Steam Library für mehrere Distributionen nutzen?

  • Guten Abend,

    Ich habe 3 Linux-Installationen auf meiner Kiste: Debian 11, Linux Mint 21 und Fedora 37. Zuerst habe ich Steam in Linux Mint installiert und den Ordner SteamLibrary auf einer separaten SSD Platte angelegt. Da sind jetzt auch zwei Spiele installiert. Ist es nun möglich, Steam in Debian und Fedora so einzurichten, dass diese beiden Installationen auf die gleiche, in Linux Mint erstellte SteamLibrary (welche ja auf einer separaten Platte liegt) zugreifen? Also dass alle drei Installationen den selben Steam Ordner nutzen?

    Seid gegrüsst, Gnox

    Beste Grüsse

    gnox

  • Go to Best Answer
  • Bin mir nicht sicher, ob das zu Problemen führt bei Updates der unterschiedlichen Steam-Instanzen.

  • Also dass alle drei Installationen den selben Steam Ordner nutzen?

    Bestimmt geht das, man kann bei jedem Spiel auf das Zahnrad rechts klicken und dann das Spiel entsprechend verschieben:

    PC: AMD Ryzen 7 5700X | AMD RX6600 | 32GB RAM | Debian 12 Xfce
    Notebook: AMD Ryzen 5 5300U | Vega Graphic | 16GB RAM | Debian 12 Xfce
    ICQ: 68312401

  • Bestimmt geht das, man kann bei jedem Spiel auf das Zahnrad rechts klicken und dann das Spiel entsprechend verschieben:

    Hallo harihegen, muss ich dann auf allen installierten Systemen das Spiel frisch installieren und dann das Verzeichnis verschieben? Überschreibe ich dann nicht bereits vorhandene Spieldaten, die im selben Verzeichnis liegen?

    Beste Grüsse

    gnox

  • Hallo harihegen, muss ich dann auf allen installierten Systemen das Spiel frisch installieren und dann das Verzeichnis verschieben? Überschreibe ich dann nicht bereits vorhandene Spieldaten, die im selben Verzeichnis liegen?

    Nein, ich würde sagen einmal muss es installiert sein und funktionieren. Danach das Spiel verschieben bzw. auf den Ziel-Pfad einstellen, dazu zunächst die Bibliothek wie gewünscht einrichten: "Datei"->"Einstellungen"

    gehen und dort auf den Button "Steam Bibliotheksordner". Dort dann den Pfad einstellen bzw. hinzufügen wo alle Spiele hin sollen.

    Anschließend die Spiele alle so einstellen das sie in der gewünschten Bibliothek sind.



    Das so auf System 1 mit allen Spielen machen und gucken ob sie auch laufen.

    Danach System 2 booten und dort genauso verfahren, zuerst die Bibliothek einrichten und danach wird es allerdings erforderlich sein das man Steam sagt "Installieren" - dabei aber den Pfad der Bibliothek auswählt und da müsste Steam erkennen das die Dateien ja schon da sind und es müsste nichts erneut herunter laden oder überschreiben - ohne Garantie!

    PC: AMD Ryzen 7 5700X | AMD RX6600 | 32GB RAM | Debian 12 Xfce
    Notebook: AMD Ryzen 5 5300U | Vega Graphic | 16GB RAM | Debian 12 Xfce
    ICQ: 68312401

  • Super, danke für Deine Beschreibung! Ich werde das morgen mal antesten und Bescheid geben, obs geklappt hat; das wäre tiptop.

    Ja, ich habe so etwas, mit mehreren Systemen, auch noch nicht gemacht, Installationen mehrere Spiele auf einen neuen Speicherort verschoben aber schon.

    PC: AMD Ryzen 7 5700X | AMD RX6600 | 32GB RAM | Debian 12 Xfce
    Notebook: AMD Ryzen 5 5300U | Vega Graphic | 16GB RAM | Debian 12 Xfce
    ICQ: 68312401

  • Test ist positiv verlaufen. Ich hab das genau so probiert, wie Du geschrieben hast und es funktioniert. Nun kann ich von Debian und Mint aus spielen - und greife von beiden Distros aus auf dieselbe Speicherpartition zu. Besten Dank!

    Beste Grüsse

    gnox

  • gnox November 27, 2022 at 1:03 PM

    Selected a post as the best answer.
  • Also ich kann Dir dazu das Folgende berichten:

    Ich hab meine ganze Steam-Library ursprünglich unter Windows auf der zweiten SSD (sowohl am Laptop als auch am PC) installiert.

    Unter Linux mußte ich die folgenden Dinge tun, damit ich die mitbenutzen kann:

    1. Steam ALLE Spiele emulieren lassen, nicht nur die mit "Brief und Siegel: geht unter Linux" (im Prinzip geht eh fast jedes Spiel mit diesem Proton-Dings)

    2. Die zweite SSD mit ntfs-3g (NICHT ntfs!) in /etc/fstab mounten - verwendet man das alte ntfs, dann lassen sich die Games nicht starten, weil das Proton da irgendeinen komischen Dateinamen hat

    3. Dort und da (z.B. World of Warcraft) lohnt es sich, manuell einzelne Komponenten für Lutris in der aktuellste Version zu installieren (DXVK, Proton sind da betroffen)

    Software-Engineer (C#.NET), Linux-Fan seit '94. Renewable Energy-Evangelist beruflich wie privat.Cloud Native.

    Notebook: XMG Neo 15 5900HX / 3080 Mobile / 32 GB RAM / 2x Samsung 970 EVO Plus 1TB auf Ubuntu 22.10


    PC: 5950X / 3090 / 32 GB RAM / 2x Samsung 970 EVO Plus 1TB auf Windows 11 + Ubuntu 22.10

    2x Raspberry Pi 4 8 GB mit Raspi OS 64 Bit

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!