padawan, die fortgeschrittenen Jedis zeigen und weisen auf Wege hin. Doch gehen musst du diese selbst (Google, ChatGPT etc.) Viele deiner Fragen, werden auf dem Weg beantwortet werden. Wenn Du mit einer Technik deines Linux Laserschwerts nicht weiterkommst, so frage erneut.

    Nun geht und erkundet die Welt ;)

    LOL :D Wir sind hier zwar alle eher auf Star Trek, dafür hast du das aber gut abgehandelt.:thumbup:

    Work-PC: Debian 12 + Gnome | Surface Go2: Ubuntu 24.04 + Surface-Kernel | Server: Ubuntu Server 22.04 | Laptop: Linux Mint 21.2 |

    Raspberry Pi4s: PiOS Lite arm64 | Raspberry Pi5: Ubuntu 24.04 + Nvme M.2 | Steam Deck | Auf Linux seit 2003 | Python-Jünger|

    Mein Tool um das Desktop-Erlebnis auf dem Raspberry Pi zu verbessern: PiGro - Just Click It!

    Edited once, last by Actionschnitzel (July 10, 2024 at 5:27 PM).

  • So lieber Padawan, die fortgeschrittenen Jedis zeigen und weisen auf Wege hin. Doch gehen musst du diese selbst (Google, ChatGPT etc.) Viele deiner Fragen, werden auf dem Weg beantwortet werden. Wenn Du mit einer Technik deines Linux Laserschwerts nicht weiterkommst, so frage erneut.

    Nun geht und erkundet die Welt ;)

    Mein werter Jedi Meister. Ich werde diesen Weg beschreiten. So habe ich auch schon einige Dinge gelernt bis dahin, dass der Schüler den Meister überholt hat. Möge der Pinguin mit dir sein.

  • "...9. Ok und die Software die es auf Github gibt, gibt es nicht im Softwarecenter? ..."

    Ich geh nochmal auf Punkt #9 ein.

    - https://flatpak.org/ > repo packages > https://flathub.org/
    - https://snapcraft.io/ (Ubuntu Welt, ist nicht so beliebt)
    - https://appimage.org/

    Video, welches auf das Thema der Package Manager von heute etwas eingeht.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    ---
    Warum schreib ich das? Du hast nach Quellen gefragt, wo sowas herkommt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!