Mein Wechsel von unRAID zu TrueNAS Scale

  • Stardenver hat einen neuen Blog-Artikel erstellt: Mein Wechsel von unRAID zu TrueNAS Scale.

    Quote
    Ich hatte bisher immer unRAID als OS für meinen Homeserver im Einsatz. Der Grund dafür war, dass ich so Festplatten verschiedener Größen kombinieren konnte, das System als solches sehr gut und einfach war und es einen App-Store mit massig Apps gab. Der Server lief primär als Media-Server, diente aber auch als Backup-Speicher und um mit mehreren Geräten auf Dateien zugreifen zu können.

    In letzter Zeit hatte ich aber zunehmend Probleme. Zum einen gab es ein Upgrade meiner Hardware, wobei unter…

    💻 Ryzen 9 7900X RX7800XT 32GB | 💻 MacBook Pro M2Pro 32GB

    💾 DietPie @ Raspberry Pie 5 8GB | 💾 Unraid Homeserver i3-12100 - 32GB - 25TB | 💾 Mailcow Mailserver @ RS1000 8GB 160GB

  • Danke für diesen tollen Artikel. Bisher habe ich mich mit diesem speziellen Thema noch nicht auseinandergesetzt. Mal schauen, ob ich mir das mal genauer anschaue. :)

    Arch Linux | Gnome 46.2 | Kernel 6.9.4-arch1-1

    MSI MAG X570 Tomahawk WIFI | AMD Ryzen 9 3900X | 2x 16 GB G.Skill RipJaws V DDR4-3200 | Sapphire NITRO+ AMD Radeon RX 7800 XT | Seasonic Prime PX-750 80+ Platinum

  • Danke für die Zusammenfassung. Ein entscheidender Punkt bei der Wahl der Software ist aber auch der Preis.

    PC | AMD Ryzen 7 3700X - NVIDIA GeForce RTX 2070 Super - 32 GB RAM - 1 TB NVME - 1 TB HDD - ArchLinux

    Lappi | Intel I3 - 16 GB RAM - 128 GB SSD - ArchLinux

    Homi | Intel Atom 3 - Intel Grafik - 4 GB RAM - 1x 128 GB SSD - 2x 4 TB Seagate IronWolf HDD im RAID - Debian 11 mit OMV 6

    ________________________________________________________________________________

    RADIO TEAM BAWÜ - Wir haben Spaß an Musik!!!

  • ich fand wie ich mein rack gebaut und die distris getestet habe keines so wirklich ansprechend,

    unraid war zu teuer,

    truenas fand ich zwar optisch nice aber zu überladen,

    einzig proxmox kahm in frage, wurde es aber dann doch nicht.

    hab jetzt gut nen jahr reines Debian drauf mit kvm und portainer, das genügt mir für paar anwendungen und extra server,

    als webcontrol hab ich cockpit rauf gemacht wo ich alles schön verwalten kann bis halt auf das docker zeugs (portainer)

    und da auch noch das ganze als nas dient und mega einfach ist mit cockpit zu erstellen find ich das ganze perfekt.

    2x RAID5 am laufen mit überwachung etc, einfach genial

    PC:      Ryzen 9 7950 X3D, 64GB DDR5 RAM, Sapphire 7900 XTX - Arch Linux Plasma

    Laptop:    Lenovo Legion 5 AMD    - Manjaro KDE

    Server1:   Dedicated von Hetzner   - Debian Linux (für Xmpp+omemo, und Gameserver)

    ServerHome:   2x Xeon E5 2630v4, 64GB DDR4, 2x Raid5, 2x 512GB SSD - Debian Linux (als KVM host, NAS, ...)

  • Ich hab auch truenas scale am Start, und bin sehr zufrieden damit, es läuft stabil und die Software Auswahl ist üppig.

    Es hat bestimmt schwächen wie jedes andere system auch, man muss halt für sich entscheiden was einem wichtig ist und was eher vernachlässigt werden kann.

  • Es hat bestimmt schwächen wie jedes andere system auch, man muss halt für sich entscheiden was einem wichtig ist und was eher vernachlässigt werden kann.

    Ja genau das. Für einige spielt da der Preis eine Rolle, andere sagen sich, dass sie es gerne ausgeben, wenn die Software das Geld wert ist. Mir war Datensicherheit (ich spreche nicht von Backups) sehr wichtig und die Geschwindigkeit. Und da gehen halt beide Punkte an TrueNAS.

    Sollte ich es mit einer Distro vergleichen müssen, wäre TrueNAS für mich ein Debian oder Fedora, während unRAID dann Richtung Ubuntu oder gar Manjaro geht.

    💻 Ryzen 9 7900X RX7800XT 32GB | 💻 MacBook Pro M2Pro 32GB

    💾 DietPie @ Raspberry Pie 5 8GB | 💾 Unraid Homeserver i3-12100 - 32GB - 25TB | 💾 Mailcow Mailserver @ RS1000 8GB 160GB

  • Ich habe jetzt auch den CloudSync eingerichtet, was ich als sehr cooles Feature sehe:

    Zu einer festgelegten Zeit, werden ausgewählte Verzeichnisse auf einen Onlinespeicher gesichert. In meinem Fall ist das eine Hetzner Storage Box. Es gibt aber auch viele weitere Dienste und Protokolle, die stattdessen verwendet werden könnten:


    Man hat zudem die Möglichkeit, zwischen PULL, PUSH und SYNC zu wählen. Ich kann also auch 1:1 mit bspw einer Nextcloud syncen oder aus dieser Dateien laden. So habe ich dann z.B. die Möglichkeit, mein TrueNAS als Backup einer Nextcloud-Installation zu nutzen.

    💻 Ryzen 9 7900X RX7800XT 32GB | 💻 MacBook Pro M2Pro 32GB

    💾 DietPie @ Raspberry Pie 5 8GB | 💾 Unraid Homeserver i3-12100 - 32GB - 25TB | 💾 Mailcow Mailserver @ RS1000 8GB 160GB

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!