Erfahrungsbericht: Mein Wechsel vom iPhone zu Graphene OS - Teil 04: Mein Fazit nach vier Wochen Graphene OS

  • Dieser Artikel ist ein Teil einer Artikelreihe, in der ich Euch auf meine Reise von meinem geliebten Apple iPhone zu GrapheneOS auf ein Google Pixel 7a mitnehme. Die anderen Artikel der Reihe verlinke unten in der Artikelübersicht. Die Gründe für den Wechsel von iOS hin zu einem komplett anderen Betriebssystem und mein Nutzungsprofil habe ich in der Einleitung zur Artikelreihe aufgezählt. Darum verzichte ich an dieser Stelle auf eine Wiederholung. Dem interessierten Leser empfehle ich die Einleitung zur Artikelreihe.

    Artikelübersicht

    Was bisher geschah

    In den anderen Artikeln benutze das Bild einer Reise. Um bei diesem Bild zu bleiben werde ich in diesem Artikel meine eigenen Fragen beantworten:

    Bin ich am Ziel meiner Reise angekommen? War die Reise holprig? Bin ich abgebogen? Oder musste ich am Ende umkehren?

    Ich fasse das ursprüngliche Ziel meiner Reise zusammen:

    • Ich möchte ein alltagstaugliches Smartphone, welches konsequent meine Privatssphäre respektiert und weitesgehend von den Datenkraken Google, Apple und Microsoft einkoppelt ist. Das Smartphone soll ohne ein Konto dieser drei Firmen funktionieren.
    • Auf dem Smartphone sollen keine Google-Dienste installiert sein.
    • Meine Apps sollen so weit wie möglich aus quelloffenen App-Stores stammen.
    • Wenn es zu einer App eine Free and Open Source Alternative gibt, so wird diese Alternative bevorzugt verwendet.
    • Gibt es keine freie funktionierende App-Alternative UND funktioniert die propiertäre App wegen fehlender Google-Dienste nicht, werde ich die Webversion des Dienstes verwenden.

    Vor vier Wochen hatte ich den harten Cut von einem Apple iPhone auf ein Google Pixel 7a mit GrapheneOS gemacht.

    In diesen vier Wochen habe ich das iPhone kein einziges Mal mehr eingeschaltet und habe mich bewusst dazu gezwungen, alles mit dem Pixel 7a mit GrapheneOS zu machen. In diesem Artikel werde ich meine Erfahrungen mit Euch teilen.

    Die Reise ist zuende

    Um Eure Geduld nicht über Gebühr zu strapazieren, kann ich mit großer Zuversicht sagen, dass ich mit dem Pixel 7a und GrapheneOS "mein" Smartphone gefunden habe und auch nicht mehr hergeben werde. :)

    Das Telefon erfüllt meine persönlichen Nutzungsanforderung in vollem Maß. Ich habe in den letzten vier Wochen nicht eine Situation erlebt, in der mich das Telefon oder GrapheneOS im Stich gelassen hat.

    Es gab sicher hier und da einige Herausforderungen. Aber diese Herausforderungen lagen in der Inkompatibiltät zwischen iOS und Android (Stichwort: Migration meiner Signal-Nachrichten vomn iPhone auf das Pixel 7a).

    Meine Strategie scheint aufzugehen. In den vier Wochen befand ich mich in keiner Situation, in der ich die Google-Play Dienste installieren musste. Ich bin tatsächlich googlefrei unterwegs.

    Auf den Tipp von harihegen hin, habe ich überprüft, ob das Smartphone zu Google funkt. Dafür habe ich den Netzwerkverkehr im WLAN mit PiHole / AdGuard analyisiert. Mir ist (zumindest augenscheinlich) keine Domäne ins Auge gesprungen, die auf Google deutet. Das Telefon agiert erfreulich datensparsam und funkt auch meist nur dann, wenn ich damit hantiere und z.B. Mails abrufe, im Podcatcher nach neuen Podcasts suche, surfe etc. Die einzigen drei regelmäßigen Domänen, die selbstständig angefunkt werden, sind threema.ch (Threema checkt alle 5 Minuten nach neuen Nachrichten), warnung.bund.de (Check alle 30 Minuten von der installierten Katastrophen-Warn-App) und grapheneos.org (Suche nach Systemupdates und die Proxydienste zur Umgehung der Googleserver). Ansonsten findet kein automatischer Traffic im Hintergrund statt.

    Von allen Geräten in unserem Heimnetz, liegt der WLAN DNS Traffic von GrapheneOS in den letzten 14 Tagen bei 2,74% bzw. 4317 DNS Abfragen. Im Vergleich dazu belegt das iPhone meiner besseren Hälfte 32,39% bzw. 51017 Abfragen im selben Zeitraum! 8|

    Wo ich gerade beim iPhone bin: Ich wollte es selbst nicht glauben, aber ich habe zu keinem Zeitpunkt an das alte iPhone gedacht, geschweige denn, das iPhone vermisst. Dass ich nach all den Jahren von jetzt auf gleich und ohne Entzugserscheinungen das iPhone aus meinem Leben verbannen konnte hätte ich zu Anfang der Reise nie und nimmer geglaubt.

    Zu Beginn eines jeden Artikels hatte ich immer geschrieben, dass ich damit rechne, dass der Wechsel mit ziemlichen "Schmerzen" in Sachen Bequemlichkeit und Mindset verbunden sein wird und ich mein Nutzungsverhalten sicher konsequent überdenken muss. Aber zu meiner eigenen Verwunderung stelle ich fest, dass ich zu keinem Zeitpunkt in dieser Situation war. Vielleicht ist ein kleiner Teil von mir sogar ein wenig enttäuscht, weil ich mich mental schon auf echtes "Frickeln" eingestellt hatte. 8o Wirkliches Gefrickel ist jedoch ausgeblieben.

    Kleine persönliche Herausforderungen gab es. Und diese Herausforderungen möchte ich Euch nicht vorenthalten.

    Daily Driver PC: Pop!_OS 22.04 + Win 10 Dual Boot/ Intel i7-7700K / NVIDIA GeForce GTX 1070 / 32 GB RAM / 3x 1TB Samsung SSD

    Daily Driver Laptop: HP Elitebook x360 1030 G2 / Fedora 39 / Intel i5-7200U / Intel HD 620 / 8 GB RAM / 500 GB Samsung NVMe

    Spiele PC: MX Linux + Garuda / AMD Ryzen 7 7800X3D / Radeon RX 6750 XT / 64 GB RAM / 2TB Samsung NVME + 512 GB Kingston NVME + 250 GB Samsung SSD

    Couch Laptop: Dell Latitude E6220 / Linux Mint 21 Cinnamon / 8 GB RAM / 250 GB Samsung SSD

    Edited 6 times, last by El Pollo Diablo (October 26, 2023 at 2:17 PM).

  • Herausforderungen

    Die größte Herausforderung hatte ich bei der Übertragung der Inhalte vom iPhone hin zu Android.

    Auf dem iPhone hatte ich die iCloud nie benutzt. Meine Strategie lag auf der Verwendung von Nextcloud zum Sync von Daten, Kalendern, Kontakten und Fotos oder auf dem Speichern auf meinem NAS. Meine Musikbibliothek hatte ich über die DSAusdio App immer nur vom NAS in Richtung Telefon heruntergeladen. Insofern befanden sich auf dem iPhone so gut wie keine Daten, die gesichert werden mussten.

    Die einzige Ausnahme bildeten Threema und Signal. Und genau diese beiden Apps (vor allem Signal) waren die größte Herausforderung bei der Sicherung persönlicher Chats. :/

    Threema bietet immerhin den Export von Chats als Textdatei an, die ich auf dem NAS abspeichern konnte. Signal bietet in der iOS Version keinerlei Sicherungsmöglichkeiten außerhalb eines iCloud Backups an. Am Ende blieb mir nichts anderen übrig, als zwei lange Chats über mehrere hundert Screenshots als Fotos abzuspeichern. ;( Es wäre unfair, dieses Manko Android oder GrapheneOS anzukreiden - das geht ganz klar auf die Kappe des iPhones. Deswegen kann ich mein Statement aus dem letzten Artikel nur wiederholen und rufe ganz laut "F*ck You, Apple!" :cursing:

    Dennoch bringt ein entgoogeltes Telefon Herausforderungen mit sich, die ich Euch nicht vorenthalten will. Im dritten Teil der Artikelreihe habe ich beschrieben, dass die deutsche Text-to-Speech (TTS) Sprachsynthese ohne Google praktisch unmöglich ist.

    Als entgoogeltes OS bringt GrapheneOS keinerlei TTS Engine mit. Das bedeutet, dass z.B. Navigationsapps stumm bleiben. Damit man Sprachausgabe hört, muss eine TTS Engine installiert sein. Diese Engine muss natürlich auch die Sprache beherrschen, die sie ausgeben soll.

    Im FOSS Umfeld gibt es faktisch nur die beiden freien TTS Engines eSpeak und RHVoice. Wenn man die Sprachausgabe moderner Systeme kennt (und mit "modern" meine ich alles nach dem Jahr 2000), wirken die freien Engines qualitativ erschreckend und haben gegen die Google TTS Engine oder die TTS Engine von Apple keine Chance.

    eSpeak und RHVoice kennen mehrere Sprachen. Englisch klingt bei beiden Engines verhältnismäßig brauchbar. Nur bei Deutsch wird es schwer. RHVoice kann gar kein Deutsch. Und eSpeaks deutsche Sprachausgabe klingt ... , ach, hört am Besten selbst, wie es klingt.

    Ich habe mich mit der deutschen Sprachausgabe von eSpeak arrangiert. Ich könnte auch die Google TTS entweder direkt installieren oder in einem isolierten Profil auf dem Gerät betreiben, aber ich habe es nicht getan. Für die Unabhängigkeit von Google nehme ich Sprachausgabe a la Amiga Sprach-Emulator in Kauf. ^^

    Eine weitere Herausforderung ist ein unter Android bekannter "Bug", den viele User verschiedenster Android Smartphones melden.

    Manche Audio Apps geben den nächsten Track einer Playlist stumm aus, wenn das Telefon mit einem Lautsprecher gekoppelt ist oder ein Kopfhörer angeschlossen ist und das Telefon bzw. der Bildschirm gesperrt ist bzw. Einen konkreten Grund hat noch niemand gefunden. Es gibt zwei Theorien.

    Bei einigen scheint das Problem aufzutreten, wenn die Entwickleroptionen in Android aktiviert sind und die Option "Absolute Lautstärkeregelung deaktivieren" nicht eingeschaltet ist. Andere konnten sich in den problematischen Apps damit behelfen, dass sie in den Einstellungen der entsprechenden Audio App die Funktion aktivieren, dass die Songs ohne Pause bzw. Stille zwischen den Songs abgespielt werden sollen (ich meine, die Option hieß "continious audio" oder so ähnlich).

    Die Synology DS Audio App hat bei mir dieses Problem. Die anderen Audio Apps auf meinem Telefon (Bandcamp, VLC Player, AntennaPod, Voice, NewPipe) haben das Problem nicht. In den Audioeinstellungen der DS Audio App gibt es leider die oben beschriebene Funktion nicht. Daher konnte ich dieses Problem bisher nicht lösen. Ich habe mich damit beholfen, dass ich die Songs aus der DS Audio App auf Dateiebene mit dem VLC Player abspiele.

    Diese drei Themen sind die einzigen Probleme gewesen, die mir beim bzw. nach dem Wechsel von iOS zu Android begegnet sind.

    Daily Driver PC: Pop!_OS 22.04 + Win 10 Dual Boot/ Intel i7-7700K / NVIDIA GeForce GTX 1070 / 32 GB RAM / 3x 1TB Samsung SSD

    Daily Driver Laptop: HP Elitebook x360 1030 G2 / Fedora 39 / Intel i5-7200U / Intel HD 620 / 8 GB RAM / 500 GB Samsung NVMe

    Spiele PC: MX Linux + Garuda / AMD Ryzen 7 7800X3D / Radeon RX 6750 XT / 64 GB RAM / 2TB Samsung NVME + 512 GB Kingston NVME + 250 GB Samsung SSD

    Couch Laptop: Dell Latitude E6220 / Linux Mint 21 Cinnamon / 8 GB RAM / 250 GB Samsung SSD

  • Persönliches Nutzungsverhalten

    Damit der Leser sich einen ungefähren Eindruck davon machen kann, wie sich GrapheneOS im Alltag schlägt, muss er wissen, wie intensiv ich das Telefon überhaupt benutze.

    Denn, nur weil es für mich funktioniert, muss es nicht automatisch auch für Andere komplikationsfrei funktionieren. Denn eine Sache muss klar sein: Ich bin kein Smartphone Power User.

    Mein Smartphone ist ein Gebrauchsgegenstand, der vorwiegend zur Kommunikation via Telefon, Email und Messenger, Kontakte und Terminverwaltung genutzt wird. Dazu kommt der Konsum von Medien. Der kleine Rest sind Dinge wie Navigation, Kauf von Fahrscheinen über die örtliche ÖPNV App, Paypal, TAN Bestätigung für meine Bankkonten und hier und da einige kleine Tools für den Alltag.

    Weder nutze Bezahlfunktionen, noch spiele ich Spiele auf dem Smartphone, nutze keine Wearables oder digitale Assistenten. Daher kann und wird dieser Artikel auch nicht bewerten können, wie gut oder wie schlecht GrapheneOS mit solchen Funktionen umgehen kann.

    Mein Szenario

    Ein typischer Tagesablauf von mir könnte so aussehen:

    Morgens weckt mich der Wecker des Smartphones. Das Telefon liegt auf einem Qi-Ladepad auf dem Nachttisch und wurde über Nacht aufgeladen. Sobald ich das Haus mit dem Telefon verlasse, deaktiviert sich auf dem Telefon automatisch die WiFi Kopplung, um nicht für den Rest des Tages nach bekannten Netzen zu brüllen.

    Nachdem ich das Haus verlassen habe, um mit dem Auto ins Büro zu fahren, kopple ich das Telefon über Bluetooth mit dem Autoradio. Auf dem Weg zur Arbeit höre ich einen Podcast über AntennaPod, ein Hörbuch über Voice oder eine MP3 Playlist aus dem VLC Player.

    Mein Arbeitsweg beträgt ca. 30 km. Unterwegs ist wegen eines Unfalls oder einer Baustelle die Straße gesperrt. Also starte ich OsmAnd oder Organic Maps und lasse mich über eine alternative Route zum Büro führen.

    Am Büro angekommen, deaktiviert sich von selbst Bluetooth, um zu vermeiden, dass ich mich unbeabsichtigt mit anderen Geräten kopple und um Energie zu sparen. Im Büro kommt mir ein Kollege entgegen und sammelt Geld für Kollegin X, die nächste Woche einen runden Geburtstag feiert. Über Paypal sende ich ihm einen Beitrag für das Geschenk der Kollegin.

    Mittlerweile ist es 7 Uhr und FairEmail benachrichtigt mich über meine Mails, die gestern nach 22 Uhr eingegangen sind. Während ich mir an der Kaffeemaschine einen Kaffe ziehe, überfliege ich meine Mails und surfe nebenbei mit Bromite auf heise.de über aktuelle IT Nachrichten.

    Im Großraumbüro am Schreibtisch gegenüber hat Kollege "Brüllaffe" Quartier aufgeschlagen und muss jedem erzählen, was er am Wochenende unternommen hat. Also zücke ich meine Kopfhörer, verbinde sie mit dem Pixel 7a und lege mir feinsten Black Metal auf die Ohren während ich am Rechner arbeite.

    Ich bekomme einen Anruf und nehme über die gekoppelten Kopfhörer den Anruf entgegen. Es ist die Autowerkstatt, mit denen ich einen TÜV Termin ausgemacht habe. Sie wollen mich erinnern, dass ich den Termin heute Mittag nicht vergesse. Da ich den Termin beim letzten Mal schon in meinen Nextcloud-Kalender eingetragen hatte, hat mich das Telefon schon informiert, dass ich in der Mittagspause mein Auto abgeben wollte.

    In der Mittagspause gebe ich den Wagen in der Werkstatt ab und laufe zum Büro zurück. Dabei höre ich entweder Musik oder führe den Podcast von heute früh weiter. Im Büro habe ich noch ein paar Minuten meiner Mittagspause über. Also surfe ich über Bromite oder Vanadium ein wenig im Netz oder lese in der App unserer lokalen Tageszeitung, was so passiert ist.

    Über Signal bekomme ich eine Nachricht von meiner Freundin, dass ich auf dem Rückweg noch etwas einkaufen soll. Ich schreibe Ihr, dass sie die Artikel auf unsere gemeinsame Einkaufsliste in der Nextcloud setzen soll. Kurze Zeit später informiert mich die Task App, dass neue Artikel auf der Einkaufsliste stehen.

    Nach Feierabend hole ich den Wagen von der Werkstatt ab und mache mich auf den Heimweg. Ich muss noch tanken. Also schaue ich in der Spritpreise App nach den aktuellen Preisen in der Nähe und fahre die günstigste Tankstelle auf dem Weg an. Anschließend fahre ich beim Supermarkt vorbei, kaufe die Dinge von der Einkaufsliste ein und fahre nach Hause.

    Wir sind heute Abend mit einem befreundeten Paar zum Essen verabredet. Da ich etwas trinken möchte, entscheide ich mich für den ÖPNV. Über die Fahrschein-App löse ich ein Ticket für den Bus. Die App zeigt an, dass der Bus ein paar Minuten Verspätung hat. Diese Zeit nutze ich, um in NewPipe das neueste YouTube Video von Jean zu schauen. ;)

    Nach dem Restaurant nehmen wir noch einen Absacker im Biergarten nebenan und machen ein Gruppenfoto von uns. Das Foto mache ich mit der Open Camera App. Das Bild wird direkt in die Nextcloud gesynct. Über Signal schicke ich unseren Freunden das Bild zu.

    Der Abend ist schon weit fortgeschritten und wir fahren mit dem letzten Bus nach Hause. Noch im Bus verbinde ich mich via VPN mit dem Heimnetzwerk und schaue in der FritzApp den Status der Temperatursensoren in der Wohnung an.

    Zuhause angekommen fällt mir noch ein, dass ich ja noch eine Überweisung machen muss. Also werfe ich den Rechner an, tätige die Überweisung und bestätige mit der SmartTAN App auf dem Telefon die Transaktion.

    Morgen arbeite ich im Homeoffice, also kann ich den Wecker auf eine Stunde später stellen. Ich lege das Telefon auf das Qi-Ladepad, schaue noch ein paar Minuten das Nachtmagazin und gehe dann schlafen.


    In einem Szenario wie diesem schlägt sich GrapheneOS bravourös. Für viele Dinge des täglichen Lebens gibt es im F-Droid Store gute Alternativen zu den etablierten propiertären Apps aus dem Google Play Store. Die Apps, für die es keine freien Alternativen gibt, nutze ich den Aurora Store um an einem Googlekonto vorbei Apps aus dem Play Store anonym herunterzuladen.

    Anfangs hatte ich noch den offiziellen F-Droid Client benutzt, bin dann aber zu Droid-ify gewechselt. Dieser Client wirkt etwas frischer und moderner als der offizielle F-Droid Client und lässt sich, meiner Meinung nach, besser bedienen.

    Meine oben erwähnte Strategie geht bisher auf. Was nicht über freie Apps abgewickelt werden kann, wird über den Aurora Store geladen. Ich versuche die Anzahl solcher Apps gering zu halten. Apps aus dem Aurora Store, die sich ohne Google-Dienste weigern zu arbeiten, werden konsequent vom Telefon geschmissen. In meinem Fall waren das bisher die offizielle Heise App und die NINA Warn App. Die Heise App habe ich durch die dritte Stufe meiner Strategie (Nutzung der Webversion des Dienstes) ersetzen können. Für die NINA App hat mir Tealk eine perfekte freie Alternative aus dem F-Droid Repo empfohlen (FOSS Warn).

    Die Kamera App von GrapheneOS ist qualitativ besser als befürchtet, bringt aber kaum Optionen mit. Der Primus ist ganz klar die Google Camera App. Ich benutze stattdessen die Open Camera App aus dem F-Droiud Repo. Sie hat mehr Funktionen als die GrapheneOS Kamera App und die Bildergebnisse genügen meinen Ansprüchen voll und ganz.

    Sofern sich Euer Nutzungsverhalten nicht sonderlich von meinem Nutzungsverhalten unterscheidet, könnte GrapheneOS eine Alternative zu Stock Android sein. :)

    Daily Driver PC: Pop!_OS 22.04 + Win 10 Dual Boot/ Intel i7-7700K / NVIDIA GeForce GTX 1070 / 32 GB RAM / 3x 1TB Samsung SSD

    Daily Driver Laptop: HP Elitebook x360 1030 G2 / Fedora 39 / Intel i5-7200U / Intel HD 620 / 8 GB RAM / 500 GB Samsung NVMe

    Spiele PC: MX Linux + Garuda / AMD Ryzen 7 7800X3D / Radeon RX 6750 XT / 64 GB RAM / 2TB Samsung NVME + 512 GB Kingston NVME + 250 GB Samsung SSD

    Couch Laptop: Dell Latitude E6220 / Linux Mint 21 Cinnamon / 8 GB RAM / 250 GB Samsung SSD

  • Welche Apps ich benutze

    Im dritten Teil der Artikelreihe habe ich eine umfassende Liste der installierten Apps aufgeschrieben. Im Großen und Ganzen ist die Liste so geblieben. Ein paar Änderungen haben sich für mich ergeben. Deshalb führe ich hier nochmal die komplette Liste sortiert nach Themen auf. Die geänderten Einträge hebe ich rot oder grün hervor.

    Kommunikations Apps

    Messenger: Signal FOSS (F-Droid)

    Messenger: Threema Libre (F-Droid)

    Email Client: FairEmail (F-Droid)

    Email Client: ProtonMail (Aurora)

    CalDAV/CardDAV Tool: DAVx5 (F-Droid)

    Office Apps

    Planer / Listen: Tasks.org (F-Droid)

    Kalender: Simple Calendar Pro (F-Droid)

    Notizen: Joplin (F-Droid)

    Office Dokumenten Viewer: Collabora Office (Aurora)

    Browsers

    Vanadium (GrapheneOS built-in)

    Bromite (F-Droid)

    Fennec (F-Droid)

    Cloud Apps

    CIFS Document Provider (F-Droid)

    Nextcloud (F-Droid)

    Security Apps

    2FA App: Aegis (F-Droid)

    Passwordmanager: KeePassDX (F-Droid)

    Dateitresor für Cloouddateien: Cryptomator (F-Droid)

    VPN Client1: Perfect Privacy (Aurora)

    VPN Client2: Mullvad (F-Droid)

    Foto Apps

    Kamera: Open Camera (F-Droid)

    Dokumentenscanner: Genius Scan (Aurora) -> vielen Dank an Toby für den Tipp! :)

    News Apps

    NW News (Aurora)

    FOSS Warn (F-Droid) -> vielen Dank an Tealk für den Tipp! :)

    Banking Apps

    Paypal (Aurora)

    VR Banking (Aurora)

    VR SecureGO (Aurora)

    Mehrere Crypto Trading Apps (Aurora)

    Ledger Live (Aurora)

    Shopping Apps

    Kickstarter (Aurora)

    Post & DHL App (Aurora) -> vom System geworfen, nachdem ich bei Digitalcourage.eu gelesen habe, wie trackerverseucht die App ist :thumbdown:

    Medien Apps

    Podcatcher: AntennaPod (F-Droid)

    Hörbuchplayer: Voice (F-Droid)

    Synology NAS Audio App: DS Audio (Aurora)

    YT Player: NewPipe (F-Droid)

    Musik App für gekaufte Inhalte: Bandcamp (Aurora)

    Musikerkennung: Shazam (Aurora)

    Medienplayer: VLC (F-Droid)

    Mobilität Apps

    TTS Engine: eSpeak NG (Aurora)

    Navigationssoftware: Organic Maps (F-Droid)

    Navigationssoftware: OsmAnd (F-Droid)

    Fahrplanauskunft: Öffi (F-Droid)

    ÖPNV Fahrscheine: OWLmobil (Aurora)

    ÖPNV Fahrscheine: BVG Fahrinfo (Aurora)

    Spritpreise: Spritpreise (F-Droid)

    Spritpreise: ADAC Spritpreise (Aurora)

    ADAC Pannenhilfe (Aurora)

    Parkschein APP für unsere Region: EasyPark (Aurora)

    Versicherungs App meiner Kfz Versicherung (Versicherungsdaten im Falle eines Unfalls) (Aurora)

    Kleine Helfer

    Datumzähler: Progress Bars (F-Droid)

    Klickzähler: Holo Counter (F-Droid)

    Wetter App: Wetter (F-Droid)

    SSH Terminal App: ConnectBot (F-Droid)

    rclone Tool: RCX (F-Droid)

    F-Droid Client mit zusätlichen Repos: Droid-ify (F-Droid)

    Alternatives Keyboard zu Android: Openboard (F-Droid)

    Taschenlampe: Simple Flashlight (F-Droid)

    Daily Driver PC: Pop!_OS 22.04 + Win 10 Dual Boot/ Intel i7-7700K / NVIDIA GeForce GTX 1070 / 32 GB RAM / 3x 1TB Samsung SSD

    Daily Driver Laptop: HP Elitebook x360 1030 G2 / Fedora 39 / Intel i5-7200U / Intel HD 620 / 8 GB RAM / 500 GB Samsung NVMe

    Spiele PC: MX Linux + Garuda / AMD Ryzen 7 7800X3D / Radeon RX 6750 XT / 64 GB RAM / 2TB Samsung NVME + 512 GB Kingston NVME + 250 GB Samsung SSD

    Couch Laptop: Dell Latitude E6220 / Linux Mint 21 Cinnamon / 8 GB RAM / 250 GB Samsung SSD

    Edited once, last by El Pollo Diablo (July 2, 2023 at 1:26 AM).

  • Fazit

    Das Pixel 7a mit GrapheneOS ist für mich ein vollwertiger Ersatz meines alten iPhones.

    Nach den ersten Startschwierigkeiten (Migration der Messenger Chats) habe ich mich schnell an das neue OS gewöhnt. Die Gestensteuerung von Android 13 ähnelt der Steuerung von iOS bis auf wenige Unterschiede. Die granularen Einstellungsmöglchkeiten von GrapheneOS in Sachen App-Berechtigungen und Privacy treffen genau meinen Geschmack.

    GrapheneOS ist nicht besser und auch nicht schlechter als iOS. Der Vergleich beider Systeme ist ein Vergleich zwischen Äpfeln (ha-ha :D ) und Birnen.

    Ich habe das Gefühl, das Graphene OS für Leute wie mich maßgeschneidert ist.

    Aber wer sind "Leute wie ich"?

    Ich sehe die Zielgruppe von GrapheneOS in Menschen, die ihr Smartphone nicht als Dreh- und Angelpunkt ihres Lebens sehen, sondern das Gerät vorwiegend zur Kommunikation und als Helfer für den Alltag verwenden und dabei der persönlichen Privatsphäre einen hohen Stellewert einräumen.

    Eine Affinität für Technik, technisches Verständnis für Internet und Netzwerk und das eigenständige Lösen von technischen Herausforderungen sollten, meiner Meinung nach, mitgebracht werden - alleine schon wegen der GrapheneOS exklusiven Einstellungen, die obendrein nur in englischer Sprache existieren. Custom ROMs sind keine No-Brainer, auch wenn sie sich in den letzten Jahren positiv und anwenderfreundlicher weiterentwickelt haben.

    Power User, die das Smartphone in einem großen digitalen Ökosystem mit Smartwatches, Sprachassistenten und anderen smarten Geräten betreiben, sollten vorher prüfen, ob ihre Infrastruktur mit so einem abgedichteten Smartphone harmoniert. Mangels eigener Erfahrung kann ich hier keine Bewertung abgeben.

    Menschen, die unfokussiert jeden Rotz in Form von Apps auf das Smartphone nageln, werden mit GrapheneOS wahrscheinlich keinen Spaß haben. Aber solche Anwender sind auch nicht die Zielgruppe von entgoogelten Geräten. ;)

    Ende

    Hiermit endet vorerst meine Reise vom iPhone zu GrapheneOS und damit auch diese Artikelreihe.

    Ich habe das Gefühl, angekommen zu sein - naja, sofern man das nach nur vier Wochen beurteilen kann. ;)

    Ausfahrten musste ich keine nehmen und ich musste auf halbem Wege auch nicht umkehren.

    Meine Strategie der Googlefreiheit scheint aufzugehen. Und sofern ich das Geräteverhalten bis jetzt analysieren und beobachten konnte, haben die Entwickler von GrapheneOS ihr Versprechen eingehalten.

    Umso mehr wünsche ich dem ganzen Projekt, dass es noch auch nach dem Fortgang von Daniel Micay als Chefentwickler von GrapheneOS noch lange wachsen und sich weiterentwickeln wird. Ich bin von dem Konzept überzeugt und habe das Gefühl, dass ich die Kontrolle über das Gerät habe und nicht das Gerät über mich.

    Sollte sich in den kommenden Monaten mein positiver Eindruck von diesem System ändern, wird es noch einen Artikel geben. Im Moment sieht es jedoch nicht danach aus.

    Ansonsten hoffe ich, dass Ihr beim Lesen genauso viel Spaß hattet, wie ich beim Schreiben, und dass Euch die Artikelreihe eines Tages vielleicht bei Eurer eigenen Suche nach Alternativen unterstützt. Einen Versuch ist es allemal Wert. :) :thumbup:

    Daily Driver PC: Pop!_OS 22.04 + Win 10 Dual Boot/ Intel i7-7700K / NVIDIA GeForce GTX 1070 / 32 GB RAM / 3x 1TB Samsung SSD

    Daily Driver Laptop: HP Elitebook x360 1030 G2 / Fedora 39 / Intel i5-7200U / Intel HD 620 / 8 GB RAM / 500 GB Samsung NVMe

    Spiele PC: MX Linux + Garuda / AMD Ryzen 7 7800X3D / Radeon RX 6750 XT / 64 GB RAM / 2TB Samsung NVME + 512 GB Kingston NVME + 250 GB Samsung SSD

    Couch Laptop: Dell Latitude E6220 / Linux Mint 21 Cinnamon / 8 GB RAM / 250 GB Samsung SSD

  • Dankeschön für deine Ehrlichkeit und Erfahrung.

    Könnte durch deine Artikel viel mitnehmen und umsetzen.

    Deine Erfahrungen hätten hier eigentlich ein extra tread bekommen sollen :S böse Administration

    Habe mal eine Frage zum Thema Apps.

    Es gibt ja sicher gute Apps im freien Store aber nicht perfekt genug.

    Jetzt habe ich mir mal Gedanken gemacht und habe überlegt das man doch sicher solche Mod APK installieren kann da sie ja ohne Google arbeiten :/

  • Deine Artikelreihe ist richtig Klasse! :)

    Vielen Dank für die Mühe, die Du da reingesteckt hast --- ich habe da viel an Informationen

    mitnehmen können! Und denke über einen Selbstversuch mit Droidian nach ...

    Keine Alternativen, kein Mitleid !

  • Habe mal eine Frage zum Thema Apps.

    Es gibt ja sicher gute Apps im freien Store aber nicht perfekt genug.

    Jetzt habe ich mir mal Gedanken gemacht und habe überlegt das man doch sicher solche Mod APK installieren kann da sie ja ohne Google arbeiten :/

    Prinzipiell ist es möglich, dass man sich über APKs auch aus Quellen wie MOD APK, APK Pure, APK Mirror und Co. direkt installieren kann. Hier kommt es auf das eigene Sicherheitsempfinden an, wie sehr man den Quellen traut. Gegenüber den Repos kann man nicht ausschließen, ob die Pakete nicht von jemanden mit Malware angereichert wurden und man sich auf dem Weg etwas bösartiges aufs Gerät holt. Diese Gefahr ist bei Repos in der Theorie geringer. Aber es vergeht ja selten ein Monat, in dem Heise nicht berichtet, dass Dutzende oder hunderte Apps aus dem Google Play Store geworfen wurden, weil sie Malware enthielten und Google dies nicht vor dem Einchecken in den Store geprüft hat ...

    Über APK Pure hatte ich mir damals übergangsweise zwei Pakete installiert, als der Aurora Store von Google geblockt war und für ein paar Tage nicht funktionierte. Ich frage mich, wie das Update von solchen Apps aussieht? Nicht alle Portale bringen einen Installer bzw. Updater mit, oder? Wahrscheinlich ist man dann als Anwender gefragt, regelmäßig zu schauen, ob es ein wichtiges Update gibt, welches man dann manuell herunterlädt und über das vorhandene APK drüber installiert. So kann ich mir das zumindest vorstellen.


    denke über einen Selbstversuch mit Droidian nach ...

    Ein reines Linux Smartphone kann ich mir auch extrem nett vorstellen. Von Droidian habe ich erst durch Deinen Post erfahren. Das Konzept klingt vielversprechend.

    Daily Driver PC: Pop!_OS 22.04 + Win 10 Dual Boot/ Intel i7-7700K / NVIDIA GeForce GTX 1070 / 32 GB RAM / 3x 1TB Samsung SSD

    Daily Driver Laptop: HP Elitebook x360 1030 G2 / Fedora 39 / Intel i5-7200U / Intel HD 620 / 8 GB RAM / 500 GB Samsung NVMe

    Spiele PC: MX Linux + Garuda / AMD Ryzen 7 7800X3D / Radeon RX 6750 XT / 64 GB RAM / 2TB Samsung NVME + 512 GB Kingston NVME + 250 GB Samsung SSD

    Couch Laptop: Dell Latitude E6220 / Linux Mint 21 Cinnamon / 8 GB RAM / 250 GB Samsung SSD

  • Ein reines Linux Smartphone kann ich mir auch extrem nett vorstellen. Von Droidian habe ich erst durch Deinen Post erfahren. Das Konzept klingt vielversprechend.

    Ich habe mir Droidian über das Wocheende mal genauer angesehen und bin vom Selbstversuch ersteinmal abgekommen,

    weil auf meinem Gerät Waydroid nicht läuft. Aber da Droidian noch eher unbekannt ist, könnte ich einen

    kleinen Artikel über meine ersten Erfahrungen damit schreiben.

    Keine Alternativen, kein Mitleid !

  • Why?

    Warum macht man sich soviel Arbeit?

    Wieso nimmt man nicht eine costum Rom, ohne Gapps.

    Und einen PlayStore wie zb. Aurora Store


    Eine echte Privatsphäre gibt es mit ein Smartphone generell nicht.

    Und dank Mesh, ist es für diese Leute leichter, gewisse Personen aufzuspühren.

  • Warum macht man sich soviel Arbeit?

    Wieso nimmt man nicht eine costum Rom, ohne Gapps.

    Und einen PlayStore wie zb. Aurora Store

    Weil man auch mal ne Banking App nutzen möchte? Ohne gehen viele nicht.

    Ansonsten ist es eben eine Abwägungssache zwischen, auf wie viel kann ich verzichten zu nutzen und Datenschutz.

    Rollenspiel.Monster -Deine Fediverse Rollenspiel Nodes

    GPG

    System: TUXEDO Aura 15 - Gen1, AMD Ryzen 7 4700U, 32GB RAM, 1TB M.2 SATAIII, EndeavourOS(Gnome[Wayland])

  • Weil man auch mal ne Banking App nutzen möchte? Ohne gehen viele nicht.

    Ansonsten ist es eben eine Abwägungssache zwischen, auf wie viel kann ich verzichten zu nutzen und Datenschutz.

    Wenn man auf Datenschutz und Sicherheit wertliegt, würde ich Persönlich ein Linux aufspielen. PostmarkOS / Ubuntu Touch etc... und dazu einen Android Layer.

    Wenn die Leistung zu wenig wäre, könnte man immer noch ein DualBoot nutzten. Wenn dies umbedingt nötig ist.

  • Wie sieht es seit Android 14 aus? Bei mir hat eSpeak den Dienst verweigert, da keine Sprachen Installiert sind und sich auch keine herunterladen lassen. Gibt es da eine Lösung?

    Desktop PC : AMD Ryzen 5 3600, 16 Gig RAM DDR 4 Hyper X, Radeon RX 580,Sound Blaster XI-Fi Titanium, 500GB M2 SSD Western Digital, HDD 6 TB OS: Linux Mint 20.3

    Laptop: Lenovo ThinkPad T440, 8 Gig RAM, 1 TB SSD OS: LMDE

  • Ich habe Mitte Oktober Android 14 bekommen, als ich gerade im Urlaub war. eSpeak NG hatte ich im Navi auf der Heimreise aktiv. Insofern bei mir kein Problem. Das letzte Mal aktiv hatte ich eSpeak NG in der letzten Woche 2023. Seitdem brauchte ich das Navi nicht. Wie sieht das Problem bei Dir aus? Hattest Du eSpeak NG schon vor Android 14 drauf oder erst danach installiert? Vielleicht habe ich Glück, weil es schon vor Android 14 installiert war?

    Daily Driver PC: Pop!_OS 22.04 + Win 10 Dual Boot/ Intel i7-7700K / NVIDIA GeForce GTX 1070 / 32 GB RAM / 3x 1TB Samsung SSD

    Daily Driver Laptop: HP Elitebook x360 1030 G2 / Fedora 39 / Intel i5-7200U / Intel HD 620 / 8 GB RAM / 500 GB Samsung NVMe

    Spiele PC: MX Linux + Garuda / AMD Ryzen 7 7800X3D / Radeon RX 6750 XT / 64 GB RAM / 2TB Samsung NVME + 512 GB Kingston NVME + 250 GB Samsung SSD

    Couch Laptop: Dell Latitude E6220 / Linux Mint 21 Cinnamon / 8 GB RAM / 250 GB Samsung SSD

  • Erst danach, in erst seit gestern Auf Graphen OS, nach dem ich mir diese Woche ein Google Pixel 6 Pro gebraucht für 280€ zulegen konnte. Also die App lässt sich Instruieren, ich bekomme einen Hinweis das diese App nicht mit der Aktuellen Android Version nicht kompatibel ist. Ich kann sie danach zwar starten, habe aber keine Stimmen.

    Desktop PC : AMD Ryzen 5 3600, 16 Gig RAM DDR 4 Hyper X, Radeon RX 580,Sound Blaster XI-Fi Titanium, 500GB M2 SSD Western Digital, HDD 6 TB OS: Linux Mint 20.3

    Laptop: Lenovo ThinkPad T440, 8 Gig RAM, 1 TB SSD OS: LMDE

  • Hast Du "eSpeak" oder "eSpeak-NG" genommen? Ich hatte damals eSpeak NG installieren müssen, weil mit dem alten eSpeak irgendwas war. Ich weiß nur nicht mehr was. :/

    Daily Driver PC: Pop!_OS 22.04 + Win 10 Dual Boot/ Intel i7-7700K / NVIDIA GeForce GTX 1070 / 32 GB RAM / 3x 1TB Samsung SSD

    Daily Driver Laptop: HP Elitebook x360 1030 G2 / Fedora 39 / Intel i5-7200U / Intel HD 620 / 8 GB RAM / 500 GB Samsung NVMe

    Spiele PC: MX Linux + Garuda / AMD Ryzen 7 7800X3D / Radeon RX 6750 XT / 64 GB RAM / 2TB Samsung NVME + 512 GB Kingston NVME + 250 GB Samsung SSD

    Couch Laptop: Dell Latitude E6220 / Linux Mint 21 Cinnamon / 8 GB RAM / 250 GB Samsung SSD

  • Ich hab es nun doch mithilfe dieses Git Hub Beitrages dann doch noch lösen können. Gott sei Dank. :)

    Desktop PC : AMD Ryzen 5 3600, 16 Gig RAM DDR 4 Hyper X, Radeon RX 580,Sound Blaster XI-Fi Titanium, 500GB M2 SSD Western Digital, HDD 6 TB OS: Linux Mint 20.3

    Laptop: Lenovo ThinkPad T440, 8 Gig RAM, 1 TB SSD OS: LMDE

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!