Das Ende von LibreOffice: Warum es an modernen Anforderungen scheitert

  • Collabora Online gibts sogar als Appliance mit Nextcloud zusammen

    Alles schön und gut, allerdings möchte man etwas, was auch wirklich funktioniert ohne langes Gefummel. Bei mir lief das mal mit Nextcloud, dann wieder nicht und nach vielen Versuchen ohne Erkenntnis, habe ich es sein lassen.

    Auch in LibreOffice (z.B. Calc unter Extras - Tabellendokument freigeben) kann man Dokumente freigeben, aber wie und ob das funktioniert, das ist mir ein Rätsel.

    Bevor du mit dem Kopf durch die Wand willst, frage dich, was du im Nebenzimmer willst!

  • Ich vermute, indem man die Datei auf einer Netzwerkfreigabe ablegt. Sonst gibts vielleicht lock-Dateien, die den Zugriff darauf limitieren.

    Hab oben noch verlinkt, wie man bei der LibreOffice-Entwicklung unterstützen kann. Wenn also Features fehlen, die man gerne den Nutzenden verfügbar machen möchte, gibt es Wege. Von (fast) alleine entwickelt sich Software noch nicht. Vielleicht kann man später eine KI anweisen "Füg dem Code kollaborative Funktionen hinzu, höchste Sicherheitsvorkehrungen..."

  • Jeder hat nun mal unterschiedliche Bedürfnisse. Wenn man mir es nicht weg nimmt dann bleib ich die nächsten 30 Jahre bei LibreOffice (derzeit 7.4.7.2 Community), in der Arbeit muss ich ja verwenden was ich vorgesetzt bekomme, derzeit MS Office 365, das aber hoffentlich keine 30 Jahre mehr :D

    PC 1: AMD Ryzen 7 5700X | NVIDIA RTX4060 | 32GB RAM | Debian 12 Xfce
    NB 1: AMD Ryzen 5 5300U | Vega Graphic | 16GB RAM | Debian 12 Xfce

  • Das gleiche gilt für die 35 jährige alleinerziehende Mutter die mal einen Brief schreiben muss, etc.

    Die braucht auch kein "Verbinden" um mit anderen zusammen den Brief zu schreiben. ;)

  • Die braucht auch kein "Verbinden" um mit anderen zusammen den Brief zu schreiben. ;)

    Privat habe ich das auch noch nie gebraucht, in der Arbeit habe ich ein Zusammenarbeiten besonders in Excel aber schon häufig gebraucht.

    Privat macht man das schon immer eher via Teamviewer, einer tippt und einer meckert ... ähm verbessert :D

    PC 1: AMD Ryzen 7 5700X | NVIDIA RTX4060 | 32GB RAM | Debian 12 Xfce
    NB 1: AMD Ryzen 5 5300U | Vega Graphic | 16GB RAM | Debian 12 Xfce

  • Die braucht auch kein "Verbinden" um mit anderen zusammen den Brief zu schreiben. ;)

    Woher diese Annahme? Je nach Hobby ist da einiges möglich.

    42!

    And Now For Something Completely Different

    • Main: Tuxedo Stellaris Gen 5: AMD 7840HS, 32 GB Samsung 5600 DDR5 RAM, NVidia RTX 4060, 2x Samsung 1TB 980 Pro, TuxedoOS, KDE Plasma
    • Second: Lenovo Legion 5 Pro: AMD 5600H, 32 GB RAM, 2x 1TB SSD M.2 NVME, NVidia RTX 3060, Win11 Pro
  • Von daher denke ich - Deine Überschrift sollte nur ein Clickbait sein.

    Wer bist Du, das Du hier derartige Propaganda für LibreOffice machst?

    Sorry, aber mir kommt das verdächtig vor, gerade als erster Beitrag von dir.

    Edited once, last by Lotsenbruder (June 12, 2024 at 10:17 PM).

  • Und was die Roadmap betrifft, so stirbt LO nicht. Es endet lediglich die Version 24.x im Juni 2025. Wie das bei allen anderen Projekten (KDEnlive, Gimp, Distributionen,etc.), wo nach Ablauf einer Versionsreihe, ein Major-Realease erfolgt.

    Bei den Veröffentlichungshinweisen von LibreOffice 7.6.0 wurde einerseits das neue Releasemodell (Jahreszahl/Monat) angekündigt. Gleichzeitig wurde folgendes geschrieben:

    Quote

    LibreOffice is the only open source office suite for personal productivity which can be compared feature-by-feature with the market leader. After twelve years and five release cycles – code cleaning, code refactoring, polishing the user interface, extending to new hardware and software platforms, and optimizing interoperability with OOXML to support users – it is increasingly difficult to develop entirely new features, so most of them are refinements or improvements of existing ones.

    Frei auf Deutsch übersetzt:

    Quote

    LibreOffice ist die einzige Open-Source-Office-Suite für persönliche Produktivität, die sich in allen Funktionen mit dem Marktführer vergleichen lässt. Nach zwölf Jahren und fünf Veröffentlichungszyklen – Codebereinigung, Code-Refactoring, Aufpolieren der Benutzeroberfläche, Erweiterung auf neue Hardware- und Softwareplattformen und Optimierung der Interoperabilität mit OOXML zur Unterstützung der Benutzer – wird es immer schwieriger, völlig neue Funktionen zu entwickeln, so dass die meisten davon Verfeinerungen oder Verbesserungen bestehender Funktionen sind.

    Sprich selbst LibreOffice sagt selbst, das es immer "schwieriger" wird LibreOffice weiterzuentwickeln und man sich nur noch auf Bugfixing und Erweiterung bestehender Funktionen kümmern möchte.

    Quelle: https://blog.documentfoundation.org/blog/2023/08/2…-7-6-community/

    Zwei Monate zuvor hat RedHat einer der grössten Sponsoren - gerade was Codebeiträge betrifft angekündigt sich aus RedHat zurückzuziehen.

    Quelle: https://gnulinux.ch/red-hat-verzichtet-auf-libreoffice


    Und auch bei all der Auflistung wer, wo wie LibreOffice verwendet. So hat LibreOffice in europäischen Unternehmen einen Marktanteil von 2% (Microsoft Office: 85% und Google Docs: 9%).

    In den USA ist es noch verherrender, da hat LibreOffice einen Marktanteil von 1% (Microsoft Office: 80% und Google Docs 14%)

    Quelle: https://www.empowersuite.com/hubfs/Marketin…ower%20GmbH.pdf

    Von daher denke ich - Deine Überschrift sollte nur ein Clickbait sein.

    Vor dem Hintergrund das LibreOffice selbst sagt das es wohl keine neue Funktionen mehr entwickeln wird sondern nur noch Produktpflege betreiben will. Und dem das ich klar aufgezeigt habe, dass es elementare Funktionen gibt die andere schon seit 2006 haben wie z.b. kollaboratives Arbeiten. Würde ich meinen Titel nicht als "Clickbait" betrachten.

    Er ist provokativ - Ja, aber ich begründe meine Schlussfolgerung aus dem Titel aus meiner Sicht im Beitrag ziemlich gründlich.

    --
    Ciao!

    Linux Nutzer seit über 20 Jahren. I ❤️ Freedom!

    Offizieller Proton-Botschafter aus der Schweiz 🇨🇭 😅

    Meine Haupt-Distribution ist Ubuntu.

    Mein Blog: https://rueegger.me

    Wer meinen sinnlosen Gedanken folgen möchte, kann dies gerne auf Mastodon tun: https://swiss.social/@srueegger

  • Vor dem Hintergrund das LibreOffice selbst sagt das es wohl keine neue Funktionen mehr entwickeln wird sondern nur noch Produktpflege betreiben will. Und dem das ich klar aufgezeigt habe, dass es elementare Funktionen gibt die andere schon seit 2006 haben wie z.b. kollaboratives Arbeiten. Würde ich meinen Titel nicht als "Clickbait" betrachten.

    Er ist provokativ - Ja, aber ich begründe meine Schlussfolgerung aus dem Titel aus meiner Sicht im Beitrag ziemlich gründlich.

    Es gibt sogar eine Software die Funktionen reduziert und wird sogar noch dafür gefeiert. Sie nennt sich Gnome!

    Hardware: MEG X570 UNIFY | AMD Ryzen 9 5950X | 64 GB Ram | AMD Radeon RX 6600 | Hauppauge Starburst 2

    System: Debian Bookworm (Plasma) im Dualboot mit Win11

  • Warum wird in diesem Forum ein einfacher Beitrag als verdächtige Propaganda eingestuft? Geht's noch?

    Da haben wir hier schon ganz andere erlebt und dein erster Beitrag war eben ziemlich provokant geschrieben.

    Sorry wenn ich es falsch eingeschätzt habe.

  • Nur beim Thema Computerspiele - ist es meine Meinung - das es Lebenszeit ist, die sich all diese User antun, aber keinen Nutzen weder für sich, noch für Andere bringen und nichts bei den Hinterbliebenen in Erinnerung bleibt, außer→ der hat sein Leben mit Computerspiele verbracht.

    Und das finde ich bei allen Gamern ein bißchen schade, das sie nicht an die Zukunft denken, sondern sich in eine Scheinrealität stürtzen.

    Solange es nicht zur Sucht wird, warum nicht! Es gibt mit Sicherheit noch genug andere Hobbys auf die das auch zutrifft!

    Hardware: MEG X570 UNIFY | AMD Ryzen 9 5950X | 64 GB Ram | AMD Radeon RX 6600 | Hauppauge Starburst 2

    System: Debian Bookworm (Plasma) im Dualboot mit Win11

  • @michael_s nicht so mit der Tür ins Haus fallen. Hier herrscht zum Glück noch eine (weitgehend) gepflegte Diskussionskultur.

    Lenovo ThinkPad T480s | Intel i7 8650U | 16 GB RAM | OS: Ubuntu 24.04

    Dell Inspiron 5590 | Intel i5 10210U | 8 GB RAM | OS: Ubuntu Mate 24.04

    Edited once, last by zeltinho: Typo (June 13, 2024 at 8:48 AM).

  • Sprich selbst LibreOffice sagt selbst, das es immer "schwieriger" wird LibreOffice weiterzuentwickeln und man sich nur noch auf Bugfixing und Erweiterung bestehender Funktionen kümmern möchte.

    Also das verstehe ich ganz anders, da geht es um neue Funktionen, etwas was es auf dem Markt noch nicht gibt.


    Und auch bei all der Auflistung wer, wo wie LibreOffice verwendet. So hat LibreOffice in europäischen Unternehmen einen Marktanteil von 2% (Microsoft Office: 85% und Google Docs: 9%).

    Wow, als M$ hohe Marktanteile zu haben, ist ja nicht schwer. Wenn überall Windows und Office vorinstalliert ist...

    Das als statistischen Beweis anzuführen, hinkt.

    Rollenspiel.Monster -Deine Fediverse Rollenspiel Nodes

    GPG

    System: Framework Laptop 16 DIY Edition, AMD Ryzen 7 7840HS, 32GB RAM, AMD Radeon RX 7700S, 2x 1TB M.2 SATAIII, Fedora Silverblue(Gnome[Wayland])

  • Wow, als M$ hohe Marktanteile zu haben, ist ja nicht schwer. Wenn überall Windows und Office vorinstalliert ist...

    Auf keinem Smartphone ist WhatsApp vor-installiert 🤷‍♂️ dennoch hat es einen Marktanteil in Europa von rund 85%. Finde dieses "es ist vor-installiert" Argument halt selten zutreffend. Und man macht es sich damit sehr einfach, da man so nicht darüber nachdenken muss wo die Software eben nicht gut ist und es einfach auf irgendwelche Marktfaktoren schieben kann.

    Firefox hatte 2007 einen Marktanteil von 70% und war nirgendwo vor-installiert.

    VLC ist wohl der meistgenutzt Medienplayer der Welt obwohl unter Windows, Mac und Smarpthones bereits Medienplayer vorinstalliert sind.

    Also das verstehe ich ganz anders, da geht es um neue Funktionen, etwas was es auf dem Markt noch nicht gibt.

    Ne da geht es um neue Funktionen innerhalb von LibreOffice. Und man sieht das doch auch. Das war der Text aus den Release Notes von 7.6.o inzwischen kam die Version 24.2 raus - die grösste Neuerung in der Version war: wie im Beitrag erwähnt das "Auto-Dokumentwiederherstellung automatisch aktiv ist" - eine Funktion die es seit OpenOffice 1 oder so gibt aber in den Optionen halt bisher manuell aktiviert werden musste und nun automatisch aktiviert ist.
    Daneben gab es nur kaum nennenswerte Neuerungen wie eine Suchfunktion in den Einstellungen, etc

    Die "Vorab" Release-Notes der kommenden 24.8 Version kann man ja bereits einsehen - die grösste Neuerung dort ist, dass bei Kommentare die Breite des Kommentarfeld geändert werden kann...

    Produktpflege ohne neue Funktionen 🤷‍♂️

    --
    Ciao!

    Linux Nutzer seit über 20 Jahren. I ❤️ Freedom!

    Offizieller Proton-Botschafter aus der Schweiz 🇨🇭 😅

    Meine Haupt-Distribution ist Ubuntu.

    Mein Blog: https://rueegger.me

    Wer meinen sinnlosen Gedanken folgen möchte, kann dies gerne auf Mastodon tun: https://swiss.social/@srueegger

  • Quote

    Produktpflege

    Immerhin. Für mich ausreichend. Ich kann aber auch nachvollziehen, dass es so für höhere Weihen einfach nicht reicht.

    Lenovo ThinkPad T480s | Intel i7 8650U | 16 GB RAM | OS: Ubuntu 24.04

    Dell Inspiron 5590 | Intel i5 10210U | 8 GB RAM | OS: Ubuntu Mate 24.04

  • Nur beim Thema Computerspiele - ist es meine Meinung - das es Lebenszeit ist, die sich all diese User antun, aber keinen Nutzen weder für sich, noch für Andere bringen und nichts bei den Hinterbliebenen in Erinnerung bleibt, außer→ der hat sein Leben mit Computerspiele verbracht.

    Und das finde ich bei allen Gamern ein bißchen schade, das sie nicht an die Zukunft denken, sondern sich in eine Scheinrealität stürtzen.

    Ich denke nicht, daß es vergeudete Zeit ist (solange es im Rahmen bleibt). Ein gutes Buch, ein guter Film ist doch auch keine vergeudete Zeit.

    Es ist ein Hobby und der Nutzen ist für mich Freude, Spaß und eine tolle Geschichte erleben.

    System: CPU: Intel I5 14600KF , RAM: 32 GB , GPU: AMD Radeon RX7800XT, OS: Fedora 40 Workstation

  • es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Computerspiele spielen im Vergleich zu TV gucken, einen langfristig betrachtet, deutlich Anstieg an Gehirnaktivität bedeutet. Und dies wiederrum ist Präventiv dafür, gegen Demenz vorzugehen.

    Back to Topic.

    das Ende von LibreOffice? das heißt, eine Alternative ist die Empfehlung?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!