Wechsel von Zorin OS 17.1 auf Mint 21.3

  • Zorin OS 17.1 und Mint 21.3

    Ich hoffe, ich bin hier richtig.

    Ich möchte von WIN 10 umsteigen auf Linux. Zunächst möchte ich es mit Zorin 17.1 versuchen, das ich auf einer separaten Festplatte installieren möchte. Falls ich damit nicht zurechtkommen sollte, möchte ich auf Mint 21.3 wechseln. Ist der Wechsel sehr aufwändig bzw. kompliziert für einen PC-Laien?

    Am besten wäre es natürlich wenn ich beide Distros auf dieser Festplatte parallel installieren und nutzen könnte. Ich vermute, dass das möglich ist, dass dafür aber gute PC-Kenntnisse erforderlich sind.

    Vielen Dank schon mal.

    Gruß Muli.

  • Installiere Zorin OS frisch auf deine Festplatte, teste es aus und wenn du der Meinung bist das es dir nicht gefällt, solltest du Mint frisch installieren, du kannst dir beide Distros vorher im Live-Modus anschauen.

    Natürlich kannst du beide Distros parallel auf eine Platte installieren, das wird dir bei der Installation angeboten, ist natürlich für einen wie du schreibst PC-Leien ein wenig aufwendiger aber machbar, auch wenn ich "persönlich" von einem Dualboot nichts halte.

    Grüsse

    Gregor

    ----------------------------------------

    Geekom A5: Debian 12 Bookworm (XFCE)| CPU: AMD Ryzen 7 5800H Ram: 32 GB

    Asus Vivobook: MXLinux ahs | CPU: Intel i5 Ram: 16GB


    ..

  • Was auch geht, VirtualBox auf Deinem Windows installieren, dort dann beide Distros installieren und vergleichen. Grundsätzlich funktioniert Win/Linux parallel, viele nutzen Windows noch für einzelne Programme die es für Linux nicht gibt.

  • Danke Euch für die Hilfe, :)

    Wenn ich es richtig verstanden habe und mit Zorin OS nicht zurecht komme, wird bei der Neuinstallierung von Mint, im Zuge der Installation die Festplatte automatisch neu formtatiert, sodass Zorin OS dann komplett gelöscht wird.
    Mit Zorin OS würde ich deshalb zuerst einen Versuch unternehmen, weil es dort angeblich am einfachsten ist, Windows Anwendungen zum Laufen zu bringen. Ich habe schon mal versucht auf "Test Maker" und "Plan Maker" umzusteigen um von Word u. Exel weg zu kommen, bin aber, vor allem mit Plan Maker nicht zurechtgekommen.

    Ansonsten würde ich sofort mit Mint anfangen.

    Gibt es hier im Forum einen Bereich in dem ich zum Thema Windows Office auf Zonin OS installieren, eine Frage stellen kann. Oder könnt Ihr mir dazu etwas mitteilen.

    An VirtualBox und Dual Boot habe ich auch schon Videos gesehen, aber da bin ich wahrscheinlich mit meinen PC Kenntnissen doch überfordert.

    Grüße Gerhard

  • Mit Zorin OS würde ich deshalb zuerst einen Versuch unternehmen, weil es dort angeblich am einfachsten ist, Windows Anwendungen zum Laufen zu bringen. Ich habe schon mal versucht auf "Test Maker" und "Plan Maker" umzusteigen um von Word u. Exel weg zu kommen, bin aber, vor allem mit Plan Maker nicht zurechtgekommen.

    Ansonsten würde ich sofort mit Mint anfangen.

    Weshalb der Weg über Zorin OS, bin vor ein paar Monaten von Windows auf Linux umgestiegen.

    Excel & Word Dateien lassen sich bequem mit "Libre Office" bearbeiten.

  • Ich würde dir raten, das Linux auf die seperate (leere) Festplatte zu installieren. Sofern du dich aus kennst, bei der Installation die Windowsfestplatte trennen.
    Solltest du dich entscheiden dauerhaft bei Linux zu bleiben, macht es das Leben deutlich einfacher, als wenn du auf einer Festplatte Win und Linux hast.
    Wichtig ist bei der Installation, das richtige auszuwählen. Nicht das dann Windows weg ist und dir Linux nicht gefällt. Mach also auch ein Backup von Windows, nur für den Fall der Fälle.

    Mit Zorin OS würde ich deshalb zuerst einen Versuch unternehmen, weil es dort angeblich am einfachsten ist, Windows Anwendungen zum Laufen zu bringen.

    Die Prinzipien sind bei beiden Systemen die gleichen. Beide nutzen Wine (eine Art Programm, dass Windowsprogramme versucht in Linux zu übersetzen). Deshalb kann man davon ausgehen, dass wenn eine Anwendung mit Wine funktioniert (oder auch nicht), dass das bei dem anderem System das gleiche Ergebnis hat.
    Grundsätzlich würde ich versuchen, Alternativprogramme zu finden. Nicht alle Windowsprogramme laufen auf Linux oder etwas anders. Je komplexer, desto unwahrscheinlicher laufen sie.

    Ich habe schon mal versucht auf "Test Maker" und "Plan Maker" umzusteigen um von Word u. Exel weg zu kommen, bin aber, vor allem mit Plan Maker nicht zurechtgekommen.

    Ich werfe noch LibreOffice in den Raum. Das ist ein ähnliches und kompatibles Paket zu MS Office (Präsentation, Excel, Word). Den Umgang musst du damit aber lernen. Und ist auch nicht zu 100% kompatibel. Von den Funktionen soll es vergleichbar sein. Ich habe sogar mal gehört, Calc von LibreOffice soll besser sein als Excel.

    Ich bezweifel das MS Office auf Linux läuft und rate davon ab es zum laufen zu bringen. Es sollen wohl schon Profis geschafft haben, aber ich denke, man macht sich keine Freude damit. Versuch es mit dem ebenbürtigen LibreOffice.

    Wichtig ist, bevor du Original Dokumente bearbeitest, vorher ein Backup anzulegen. Bevor du den Umstieg zu Linux machst, schau dir erstmal die Live Systeme an. Und LibreOffice gibt es auch unter Windows - probiere dich da erst aus, ob du damit zurecht kommst. Sonst hast du unter Linux nur Frust.
    Ich weiß nicht, wie umfangreich du Office Anwendungen nutzen willst. Wenn du z.B. auch Word Dokumente mit anderen austauscht, kann es evtl. Schwierigkeiten geben mit der Kombination von MS Word und Writer/Libre Office. Je nachdem auch wie komplex die Dokumente sind. V.a. wenn du Dokumente mit der Arbeit austauschen willst, dann ist so eine Vermischung eher unerwünscht. Das solltest du bedenken. Evtl. ist es dann auch gar nicht sinnvoll auf Linux umzusteigen.

    Aber Prinzipiell ist Linux und LibreOffice ein hervorragender Office Rechner!

  • Vielen Dank für eure Hilfe.

    Ich werde erst mal Libre Office auf meinem Windows System testen.

    In den Videos die ich über Zorin OS 17.1 gesehen habe, habe ich es so verstanden als wäre dort eine Möglichkeit/Anwendung? implementiert mit der man Windows Anwendungen dierkt installieren kann, ohne dass man vorher extra noch Wine installieren muss und dass die Windows Anwendungen dort besser laufen als bei anderen Distros. Vieleicht habe ich das auch nicht richtig verstanden. Es geht mir dabei wirklich nur um Word und Exel, die sind wirklich wichtig für mich.

    Ich nutze immer noch MS Office 2013, das würde mir auch auf Linux reichen egal ob auf Zorin oder Mint.

  • Soweit ich weiss ist MS-Office schwierig bis unmöglich mit Wine unter Linux. Wäre Officeonline dann evtl. ne Alternative?

    System: CPU: Intel I5 14600KF , RAM: 32 GB , GPU: AMD Radeon RX7800XT, OS: Fedora 40 Workstation

  • Post by zebolon (May 29, 2024 at 7:27 PM).

    This post was deleted by the author themselves (May 31, 2024 at 7:34 AM).
  • Tausch das vorhandene Windows-Laufwerk und installiere nun auf die neue SSD das Linux-System Deiner Wahl.

    Man kann auch zwei Laufwerke einbauen (es sei denn es ist ein Notebook).

    Auf der einen dann Windows, auf der anderen Linux.

    Windows und Linux parallel - also als Multi-Boot-System - zu nutzen ist zwar möglich, aber insbesondere für Laien nicht sonderlich empfehlenswert.
    Die Foren sind voll von diversen Problemstellungen, bis hin zu nicht mehr funktionierenden Systemen.

    Das halte ich für Panikmache. Linuxinstallationen laufen überwiegend automatisch und installieren sich auf Wunsch auch neben Windows.

    Gerade bei Mint gibt es keine Probleme.

    Ansonsten kann man auch Windows mit MS-Office in einer VM installieren, was ich für die bessere Lösung halte.

  • Ich habe einen Desktop PS und habe darin zwei Laufwerke (zusätzlich zum Laufwerk mit WIN 10) die ich für Linux installationen verwenden könnte. Dann brauche ich wohl weder VMWare noch eine Dual-Boot System zu installieren, was ich mir nicht zutraue.

    In einem neuen vierten Laufwerk (noch nicht eingebaut) möchte ich meine persönlichen Dateien speichern und, wenn möglich, von WIN 10 (solange ich es noch parallel verwenden muss) und von Linux darauf zugreifen können.
    Evtl. könnte ich dann sogar Zorin OS und Mint jeweils getrennt auf eigenen Festplatten installieren (falls das technisch funktioniert).

    Auf einem Video von Linux Guides habe ich soeben die Info erhalten, dass OnlyOffice offensichtlich am besten den Dateiformaten *.docx, *xlsx zurecht kommt. Das wäre natürlich perfekt für mich, wenn es zutreffen sollte.

    Wäre das eine machbare Lösung?

  • Post by zebolon (May 29, 2024 at 8:30 PM).

    This post was deleted by the author themselves (May 31, 2024 at 7:33 AM).
  • Ich hoffe, ich bin hier richtig.

    Ich möchte von WIN 10 umsteigen auf Linux. Zunächst möchte ich es mit Zorin 17.1 versuchen, das ich auf einer separaten Festplatte installieren möchte. Falls ich damit nicht zurechtkommen sollte, möchte ich auf Mint 21.3 wechseln. Ist der Wechsel sehr aufwändig bzw. kompliziert für einen PC-Laien?

    Am besten wäre es natürlich wenn ich beide Distros auf dieser Festplatte parallel installieren und nutzen könnte. Ich vermute, dass das möglich ist, dass dafür aber gute PC-Kenntnisse erforderlich sind.

    Vielen Dank schon mal.

    Gruß Muli.

    Zorin oder Mint, ist doch egal, oder? Irgendwie sind alle gleich, ich habe Zorin Pro drauf und bin zufrieden damit, Läuft Super, ich brauchte nicht ein mal Treiber zu Installieren, alles klappte sofort Drucker und die Datenübermittlung vom Handy, ich denke als Anfänger ,einfach mit dem USB anschauen und nach Gefühl entscheiden, ich habe vor kurzer Zeit noch sehr viel mit Windows gemacht, aber es gibt auch genug Alternativ Programme, man braucht kein Windows. das nur so zur Info aus meiner Sicht, UND ich kenne mich mit den Befehlen bei dem Terminal überhaubt nicht aus, ich komme sehr sehr gut klar mit Linux.

  • Ich bin von Windows 11 auf Mint Anfang 2024 umgestiegen und habe es noch keinen Tag bereut!

    Gruß Stephan

    aus Berlin - LINUX-Frischling 8| mit Fokus auf Bild- & Videobearbeitung + Gaming


    Kernel: 5.15.0-105-generic, Desktop: Cinnamon 6.0.4, Distro: Linux Mint 21.3 Virginia, base: Ubuntu 22.04 jammy
    Machine: Type: Desktop Mobo: ASUSTeK model: PRIME Z370-P
    CPU: Info: 6-core model: Intel Core i5-8400 bits

  • Ich habe schon mal versucht auf "Test Maker" und "Plan Maker" umzusteigen um von Word u. Exel weg zu kommen, bin aber, vor allem mit Plan Maker nicht zurechtgekommen.

    Softmaker FreeOffice kommt sehr gut mit MS-Dateien klar, kostenlos :) Gibt es auch für Windows, da kannst Du es austesten ob das Deine Bedürfnisse abdeckt.

  • Moin Moin!

    Du kannst dir auch Alternative-Schriftarten installieren. Dafür gibt es ein Paket namens ttf-mscorefonts-installer, das von Red Hat entwickelt wurde. Diese Schriftarten haben die gleichen Größen und Abstände wie die in Word verwendeten, was die Kompatibilität verbessert. Nachdem die Schriftarten installiert sind, musst du in LibreOffice die neue Schriftart noch als Standard festlegen.


    Terminal-Befehl:

    sudo apt update
    sudo apt install ttf-mscorefonts-installer

    Während der Installation musst du die Lizenzvereinbarung akzeptieren. Verwenden dafür die Tabulatortaste, um zur Schaltfläche “OK” zu wechseln, und drücken dann die Eingabetaste.

    Mfg: evilware666

  • Installer -> installer, mit kleinem i

    Danke für die Info, ist geändert.

    Mfg: evilware666

  • Ich danke euch allen sehr für eure Hinweise und Unterstützung.
    Inzwischen habe ich vergeblich versucht Linux Zorin zu installieren.
    Statt dessen habe ich jetzt Mint 21.3 Virginia installiert, was sehr gut gelaufen ist. Allerdings wird mein Brother Drucker nicht erkannt, er wird auch nicht im Verzeichnis der unterstützten Brother Drucker aufgeführt. Mit Unterstützung der Forenmitglieder zum Thema "Installation" habe ich die Insallation des Linux Treibers für den Drucker soweit geschafft, es fehlte nur noch die Eingabe der Drucker-ID, die ich aber nirgends finden konnte. Vermtl. muss ich jetzt den gesamten Installationsvorgang (des Treibers) nochmal von vorne beginnen?

    Bezüglich Libre Office. Das habe ich schon unter WIN 10 als Ersatz von Word und Exel getestet, bin damit aber nicht zurecht gekommen und bin zurück zu MS.
    Auf Mint habe ich jetzt ONLYOFFICE getestet. Obwohl auch damit Abstriche gemacht werden müssen, komme ich damit besser zurecht und werde dabei bleiben.

    Der Hinweis von "evilware666" bzgl. der Nachinstallierung der Schriftarten von MS, wäre für mich trotzdem interessant, wenn es etwas vergleichbares für ONLYOFFICE geben würde. Dort fehlt mir meine bevorzugte Schriftart "Calibri". Sollte dazu jemand Erfahrung haben, wäre ich für einen Hinweis dankbar.

    Gruß Gerhard

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!