Noob am Start, hallo zusammen

  • Ich will eigentlich nur kurz "Hallo" sagen :)

    Bin jetzt nach über 25 Jahren Windows auf Linux Mint umgestiegen. Zuerst wollte ich Windows auf einer eigenen Partition behalten, hat mir aber derart Schwierigkeiten gemacht, dass ich gleich tabula rasa gemacht habe. Und was soll ich sagen, alles läuft wunderbar, und zwar inklusive all meiner Lieblingsgames auf Steam, Epic Store, EA App und Uplay. Und nicht einmal habe ich das Terminal verwendet.

    Lustig: Unter Windows habe ich meinen Drucker nie über Wlan zum Laufen gebracht. Mit Mint läuft er ausschliesslich über Wlan :)

    Es war übrigens die Anschaffunng des Steam Deck, das mich extrem damit überrascht hat, was Linux im Gamingbereich eigentlich alles kann. Und das war dann auch der Grund, weshalb ich jetzt meinen privat-PC auch umgestellt habe.

    Ich freue mich auf den Austausch mit euch!

    Falls es interessiert: Warum ich mit der separaten Partition nicht weiter kam

    Ich arbeite mit einem Laptop (ASUS ROG Zephyrus S15), das wie üblich mit einem komplett installierten Windows und allerlei Tools ausgeliefert wurde. Entsprechend war auch im BIOS eine besondere SATA-Einstellung festgelegt (weiss gerade nicht auswendig, wie sie geheissen hat). Mint verlangte für die Installation aber AHCI. Hab ich auf AHCI gestellt, bootete Windows nicht mehr. Nach einigen Google-Suchen habe ich abgebrochen und die Kiste komplett formatiert (ist bei mir auch nicht kritiscch, da alle persönlichen Dateien auf meinem Homeserver liegen - ich verliere also nichts wenn ich formatiere oder das System versehentlich zerschiesse).

    Falls es interessiert 2: Womit ich gerade kämpfe aber niemanden belästigen will, bevor ich nicht selbst geduckduckgot habe

    Mein Laptop hat eine fancy RGB-Tastaturbeleuchtung. Diese funktioniert gar nicht mehr - geschweige denn dass ich sie verändern kann. Zudem kann ich das Touchpad per Tastendruck in einen Ziffernblock umschalten. Mint erkennt das aber nicht, Zifferneingabe funktioniert so nicht. Mal schauen ob ich den Weltrekord im Terminal-nicht-nutzen aufrecht erhalten kann :)

  • Willkommen

    PC | AMD Ryzen 7 3700X - NVIDIA GeForce RTX 2070 Super - 32 GB RAM - 1 TB NVME - 1 TB HDD - ArchLinux

    Lappi | Intel I3 - 16 GB RAM - 128 GB SSD - ArchLinux

    Homi | Intel Atom 3 - Intel Grafik - 4 GB RAM - 1x 128 GB SSD - 2x 4 TB Seagate IronWolf HDD im RAID - Debian 11 mit OMV 6

    ________________________________________________________________________________

    RADIO TEAM BAWÜ - Wir haben Spaß an Musik!!!

  • Hallöchen, zodiac ! :)

    Hab ich auf AHCI gestellt, bootete Windows nicht mehr.

    Korrekt. Entweder, man installiert in Windows vor Umstellung dieser Einstellung den passenden Treiber oder ändert diese Einstellung nur vor einer Neuinstallation.

    Fedora Linux 40 Workstation | Gnome 46.3.1 | Kernel 6.9.9

    MSI MAG X570 Tomahawk WIFI | AMD Ryzen 9 3900X | 2x 16 GB G.Skill RipJaws V DDR4-3200 | Sapphire NITRO+ AMD Radeon RX 7800 XT | Seasonic Prime PX-750 80+ Platinum

  • Hallöchen, zodiac ! :)

    Korrekt. Entweder, man installiert in Windows vor Umstellung dieser Einstellung den passenden Treiber oder ändert diese Einstellung nur vor einer Neuinstallation.

    Hallöchen zurück euch allen, einfach mega wie freundlich man hier aufgenommen wird :love:
    Und vielen Dank euch allen für die Tipps bzgl. RGB-Beleuchtung, probier ich gleich mal aus. Denn wie jeder Gamer weiss, werden PCs doppelt so schnell wenn sie RGB-beleuchtet sind ;)

    Um vielleicht die stillen Mitleser wegen der AHCI-Geschichte nicht abzuschrecken: Win11 hat bereits integrierte Tools die man anwerfen kann, um danach im BIOS die Änderung vorzunehmen. Wenn man es weiss, sollte es also keine grosse Geschichte sein. Da ich persönlich aber mindestens eine Stunde gebraucht habe, um nur das Problem einzugrenzen, hatte ich dann einfach keine Lust mehr.

  • Da schau her, vielen Dank!

    Dann hast du bestimmt auf die Schnelle auch ein Tutorial dazu, wie ich diese Git-Files zu einem Programm kompiliere? Daran bin ich nämlich auch nach Stunden des Suchens bereits einmal gescheitert :)

    Hm... steht eigentlich alles auf der verlinkten Seite. Runter scrollen bis Ubuntu (Mint basiert auf Ubuntu):

    Code
    sudo apt install libusb-1.0-0 libusb-1.0-0-dev build-essential
    git clone https://github.com/wroberts/rogauracore.git
    cd rogauracore
    autoreconf -i
    ./configure
    make
    sudo make install

    Wahrscheinlich meckert der zweite Befehl über fehlendes Git. das haben sie wohl vergessen. Also vorher:

    Code
    sudo apt install git

    Ryzen 5 5600G, 16 GB DDR4, Crucial P3 M.2 2TB, Deskmeet X300, Linux Mint 21.3 Cinnamon.
    Server Gigabyte Brix , Debian 11 + OMV

  • Bei meinen ASUS Laptops (Zephyrus G14 und Zenbook) konnte ich die Beleuchtung und alles andere nach Installation von asusctl nutzen. ISt ein Projekt mit guten Anleitungen: https://asus-linux.org/

    Verzeihung Stardenver, wenn ich dich nochmals belästigen darf: Mal eine Demonstration, welch unfassbarer Neuling ich bin :). File suchen, runterladen, entpacken: kein Problem.
    Die Anleitungen sind echt gut geschrieben - noch etwas kryptisch für mich, aber ich werde mich wohl zurecht finden.

    Dazwischen klafft aber eine grosse Wissenslücke :). Denn im Moment sehe ich die entpackten Files:

    Als Windows-User würde ich jetzt die .exe suchen, ausführen und warten bis das Paket installiert ist. Funktioniert unter Linux natürlich nicht.

    Mir fehlt noch dieser Schritt, wie ich diese Dateien zu einem auführbaren Programm mache, damit ich dann über das Terminal die Befehle anwerfen kann.

    Edited once, last by zodiac (June 14, 2024 at 11:37 PM).

  • Ob eine Datei ausführbar ist wird in Linux nicht über die Dateiendung sondern über die Dateieigenschaften definiert. Dazu öffnest du über das Kontexmenü einfach den Dialog 'Eigenschaften' und wechselst in den Reiter Berechtigungen. Dort gibt es ein Häkchen 'ausführbar'.

    Mainboard: MSI Z170-A Pro

    Prozessor: Intel i7 6700K

    Grafikkarte: AMD RX 7800 XT

    OS: EndeavourOS

    Desktop: KDE

  • Ich muss an der Stelle erst nochmal einen Kommentar droppen. Grundsätzlich ist es irgendwie mit jeder Distro möglich, das Ganze zu installieren. Was mit einer Distro geht - geht in der Regel auch irgendwie mit jeder anderen.

    Aber.. meine persönliche Erfahrung mit ASUS und insbesondere den Zephyrus und Zenbook ist, dass es mit einer Fedora oder Arch Installation einfach am besten läuft. Das soll jetzt nicht heißen, dass es mit allen anderen nicht geht. Aber die Voraussetzungen, die Umsetzungen, Abhängigkeiten, etc sind dort halt zumindest einfacher gegeben.

    Fedora, Nobara (das "Gaming-Fedora"), Arch, OpenSuse, EndeavourOS, ArcoLinux, etc. Wenn du mit der Hardware also künftig mal eine andere Distro ausprobieren willst, solltest du eine von denen mal ausprobieren. Da gibt es dann auch kinderleichte Anleitungen, bei denen du einfach nur Befehle kopieren und einfügen musst. Enter drücken, fertig. Der Grund hierfür ist, dass die Macher von asusctl ihre Paket für Fedora, OpenSuse und Arch packen, testen, bereitstellen. Es geht dann auch auf anderen Distros, aber halt nicht offiziell bzw direkt. Da muss man dann leider basteln.

    Bei Ubuntu/Debian bzw darauf basierenden Distros muss man leider viel Hand anlegen. Abhängigkeiten müssen erfüllt werden, usw. Das geht leider nicht mit einer statischen Anleitung. Auch gibt es da von Kernel zu Kernel Unterschiede. Das ist einer der Gründe, weshalb die oben genannten Distros genommen werden. Da hat man relativ schnell einen neuen Kernel, der dann wichtige Neuerungen mitbringt.

    Ich zitiere hier mal kurz:

    Quote

    Distros that very popular but we don't have offcial supported:

    • Debian and Debian based (such as Ubuntu/PopOS)
    • Manjaro
    • CentOS/RockyOS or any similar

    But why?

    1. Old kernel: many patches that drastically improve Linux experience on an ASUS/ROG laptop are only available in the latest kernel. The minimum kernel version we recommend now is >= 6.1 (newer is better), which is why you should never run CentOS/RockyOS on newer devices, especially a laptop.
    2. Too many custom changes: such as PopOS and Manjaro, all the custom kernel/package stuff will very likely conflict with asusctl and supergfxctl and will not be functional.

    However, if you REALLY REALLY need that very specific distro to get your job done, we strongly recommend using DistroBox to provide the environment that the software needs. You can find many youtube videos show you how to use it.

    Anyway you can still building asusctl and supergfxctl from source code, Please see the asusctl repository and supergfxctl repository for source code and guidance.

    Da ich es nie unter Ubuntu installiert habe und das scheinbar auch nicht ganz sauber funktioniert, kann ich dir da leider keine weitere Anleitung geben. Eventuell wirst du aber auf YouTube fündig. Da du Mint nutzt, sind die Befehle und Anleitungen zu Ubuntu eigentlich identisch.

    💻 Ryzen 9 7900X RX7800XT 32GB | Garuda Linux Plasma

    💾 DietPie @ Raspberry Pie 5 8GB | 💾 Unraid Homeserver i3-12100 - 32GB - 68TB | 💾 Mailcow Mailserver @ 8GB 160GB

  • gut zu wissen, herzlichen Dank!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!