Externe USB SSD mit vermutlich falscher Größe

  • Ich habe hier eine USB SSD die "Probleme" macht. So die Aussage eines Bekannten. Tatsächlich lässt sich kaum etwas auf diese "2TB SSD" kopieren.

    Hatten wir das Thema mit gefälschten Speichern nicht schon mal? Mit welchem Tool kann ich testen ob es wirklich die Kapazität hat?

    lsusb sagt:

    Code
    048d:1234 Integrated Technology Express, Inc. Chipsbank CBM2199 Flash Drive

    Dann noch smartctl:

    Code
    user@computer:~$ sudo smartctl -i /dev/sda
    [sudo] Passwort für user: 
    smartctl 7.3 2022-02-28 r5338 [x86_64-linux-6.1.0-20-amd64] (local build)
    Copyright (C) 2002-22, Bruce Allen, Christian Franke, www.smartmontools.org
    /dev/sda: Unknown USB bridge [0x048d:0x1234 (0x200)]
    Please specify device type with the -d option.		


    PC 1: AMD Ryzen 7 5700X | NVIDIA RTX4060 | 32GB RAM | Debian 12 Xfce
    NB 1: AMD Ryzen 5 5300U | Vega Graphic | 16GB RAM | Debian 12 Xfce

  • Ich habe hier eine USB SSD die "Probleme" macht. So die Aussage eines Bekannten. Tatsächlich lässt sich kaum etwas auf diese "2TB SSD" kopieren.

    Hatten wir das Thema mit gefälschten Speichern nicht schon mal? Mit welchem Tool kann ich testen ob es wirklich die Kapazität hat?

    Es gibt da ein Tool von Heise für gefälschte USB-Sticks, dass auch für SSDs benutzt werden kann.

    Ist allerdings für Windows!

    H2testw
    H2testw erkennt gefälschte USB-Sticks, indem es deren tatsächliche Speicherkapazität ermittelt. Auch andere Wechselmedien sowie Festplatten lassen sich testen.
    www.heise.de

    Hardware: MEG X570 UNIFY | AMD Ryzen 9 5950X | 64 GB Ram | AMD Radeon RX 6600 | Hauppauge Starburst 2

    System: Debian Bookworm (Plasma) im Dualboot mit Win11

  • Was meinst du mit es lässt sich kaum etwas kopieren?

    Ich kopiere eine größere Datei, es fängt schnell an und bleibt nach einer Weile einfach hängen und geht nicht weiter sondern zeigt immer mehr vorausberechnete Zeit an die es noch dauern würde.

    Ok, danke, das habe ich gesucht, ich boote mal ausnahmsweise dafür Windows.

    PC 1: AMD Ryzen 7 5700X | NVIDIA RTX4060 | 32GB RAM | Debian 12 Xfce
    NB 1: AMD Ryzen 5 5300U | Vega Graphic | 16GB RAM | Debian 12 Xfce

  • Solche Tools habe ich bisher immer über Nacht laufen lassen. Die können auch schon mal 24h brauchen.

    Mainboard: MSI Z170-A Pro

    Prozessor: Intel i7 6700K

    Grafikkarte: AMD RX 7800 XT

    OS: EndeavourOS

    Desktop: KDE

  • Ich breche das dann ab.

    Besser is' das ;)

    Die anfänglichen 17.98 MB/s liegen im Bereich eines mittelmäßigen USB 3.0 Sticks, zum Zeitpunkt Deines Abbruchs ist es mit 3.34 MB/s nur noch USB 2.0 Niveau. Mit SSD-Geschwindigkeit hat das alles nichts zu tun, kein Wunder, dass der Bekannte damit nicht glücklich ist. Das Teil gehört in die Tonne (oder reklamiert, falls neu oder noch Garantie).

  • Das Teil gehört in die Tonne (oder reklamiert, falls neu oder noch Garantie).

    Genau, das denke ich auch. Ich versuche aber morgen noch den Lese-Test.

    Solche Tools habe ich bisher immer über Nacht laufen lassen. Die können auch schon mal 24h brauchen.

    Naja, 7% in 7 Stunden? Da stimmt was nicht.

    Also meine 0,5TB SSD bekomme ich in weniger als 10 Minuten voll geschrieben.

    PC 1: AMD Ryzen 7 5700X | NVIDIA RTX4060 | 32GB RAM | Debian 12 Xfce
    NB 1: AMD Ryzen 5 5300U | Vega Graphic | 16GB RAM | Debian 12 Xfce

  • Naja die Größe kommt schon hin mit 2TB aber der USB Controller ist einfach nicht dafür ausgelegt. Kann man evtl die Platte ausbauen und einfach ein anderes USB Gehäuse benutzen?

    Ich habe mich noch nicht getraut das Gehäuse zu öffnen weil verklebt und nicht geschraubt und ich nicht weiß ob mein Kumpel noch eine Garantie darauf hat. Aber ja, diese Idee ist auf jeden Fall gut.

    PC 1: AMD Ryzen 7 5700X | NVIDIA RTX4060 | 32GB RAM | Debian 12 Xfce
    NB 1: AMD Ryzen 5 5300U | Vega Graphic | 16GB RAM | Debian 12 Xfce

  • Das sagt ja wohl alles, bis zu einem gewissen Teil ist alles ok und dann erscheinemn die restlichen Files mit "überschrieben".

    PC 1: AMD Ryzen 7 5700X | NVIDIA RTX4060 | 32GB RAM | Debian 12 Xfce
    NB 1: AMD Ryzen 5 5300U | Vega Graphic | 16GB RAM | Debian 12 Xfce

  • Ich habe mich noch nicht getraut das Gehäuse zu öffnen weil verklebt und nicht geschraubt und ich nicht weiß ob mein Kumpel noch eine Garantie darauf hat. Aber ja, diese Idee ist auf jeden Fall gut.

    Es wird seinen Grund haben, warum es verklebt ist ^^

    PC | AMD Ryzen 7 3700X - NVIDIA GeForce RTX 2070 Super - 32 GB RAM - 1 TB NVME - 1 TB HDD - ArchLinux

    Lappi | Intel I3 - 16 GB RAM - 128 GB SSD - ArchLinux

    Homi | Intel Atom 3 - Intel Grafik - 4 GB RAM - 1x 128 GB SSD - 2x 4 TB Seagate IronWolf HDD im RAID - Debian 11 mit OMV 6

    ________________________________________________________________________________

    RADIO TEAM BAWÜ - Wir haben Spaß an Musik!!!

  • Naja Fake würde ich nicht sagen. Der Controller ist einfach Schrott.

    Ich hatte auch Mal so eine Externe Platte war aber eine HDD. Bei der war aber auch es Problem dass man die nicht in ein anderes Gehäuse bauen konnte da die keinen SATA Anschluss hatte sondern direkt den alten USB Anschluss.

  • Soviele defekte Controller wird es nicht geben, aber mit Sicherheit viele Fakes.

    Ich konnte bisweilen einige Berichte über Fakes mit USB Sticks und SSD lesen, dabei war sellten ein defekter Controller die Ursache.

    Wenn bis eine gewisse Größe immer normal gespeichert und gelöscht werden und ab einer gewissen Größe Probleme losgehen ist es meist ein Fake.

    Bevor du mit dem Kopf durch die Wand willst, frage dich, was du im Nebenzimmer willst!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!