Welches Linux sollte ich benutzen?

  • Guten Tag zusammen,


    Ich möchte gerne von Windows auf Linux umsteigen. Da ich aber noch nie mit Linux gearbeitet geschweige Installiert habe. Wollte mich Erkundigen/Empfehlungen über verschiedene Linux varianten.

    Was ich machen möchte ist Arbeiten und Zocken mit dem System. Von Bekannten bekam ich die Empfehlungen für (Linux) Mint, Nitrux, Nobara und Drauger OS.

    Da ich aber absolut keine Ahnung von Linux habe wollte ich mal hier nachfragen und gegeben falls Vorschläge oder Besserung Vorschläge zu bekommen.

    Mein System Hardware:

    MSI MEG X570 Unify

    AMD R9 3900x

    G.Skill Trindent Z Neo 32GB (4x8GB)

    MSI Rx 7900 GRE

    2x Monitore WQHD werden verwendet.

    Ich bedanke mich an Alle die mir weiterhelfen.

  • Einsteiger Linuxsysteme sind zB Linux Mint, Ubuntu, Pop!_OS oder Zorin OS.

    Zum Spielen eignen sich besonders gut Pop!_OS oder Nobara für den Einstieg, sind eher für Spiele ausgelegt. Bei Pop!_OS zB gibt es zwei verschiedene Versionen, jeweils für NVIDIA und AMD Systeme.

    Wenn Du als Anfänger das alles auf Default laufen lässt, muss man auch dazu sagen, dass die Spiele je nach Linux-System und je nach Hardware auf den einzelnen Betriebssystemen unterschiedlich gut aussehen. Bei meiner Hardware zB sehen die Spiele auf Pop!_OS besser aus als auf Nobara Linux. Hier muss man einfach probieren, was bessere Ergebnisse bringt.

    Grundsätzlich finde ich sollte man mit einer Linux-Distribution anfangen, die einen Ubuntu/Debian-Unterbau hat, weil dies im Grunde die (grösste) Basis für Linux darstellt. Das Wissen um diese Basis ist im Grunde auf Dauer unumgänglich und ist auch von mehreren Aspekte her einfacher zu lernen als andere. Deshalb wäre Linux Mint für Dich als Anfänger das perfekte Anfängersystem meiner Meinung nach. Macht auch optisch etwas her. Ich finde die Cinnamon-Variante von Linux Mint am schönsten. Wie gut Spiele auf Linux Mint herauskommen, kann ich aus Erfahrung aber leider nicht sagen. Hab nur die beiden oben genannten Systeme getestet.

    * Betriebssysteme im Einsatz
    Linux Mint Cinnamon, Ultramarine Linux, Windows 11

  • Bin auch "Anfänger".....naja.....

    Ich würde Ubuntu empfehlen (benutze ich auch).

    Ich kann mich noch gut an einen Satz erinnern den ich mal viel vielen Jahren in einem Forum gelesen habe..

    "Egal welches, Hauptsache Linux!" :)

    Das allermeiste ist auf allen Linux-Systemen umsetzbar, auch das Spielen. Aber manche Distros sind halt mehr aufs Spielen ausgelegt und bringen out of the box schon so manches mit, was man dann auch nicht hinzuinstallieren muss.

    Tutorials für die einzelnen Distros für die jeweiligen Anwendungszwecke gibts ja zu Hauf.

    Deshalb finde ich auch, sollte man das nehmen, was einem am Besten gefällt, weil eben die Betriebsoberfläche, der Desktop sehr viel ausmacht beim Arbeiten und auch sehr entscheidend ist, ob einem ein System gefällt, es einem zusagt oder nicht.

    * Betriebssysteme im Einsatz
    Linux Mint Cinnamon, Ultramarine Linux, Windows 11

  • Quote

    Von Bekannten bekam ich die Empfehlungen für (Linux) Mint, Nitrux, Nobara und Drauger OS.

    Hallo SgtBurner und willkommen im Forum. Klare Empfehlung: Mint. Lade Dir die Iso von Linux Mint 21.3 Cinnamon von hier herunter, verifiziere diese, erstelle einen Live USB-Stick und boote damit mal den Rechner.

    Lenovo ThinkPad T480s | Intel i7 8650U | 16 GB RAM | OS: Ubuntu 22.04

    Dell Inspiron 5590 | Intel i5 10210U | 8 GB RAM | OS: Ubuntu Mate 24.04

  • Ich kann dir Mint ans Herz legen. Ich habe Anfang des Jahres 2024 den "Kaltstart" mit Linux Mint gemacht und bin happy!

    Gruß Stephan

    aus Berlin - LINUX-Frischling 8| mit Fokus auf Bild- & Videobearbeitung + Gaming


    Kernel: 5.15.0-105-generic, Desktop: Cinnamon 6.0.4, Distro: Linux Mint 21.3 Virginia, base: Ubuntu 22.04 jammy
    Machine: Type: Desktop Mobo: ASUSTeK model: PRIME Z370-P
    CPU: Info: 6-core model: Intel Core i5-8400 bits

    Edited 2 times, last by StephanR (June 13, 2024 at 6:39 AM).

  • Quote

    Ich möchte gerne von Windows auf Linux umsteigen.

    Dann ist Nitrux imho nicht die passende Distribution.

    Lenovo ThinkPad T480s | Intel i7 8650U | 16 GB RAM | OS: Ubuntu 22.04

    Dell Inspiron 5590 | Intel i5 10210U | 8 GB RAM | OS: Ubuntu Mate 24.04

  • Danke erstmal für vielen Tipps. Gibt es bei den Installation noch was zu beachten zbs. habe ich gelesen für Nitrux muss Secure Boot deaktiviert sein.

    die meisten Linux-Systeme kommen heutzutage mit Secure Boot zurecht, muss man also nicht mehr deaktivieren so wie früher. Ich hab schon einige dutzend Linux-Distros installiert und musste Secure Boot kein einziges Mal deaktivieren.

    Als Einsteiger solltest Du eine Einsteiger-Linux Distribution nehmen, eben ein Einsteiger-System, um erst mal die Grundlagen Dir anzueignen. Erst im zweiten, dritten oder vierten Schritt macht es Sinn, wenn entsprechende Grundlagen erlangt wurden, weiter zu experimentieren. Kleinere oder exotischere Distros haben eben dann auch ihre Eigenheiten und auch u.U. gewisse Nachteile, sind viell. bestimmte Dinge umständlicher zu realisieren.

    Ich habe aber auch gelesen, dass man bei Nitrux Linux Secure Boot deaktivieren sollte. Die Distro selbst hab ich nie instaliert.

    * Betriebssysteme im Einsatz
    Linux Mint Cinnamon, Ultramarine Linux, Windows 11

  • Ich möchte gerne von Windows auf Linux umsteigen. Da ich aber noch nie mit Linux gearbeitet geschweige Installiert habe. Wollte mich Erkundigen/Empfehlungen über verschiedene Linux varianten.

    Als ich mit Linux anfieng, installierte ich Linux erst mal auf einer separaten externen Festplatte und nutze es parallel zu Windows. Bin dann fragmentarisch an die Aufgabengebiete/Erfordernisse herangegangen, eignete mir schrittweise alles an und bin dann irgendwann komplett gewechselt. Ein solches Wechsel findet aber Besten aus Überzeugungen statt.

    Der Wechseln von Windows auf Linux verläuft von der Zufriedenheit her nicht immer geradlinig. Nur sollte man Linux-Systeme real installieren, also nicht virtualisiert wie zB in Virtualbox, weil da andere erste Eindrücke entstehen, die imho eher von Nachteil sind. Ein System läuft virtualisiert nie so gut wie wenn es real auf einem Laufwerk installiert ist.

    * Betriebssysteme im Einsatz
    Linux Mint Cinnamon, Ultramarine Linux, Windows 11

  • Habe Linux Mint installiert ging flott und Recht einfach. Nur eine Sache verstehe ich nicht. Es wird nur ein Monitor angezeigt und der lässt sich nicht Mal einstellen. Der Monitor der geht hat 165 Hz aber nur 93 Hz gehen.

    Edited once, last by SgtBurner (June 11, 2024 at 5:26 PM).

  • Du kannst in den Einstellungen eine Experimentelle Skalierung aktivieren, einfach mal einen Reiter weiter klicken und dann mal schauen, ob das für dich besser einzustellen ist.

    Intel Core i5-13500 | Intel UHD Graphics 770 | 32 GB RAM | Linux Mint 21.3 | Cinnamon 6.0.4 | Kernel 6.5.0-35-generic

  • Habe mal den Befehl inxi -Fz genutzt ob dort ein fehler zu erkennen ist.

    System:
    Kernel: 5.15.0-112-generic x86_64 bits: 64 Desktop: Cinnamon 6.0.4
    Distro: Linux Mint 21.3 Virginia
    Machine:
    Type: Desktop Mobo: Micro-Star model: MEG X570 UNIFY (MS-7C35) v: 2.0
    serial: <superuser required> UEFI: American Megatrends LLC. v: A.I0
    date: 10/24/2023
    CPU:
    Info: 12-core model: AMD Ryzen 9 3900X bits: 64 type: MT MCP cache:
    L2: 6 MiB
    Speed (MHz): avg: 2199 min/max: 2200/3800 cores: 1: 2200 2: 2199 3: 2200
    4: 2200 5: 2200 6: 2200 7: 2200 8: 2200 9: 2200 10: 2200 11: 2201 12: 2200
    13: 2200 14: 2195 15: 2193 16: 2199 17: 2198 18: 2199 19: 2198 20: 2197
    21: 2200 22: 2200 23: 2200 24: 2200
    Graphics:
    Device-1: AMD driver: N/A
    Display: x11 server: X.Org v: 1.21.1.4 driver: X: loaded: ati,vesa
    unloaded: fbdev,modesetting,radeon gpu: N/A resolution: 2560x1440~93Hz
    OpenGL: renderer: llvmpipe (LLVM 15.0.7 256 bits)
    v: 4.5 Mesa 23.2.1-1ubuntu3.1~22.04.2
    Audio:
    Device-1: AMD driver: snd_hda_intel
    Device-2: AMD Starship/Matisse HD Audio driver: snd_hda_intel
    Device-3: Razer USA USB Sound Card type: USB
    driver: hid-generic,snd-usb-audio,usbhid
    Device-4: Realtek USB Audio type: USB
    driver: hid-generic,snd-usb-audio,usbhid
    Device-5: Creative Stage SE mini type: USB
    driver: hid-generic,snd-usb-audio,usb-storage,usbhid
    Sound Server-1: ALSA v: k5.15.0-112-generic running: yes
    Sound Server-2: PulseAudio v: 15.99.1 running: yes
    Sound Server-3: PipeWire v: 0.3.48 running: yes
    Network:
    Device-1: Realtek RTL8125 2.5GbE driver: r8169
    IF: enp39s0 state: down mac: <filter>
    Device-2: Intel Wi-Fi 6 AX200 driver: iwlwifi
    IF: wlo1 state: up mac: <filter>
    Bluetooth:
    Device-1: Intel AX200 Bluetooth type: USB driver: btusb
    Report: hciconfig ID: hci0 state: up address: <filter> bt-v: 3.0
    Drives:
    Local Storage: total: 3.21 TiB used: 37.01 GiB (1.1%)
    ID-1: /dev/nvme0n1 vendor: Crucial model: CT1000P3SSD8 size: 931.51 GiB
    ID-2: /dev/nvme1n1 vendor: Intel model: SSDPEKNW010T8 size: 953.87 GiB
    ID-3: /dev/sda vendor: Western Digital model: WDS500G2B0B
    size: 465.76 GiB
    ID-4: /dev/sdb vendor: Samsung model: SSD 860 EVO 1TB size: 931.51 GiB
    Partition:
    ID-1: / size: 456.89 GiB used: 37 GiB (8.1%) fs: ext4 dev: /dev/sda2
    ID-2: /boot/efi size: 511 MiB used: 6.1 MiB (1.2%) fs: vfat
    dev: /dev/sda1
    Swap:
    ID-1: swap-1 type: file size: 2 GiB used: 0 KiB (0.0%) file: /swapfile
    Sensors:
    Message: No sensor data found. Is lm-sensors configured?
    Info:
    Processes: 470 Uptime: 1m Memory: 31.25 GiB used: 1.97 GiB (6.3%)

  • Linux Mint ist eine gute Wahl, doch würde ich bei Deinen beiden Monitoren und eventuell auch noch verschiedenen Auflösungen und Bildwiederholraten auf eine Distro mit einem aktuelleren Kernel setzen. Linux Mint 22 steht zwar in den Startlöchern, doch wird es noch ein paar Wochen dauern, bis es veröffentlicht wird.

    Ich persönlich würde Ubuntu 24.04 LTS testen. Ubuntu ist für den Einstieg ein guter Allrounder und die sehr guten Umsteiger-Distros Linux Mint, Pop!_OS, Zorin bauen darauf auf. Wenn Dir Ubuntu in seinem Desktop GNOME nicht gefällt, könntest Du immer noch auf ein Ubuntu mit anderem Desktop wechseln, z.B. Kubuntu. Mit Pop!_OS habe ich vor zwei Jahren meinen Umstieg von Windows zu Linux gemacht und benutze sie heute auch noch auf meinem Produktivrechner. Pop!_OS ist allerdings gerade im Wandel (löst sich vom GNOME Desktop und baut ein eigenes Desktop-Ökosystem auf). Hier würde ich erstmal abwarten.

    Daily Driver PC: Pop!_OS 22.04 + Win 10 Dual Boot/ Intel i7-7700K / NVIDIA GeForce GTX 1070 / 32 GB RAM / 3x 1TB Samsung SSD

    Daily Driver Laptop: Framework 13 / Ubuntu 24.04 LTS / AMD Ryzen 7 7840U / 64 GB RAM / 2TB WD NVME

    Backup Laptop: HP Elitebook x360 1030 G2 / Fedora 40 / Intel i5-7200U / Intel HD 620 / 8 GB RAM / 500 GB Samsung NVMe

    Spiele PC: MX Linux + Garuda / AMD Ryzen 7 7800X3D / Radeon RX 6750 XT / 64 GB RAM / 2TB Samsung NVME + 512 GB Kingston NVME + 250 GB Samsung SSD

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!